Olkowski verletzt: Gehen jetzt die Rechtsverteidiger aus?

Die Verletzungssorgen beim 1. FC Köln werden einfach nicht kleiner. Nach Frederik Sörensen am Wochenende hat sich nun Pawel Olkowski verletzt. Der Pole bekam am Dienstag einen Schlag auf den rechten Knöchel und musste das Training abbrechen. (Die Bilder vom Training in der Galerie)

Köln – Der Pole wurde nach der Nachmittagseinheit für weitere Untersuchungen zu den FC-Ärzten gebracht. Dort sollte festgestellt werden, ob der rechte Knöchel oder der Bänderapparat in Mitleidenschaft gezogen wurde. Schmerzhaft war es für den 27-Jährigen in jedem Fall.

Klünter die Nummer drei – Höger könnte aushelfen

Droht nach Sörensen (Muskelverletzung im Oberschenkel) nun auch Olkowski auszufallen? Wenn ja, stünde mit Lukas Klünter nur noch ein fitter Rechtsverteidiger im FC-Kader, weil bekanntlich auch Marcel Risse mit seinem Kreuzbandriss noch lange fehlen wird. Der 20-jährige Klünter durfte bislang aber noch keine einzige Bundesliga-Minute mitwirken. Alternativ könnte auch noch Marco Höger aushelfen. Der Sechser hatte in der Vergangenheit beim FC Schalke 04 phasenweise rechts in der Viererkette agiert, wenngleich diese Position nur ungern bekleidet.

Ob und wie lange Olkowski ausfallen wird, dürfte der Effzeh erst kurzfristig vor der Partie gegen den FC Ingolstadt bekannt geben. Am Dienstag konnten auch die drei Torhüter Timo Horn, Thomas Kessler und Sven Müller nicht trainieren. Höger fehlte ebenso wegen einer Erkältung wie Salih Özcan wegen einer Grippe. Dagegen scheint es Matthias Lehmann Tag für Tag besser zu gehen. Der Kapitän könnte gegen Ingolstadt erstmals seit dem Derby gegen Borussia Mönchengladbach im November wieder im Effzeh-Kader stehen.


Das könnte Euch auch interessieren: