Modeste

Doppelter Modeste reicht nicht zum Sieg in Ingolstadt

Der 1. FC Köln hat trotz zweimaliger Führung nicht beim FC Ingolstadt 04 gewinnen können. Die Geissböcke mussten sich gegen starke Schanzer mit einem 2:2 (1:1) begnügen. Anthony Modestes Doppelpack war am Samstagabend zu wenig für drei Punkte.

Ingolstadt – Der Tag in Ingolstadt begann für den 1. FC Köln mit einer technischen Betriebsstörung. Der Audi-Sportpark wurde just evakuiert, als der Bus der Geissböcke am Stadion ankam (mehr dazu hier). Damit es anschließend nicht zu einer fußballerischen Betriebsstörung beim Effzeh kam, griff Peter Stöger auf Kräfte zurück, die vier Monate lang nicht mehr für Köln hatten spielen können: Timo Horn und Kapitän Matthias Lehmann kehrten in die Startelf zurück.

Moment des Spiels

Es lief die 69. Minute, als Romain Bregerie einen harmlosen Schuss aus der zweiten Reihe auf das Kölner Tor abfeuerte. Nicht hart, nicht platziert, doch Timo Horn ließ den Schuss passieren. Warum, wusste der Keeper wohl selbst nicht. Fassungslos blieb er am Boden liegen und sah dem Ball im Tor hinterher. Der zweite Ausgleich des Spiels, der den Endstand markierte.

Das Spiel in zwei Akten

Von der ersten Minute an ging es im Samstagabend-Spiel zur Sache. Ein intensives Spiel mit viel Kampf, vielen Standards und wenig klaren Aktionen. So auch in der 15. Minute, als Almog Cohen im Strafraum gegen Yuya Osako zum Kopfball ging, den Japaner aber mit dem Ellenbogen am Kopf traf. Elfmeter für Köln – und Anthony Modeste ließ sich nicht zweimal bitten: das 1:0 für den Effzeh. Doch damit war es auch vorbei mit der Spielkontrolle beim Effzeh. Die Geissböcke sehr fehlerhaft im Aufbau, viele unnötige Ballverluste machten es Ingolstadt leicht zurück ins Spiel zu finden. Der Ausgleich kurz vor der Pause: Der FCI kombinierte sich in den Strafraum. Dario Lezcano nahm den Ball mit und nagelte das Leder unter die Latte. Keine Chance für Timo Horn, der bis dahin nur eine brenzlige Situation (gegen Suttner) zu überstehen hatte.

Die zweite Hälfte begann wie die erste: sehr intensiv mit einem etwas besseren FC, der nun mehr Zugriff bekam. Doch die leichten Ballverluste blieben ein Problem. Nur, dass es die Ingolstädter nicht zur Führung nutzen konnten. Stattdessen zauberte Milos Jojic einen Pass in den Lauf von Kölns Torjäger. Der Franzose blieb cool und schob zum 2:1 für den Effzeh ein (61.). Doch damit war das Spiel noch immer nicht entschieden, weil Timo Horn bei seiner Rückkehr der Riesen-Fehler beim Bregerie-Schuss unterlief. Gewinnen können hätte Köln das Spiel trotzdem. Obwohl Ingolstadt drückte, schoss Anthony Modeste noch sein drittes Tor. Doch aus zweifelhaften Gründen – einem vermeintlichen Foul von Artjoms Rudnevs an Torwart Hansen, was eigentlich einen Elfmeter für Köln hätte geben können – wurde den Geissböcken der dritte Treffer verwehrt. So blieb es beim 2:2-Unentschieden.

Fazit

Der 1. FC Köln muss sich beim Tabellen-Vorletzten mit einem Punkt zufrieden geben. Die Geissböcke hatten über die gesamte Spielzeit kaum Zugriff auf die Partie, Ingolstadt war die bessere Mannschaft und war dem dritten Treffer insgesamt näher als Köln. Dennoch hätte der Effzeh die zweimalige Führung zu einem Sieg ummünzen müssen. Doch beide Male gab man den Vorteil leichtfertig wieder aus der Hand.

So spielte der Effzeh

Horn – Olkowski, Maroh, Heintz, Rausch – Höger (79. Rudnevs), Lehmann, Hector – Osako, Jojic (69. Subotic) – Modeste

Tore

0:1 Modeste (15., FE)
1:1 Lezcano (42.)
1:2 Modeste (61.)
2:2 Bregerie (69.)


Das könnte Euch auch interessieren:



  1. josef

    ich werde diesen zufallsfußball vom stöger nie verstehen. horn..langer ball auf modeste..der verflippert den ball..vom gegner der ball zurück auf lehmann…der wieder lang in die spitze…kein wunder das kein 10er es wirklich beim fc schafft. weil keine taktik an bord…per zufall geht dann mal ein ball rein…schlimm anzusehen..gut das der fc an 6 steht. aber auch ich zieh ab und an mal die fc brile aus. und sehe fußball zum abgewöhnen.und das nicht erst seit 2 wochen

  2. HelmutSchauer

    Ich hoffe sie kommen nicht in die Euroliga das reicht niemals wenn die so weiter spielen wird das nie was immer wenn’s drauf ankommt versagen sie komplett ohne modest wäre das der erste Absteiger kein Mut kein hundertprozentiges wollen und Hector im System total verschenkt . Schade Schade

  3. Nick

    Fußball ist ein Ergebnisspiel. Auch dieses Spiel hätte der FC gewinnen können – Hornpatzer, Fehlentscheidung 82.min – Tor Modeste oder Elfmeter…wenn das Stögers Taktik war – Hut ab!

    Aber es war grausig anzusehen – nach der Führung direkt defensiv einigeln, nur noch lange Bälle des Prinzips Hoffnung, nach dem 2:1 dasselbe – anstatt aufs 3:1 zu gehen, ruft man einen Innenverteidiger ran, um einen Offensivmann auszuwechseln…in diesem Vorgang fällt das 2:2…eigentlich noch genug Zeit zu reagieren, der Defensivwechsel wird trotzdem durch gezogen…WO IST DER WILLE DAS SPIEL ZU GEWINNEN???

    So gibt das nix mit 3 Punkten, da muss man so spielen wie Ingolstadt…Hornpatzer und 82.min hin oder her, den Sieg verdient hat nur die Mannschaft die auf Sieg gespielt hat und das waren leider nicht wir.

    Es ist zur Zeit ohne Leo und Risse schwer – ja, aber von Rausch, Zoller, Jojic und Clemens kommt leider zur Zeit gar nix – können Hartel, Ciftci oder Klünter wirklich schlechter sein? Ich denke nicht. Zeit mal die unbefangene Jugend aufspielen zu lassen – wenigstens mal einwechseln…

  4. Papa

    Stöger kann nichts mehr bewegen. Wie schön hier gesagt wird Hector doch nie und nimmer ein Mittelfeldspieler. Warum hält er daran fest? Rausch spielt Woche für Woche einen scheissssssssss Fußball. Heute waren doch die Tore vom Schiedsrichter geschenkt.
    Elfmeter ? Naja. Modeste steht beim 2. Tor im Abseits. Das war aber auch der einzige kluge Pass im ganzen Spiel von Josic auf Modeste.

  5. Hennesarmin

    Spielerisch ist momentan ein Tiefpunkt erreicht. Die Hinrunde war wohl auf einem Level, das wir tatsächlich nur dann haben, wenn alles passt, alle Leistungsträger gesund sind und in guter Form. Zudem hatten wir in vielen Spielen auch ziemlich Glück. Ich hatte eher erwartet, dass die zweite Garnitur mehr und mehr stärker wird und das Ganze kompensiert werden kann. Das ist aber nicht so passiert. Gut dass jetzt Horn und Lehmann wieder dabei sind, da werden wir jetzt wieder mehr Stabilität bekommen. Die Kritik am Trainer ist Quatsch, hofft mal besser, dass er noch lange bleibt.

  6. Robert H.

    82. min. – na ja… erst bei genauer Betrachtung mit Zeitlupen wäre ein Elfmeter denkbar. Es wäre richtig gewesen, weiter laufen zu lassen, aber ob das Modestes drittes geworden wäre – eher zweifelhaft, weil der Verteidiger ja nach dem Abpfiff die Abwehrhandlung eingestellt hat.

    Übrigens gab es zwei Fouls der Ingolstädter (Suttner an Modeste, Kittel an Olkowski!) die in meinen Augen an der Grenze zu glatt Rot waren. Schaut mal Sportstudio: vor allem das erste Foul an Modeste ist eigentlich eine Tätlichkeit, weil der Ball längst weg ist.

    Schiri-Entscheidungen haben sich mMn ausgeglichen – also lassen wir das.

    Ansonsten wurde das hier schon gesagt – spielerisch erbärmlich! Der Gegener hätte den Sieg verdient gehabt, das sagen schon die Match-Daten.

    Es fehlt an Leuten, die auch in Bedrängnis im Mittelfeld ein Kombinationsspiel hinkriegen und den Ball in den eigenen Reihen halten können. Ohne ihn immer sofort lang nach vorn auf Modeste zu kloppen. Und es fehlen die Flügelzangen, die dort einfach mal ein 1:1-Duell gewinnen. Zudem sind da noch die Baustellen Rausch – Hector und Olkowski.

    Und die Einstellung muss sich ändern – nach dem Motto „Ballbesitz des Gegners ist NICHT akzeptabel“.

    Das alles berücksichtigt sehe ich diese Aufstellung als die am meisten plausibele:
    Horn – Klünter, Maroh, Subotic, Hector (Rausch als Backup) – (Risse), Höger, Lehmann, (Bittencourt) – Osako, Modeste

    Als Ersatz für LB würde ich Jojic sehen, und für Risse – keine Ahnung :-(
    Auf dieser Position sehe ich nur Clemens oder evtl. Zoller. Vielleicht ist ja Öczan da ganz gut.

  7. alf krispin

    Beim FC kann man wechsel wie und was man will, der Mannschaft fehlt es ordentlich an Klasse! Stöger tut mir sogar leid beim Suchen einer brauchbaren Truppe. Seit 3 Jahren versucht der FC das Mittelfeld spielerisch zu überbrücken. Mit diesem Kader ist das offensichtlich nie oder kaum möglich. Daher bleibt ja nur mehr die einzige Alternative, der lange Ball, damit ein Stürmer das Leder überhaupt jemals zu spüren bekommt. Aber mit dieser Methode kann man sicher schwer ein Spiel bestimmen, geschweige denn, ohne Glückstreffer oder Elfmeter, gewinnen. Das katastrophale Kurzpass-Spiel ist beim FC das typische Zeichen einer nicht vorhandenen Qualität der Spieler, die mit höheren Tempo-Fußball nicht mehr zu recht kommen. Dauernde Aufstellungsänderungen tragen das ihrige dazu bei, dass sich die Mannschaft nicht stabilisieren wird. Fehlbesetzungen, wie beispielsweise Hector im Mittelfeld zeigen bereits den deutlichen Qualitätsverfall nicht nur der Mannschaft sondern auch beim Spieler selbst!

  8. Uwe

    Mich wunderte dass hier niemand von einer möglichen Relegation redet. Schaut euch mal die da unten an wie die Fußball spielen Hamburg drängt Gladbach 45 Minuten hinten rein und hat eine Chance nach der anderen. In Köln hätte man versucht das 1-1 zu verwalten und hätte die Mittellinie nicht mehr überquert. In Köln fehlt es einfach an Klasse und daher glaub ich dass uns so mancher Verein den wir bereits abgeschrieben haben noch einholen wird. Der FC muss m.E. noch lange um den relegationsplatz bangen und kämpfen. Europaqualität hat da Hamburg und Bremen mehr.

    • Nick

      Niemand? Also Du hast jetzt schon bei 4 Artikeln darauf hingewiesen „…nur noch 8 Punkte…“

      Wird aber nicht passieren, denke unsere Heimstärke – da sind wir auch mit der jetzigen Truppe nur schwer zu schlagen, auch erwarte ich ein Reaktion gegen die Hertha in Sachen Moral – auch wenn das schwer wird.

      Du müsstest Dich dann auch mal für eine Schreibweise entscheiden – „Köln“ oder „wir“…oder willst Du nur Unruhe stiften, indem Du hier unter jeden Artikel „…nur noch 8 Punkte…“ schreibst???


Schreibe einen neuen Kommentar