Subotic Stöger

Subotic: Wann gibt’s das mit Spannung erwartete Debüt?

Das erste Heimspiel des Jahres steht an – und vielleicht auch das erste für Neven Subotic im Effzeh-Trikot? Die Leihgabe aus Dortmund absolviert derzeit die erste Trainingswoche für seinen neuen Verein. Dass er am Samstag für den 1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg auf dem Platz steht, scheint aber eher unwahrscheinlich. Für Trainer Peter Stöger gibt es momentan keinen Grund, seine Defensive personell zu verändern.

Köln – In Mainz funktionierte die Dreierkette, in Darmstadt die Viererkette. Die Innenverteidiger Frederik Sörensen, Dominique Heintz und Dominic Maroh erfüllten ihre Aufgaben. Für Subotic wird es nicht einfach werden, sich einen Platz im Team zu sichern. „Wir haben eine gut funktionierende Mannschaft“, bestätigt Stöger. „Für Neven ist es wichtig, dass er am Trainingsprozess teilnimmt. Dann werden wir die Entscheidung treffen, die für alle Beteiligten die Richtige ist.“ Eine weitere wird sein, ob Stöger die oft bevorzugte Dreierkette für das Spiel gegen Wolfsburg wählen oder nur zwei Innenverteidiger aufbieten wird.

Kessler trainiert wieder

Thomas Kesslers Trainingspause war derweil nur von kurzer Dauer. Bereits am Mittwochvormittag stand er mit der Mannschaft wieder auf dem Platz. Auch Stöger bestätigte, dass die Fingerverletzung des Torhüters vom Vortag nicht weiter dramatisch sei. Einem Einsatz am Samstag steht somit nichts im Wege.

Zu Matthias Lehmann gibt es dagegen keine neuen Wasserstandsmeldungen. Der Kapitän trainiert weiterhin individuell. Nach der Vormittagseinheit am Mittwoch machte der Kapitän aber den Gastgeber und lud seine Mannschaftskollegen zum Grillen ein. Damit feierte Lehmann seine Vertragsverlängerung aus dem Januar.


Das könnte Euch auch interessieren: