Modeste olkowski Schalke

Sofort-Wechsel von Modeste? Effzeh lehnt Mega-Offerte ab

Diese Nachricht lässt alle Fans des 1. FC Köln bangen. Ein chinesischer Klub will Anthony Modeste verpflichten – und zwar sofort. Den Geissböcken liegt laut „kicker“ ein Mega-Angebot von knapp unter 40 Millionen Euro vor. Doch Sportchef Jörg Schmadtke schiebt einem Sofort-Wechsel einen Riegel vor.

Köln – Wie das Fachmagazin berichtet, will ein chinesischer Klub den französischen Top-Stürmer mit allen Mitteln sofort verpflichten und lockt den 28-Jährigen nicht nur mit einem Mega-Gehalt. Auch der Effzeh soll weichgekocht werden, angeblich rund 40 Millionen Euro sollen als Ablöse im Raum stehen.

Es gibt aktuell keine Schmerzgrenze

Jörg Schmadtke hat dem „kicker“ eine entsprechende Anfrage bestätigt, aber auch erklärt: „Unsere Haltung ist klar: Wir werden unsere sportliche Zielsetzung nicht aufgrund eines Transfers gefährden – auch wenn es um viel Geld geht.“ Damit ist klar: Das Angebot ist echt, der 17-Tore-Stürmer der Geissböcke wird umworben und könnte wegen des in China erst am 28. Februar schließenden Transferfensters tatsächlich noch wechseln.

Doch da spielt Köln nicht mit. „Das haben wir sowohl dem Klub als auch allen Beratern, die in dieser Angelegenheit aufgetaucht sind, auch so mitgeteilt“, erklärte der FC-Manager, der erst im Sommer den Vertrag mit dem Super-Stürmer bis 2021 ohne Ausstiegsklausel verlängert hatte. „Es gibt in dem Fall aktuell keine Schmerzgrenze“, so Schmadtke.

Millionen-Wechsel im Sommer?

Der Hinweis, dass es „aktuell“ keine Schmerzgrenze gebe, lässt damit die Hintertür offen, dass Köln im Falle eines Wechsels im Sommer durchaus gesprächsbereit sein könnte. Und sollte sich bewahrheiten, dass es sich bei dem Angebot um rund 40 Millionen Euro handelt, wäre ein Transfer wohl auch durchaus denkbar. Nur eben nicht jetzt – denn Modeste soll für den 1. FC Köln bis Ende Mai noch einige Tore erzielen – wie am Sonntagnachmittag gegen den FC Schalke 04.

40 Millionen Euro für Modeste – muss Köln das Angebot spätestens im Sommer annehmen? Diskutiert mit!


Das könnte Euch auch interessieren:




  1. Yasir

    Geld ist nicht alles, was zählt, sondern Teamgeist. Obwohl der FC so ein Verletzungspech hat, merkt man trotzdem, das diese Mannschaft funktioniert. Dafür meinen Respekt. Ohne diese Misere rechne ich zwar mit 6 möglichen Punkten mehr, jedoch als doch recht angeschlagen, halten wir tapfer durch und mit Geduld können wir seriös von Europa träumen.

  2. Andy

    Bei Sky 90 wurde am Sonntag etwas interessantes über Modeste gesagt: Er funktioniert nur so gut, wenn er bei einem Team spielt,wo er der Dreh- und Angelpunkt ist. Dies ist in Köln der Fall. Dazu hat er bisher 17 Tore in dieser Saison erzielt. Warum gehen,wenns grade läuft und andererseits auch noch: Warum gehen lassen,wenn jetzt schon 40 Millionen geboten werden? 1.) Es wäre sportlicher Selbstmord seinen besten Stürmer gehen zu lassen,wenn man nicht mal adäquat nachbessern kann,da das Transferfenster zu ist und 2.) Wenn Modeste so weiter macht,werden Ende der Saison sogar noch höhere Angebote kommen oder es steht für Modeste wirklich der sportliche Erfolg im Vordergrund,den er in Köln hat und er bleibt deswegen!

  3. Bastian Sax

    Auch im Sommer sollte man ihn nicht gehen lassen. Denn man müsste einen großen Teil des Geldes re-investieren. Und dann bliebe nicht viel zum Schuldenabbau.

  4. Daniel

    Bei solchen Summen MUSS der Effzeh allein aus wirtschaftlicher Sicht spätestens im Sommer über einen Wechsel nachdenken. Auf einen Schlag alle Schulden los…Schmadtke findet schon Ersatz!

  5. Koelschlenny

    Aktuell spricht wenig bis gar nichts dafür, dass das Angebot im Sommer geringer ausfallen könnte. Modeste wird locker Dritter der Torjägerliste und es wird sicher weitere Anfragen geben. Vielleicht kommt ja noch eine Berufung in die Équipe tricolore als kleiner Marktwert-Bonus für uns?

    Also: jetzt – nein, im Sommer – ja, auf jeden Fall.

    • R.S.

      Genau so ist es! Bis Sommer kann noch jede Menge Positives passieren und je besser Modeste bis Ende der Saison bei uns spielt, desto besser für beide Seiten!

      Im Sommer hat dann nicht nur er noch bessere Marktwert-Argumente in der Hand, sondern – je nach Endplatzierung in der BuLi – auch wir als Klub! Und zwar nicht nur bei seiner Ablöse, sondern bei Verhandlungen aller Art. Zum Beispiel bei Neuverträgen mit Sponsoren, in Gesprächen mit der Stadt, mit den zukünftigen Spielern …

      Und ob er, wegen Gesundheit seines Sohnes, wirklich nach China will steht auch noch als Frage im Raum. Im Sommer gibt es sicherlich auch andere Angebote für ihm.

  6. OlliW

    Nun ja, „auf jeden Fall“ würde ich Big Mo nicht ziehen lassen. ;-)
    Wenn er uns tatsächlich nach Europa schießen sollte, wäre es nahezu Selbstmord, ihn ziehen zu lassen.
    Falls doch, muss mit dem schönen Geld ein Offensiv-Konzept einhergehen, das von Modeste unabhängig ist. Man muss nicht nur adäquaten Ersatz herschaffen sondern ggf. auch eine systematische Anpassung des Effzeh-Spiels mit ein, zwei neuen Offensivkräften etablieren. Und das muss dann schnell zünden. Dass Modeste in dieser Saison so durchzieht, ist auch ein Resultat längerer gemeinsamer Team- und Trainingsarbeit. Ihn raus tun und einfach einen neuen Stürmer rein setzen, wird nicht so einfach klappen.
    Moment, da fällt mir was ein – Guirassy! ;-) So lange wir nicht erfahren, zu was der in der lage ist, gilt das umso mehr.

    • R.S.

      Das ist in der Tat bisschen blöd, dass wir nicht wirklich wissen was die Anderen (nicht nur Guirassy) können.

      So lange man in erster Linie versucht, Anthony vor dem gegnerischen Tor zu füttern, dort nach ihm sucht und er sich auch als erster dort anbietet, wissen wir alle ziemlich wenig. Anderseits wäre man ebenso blöd, ihm dort nicht zu bedienen, die ewigen Abseits hin oder her. Also wirklich schlauer werden wir erst, wenn er eines Tages nicht da ist. Und auch das nicht von einem auf den anderen Tag.

        • R.S.

          Neee, neee … In der Sonderschule lernt man in einer Diskussion bloß Twitter-Parolen ohne Begründung heraus zuhauen und richtige Komma-Regeln zu ignorieren, schaue mal deine Texte :-) Die wollten mich gar nicht, hätte ich wohl mit einem „Argumente bitte, aber richtig“ alles auf dem Kopf gestellt.

  7. Pitter

    Grundsätzlich liegt die Entscheidung erstmal bei Modeste. Wenn er bleiben will – z.B. weil er sich in Köln wohlfühlt, weil es für seinen Sohn das Beste ist, weil er seinen Traum der Nationalelf nicht begraben will, weil er nicht mehr als eine Flugstunde von seiner Heimat entfernt leben will, … – dann bleibt er auch. Der FC kann ihn vertraglich überhaupt nicht zwingen, nach China zu gehen und selbst wenn er könnte, wäre es menschlich unter aller Sau, dies zu tun.

    Falls Modeste aber wechseln will, sollte man ihm das grundsätzlich ermöglichen. Nicht nur wegen des Geldes, sondern auch weil man einem so verdienten Spieler keine Steine in den Weg legen sollte. Allerdings wäre ein sofortiger Wechsel katastrophal. Aktuell ist das Risiko einfach viel zu hoch, ohne Modeste sportlich einzubrechen. Wegen der neuen TV-Gelder-Verteilung und den auslaufenden Sponsor-Verträgen bringt jeder schlechtere Tabellenplatz am Saisonende finanzielle Einbussen mit sich, so dass sich die 40 Mio sehr schnell wieder relativieren würden.

    Wenn er wechseln will, sollten wir also bis zum Sommer warten. Falls wir die Euro-League erreichen sollten, dürften die 40 Mio sehr hilfreich werden, den Kader insbesondere in die Breite entsprechend anzupassen. Und wenn jetzt jemand 40 Mio für ihn zahlen will, ist auch im Sommer mit vergleichbaren Angeboten zu rechnen. Es ist ja nicht ausgeschlossen, dass die Summe im Sommer sogar noch höher ausfallen könnte.
    Die Schulden sind bei dieser Diskussion jedoch nebensächlich. Für den Schuldenabbau gibt es ganz konkrete Planungen, selbst wenn jetzt 40 Mio in die Kasse gespült werden, würde das Geld höchstwahrscheinlich nicht für die Schuldentilgung genutzt werden.

    Schlussendlich bleibt die Entscheidung aber insbesondere bei Modeste.

  8. Nick

    Für 40 Mio. würde ich ihn sogar jetzt abgeben. Er ist 29 Jahre alt, der Marktwert geht jetzt nicht mehr viel weiter nach Oben…

    Jetzt abgeben ist zwar sportlicher Unsinn, aber ich würde auch Rudnevs noch paar Tore zutrauen. Was Guirassy kann, wissen wir alle nicht, aber ein ähnlicher Typ ist somit im Kader, wenn er nicht weiter dauerverletzt ausfällt.

    Ich finds aber auch gut wenn Tony bleibt und die sportliche Führung abwinkt. Es besteht diese Saision sicher immer noch eine außergewöhnlich gute Chance auf Platz Sieben. Auch wenn uns einige kaderstarke Teams jetzt schon direkt im Nacken sitzen…Mit Tony ist die Chance größer es dieses Jahr zu schaffen. Mit 40 mio. könnte man natürlich auch die Planungen für die nächste Saison angehen und einen Kader aufstellen, der evt. auch nächste Saison, ohne schwächelnde Top-Teams um Platz 7 mitspielen könnte…Optimal wäre natürlich – er schießt uns jetzt nach Europa und geht im Sommer für über 40mios…oder er bleibt einfach, weils ihm bei uns so gut gefällt…wir werden es sehen…

    • R.S.

      @Nick, zu dem sportlichen Unsinn: Wir haben definitiv keinen Modeste-Klon im Kader, man müsste also das 1,5 Jahre lang eingespielte System Mitte der RR und im laufenden Betrieb auf einen anderen Stürmer-Typus umstellen. Zweitens: Was Guirassy kann, weißt momentan nicht mal er selbst, also vergessen wir es für die kommenden Wochen. Schon die zwei Punkte alleine verursachen bei mir ein kräftiges „Jesses“ :-)

      Mit den 40 Mio. könnte man die Planungen für die nächste Saison natürlich angehen. Man kann es mit Modeste am Board aber noch viel besser! Man muss heutzutage damit rechnen, dass wir nach einem solchen Deal auch in der 3. Liga eine Modeste-Millionen-Zulage zu bezahlen hätten … es sei denn, die anderen Klub lesen keine Zeitungen.

      So wie es jetzt ist (Angebot offiziell abgelehnt) kann man noch ziemlich normal über die zukünftige Neuverpflichtungen verhandeln. Offiziell haben wir doch kein Geldbatzen und Goldstäbe unter dem GBH auch nicht :-) Aber lasse ihm bis Ende der Saison seine > 25 Tore erzielen! Da wird er nur paar Monate älter :-)

  9. Horst

    Soviel Geld wie er wohl in China verdienen wird bekommt er nie wieder. Die Berater werden auch hier wieder Druck auf den Spieler aufbauen um sich ihre Provision zu sichern. Abwarten, noch ist nicht alle Tage Abend. Und der FC sollte nicht alles an einer Person festmachen.

  10. Wolfgang

    Vom Kaliber Stoßstürmer ,wie Modest einer ist,gibt es in Europa nur Einen der
    besser ist,dass ist Suarez von Barcelona.
    Also warum sollte man Modest für 40 Millionen abgeben? Er ist wesentlich mehr wert.In England werden diese Summen für fast jeden Stürmer der 15 Tore macht bezahlt.


Schreibe einen neuen Kommentar