Podolski DFB EM

Podolski nach Japan! Das sagt Peter Stöger zum Wechsel

Wenn Lukas Podolski am 22. März in Dortmund seinen Abschied von der Nationalmannschaft feiert, begibt sich der ehemalige Stürmer des 1. FC Köln auch auf Abschiedstournee aus Europa. Denn Prinz Poldi wird im Sommer der neue König von Japan – er wechselt nach Ende der Saison zu Vissel Kobe.

Istanbul/Köln – Podolski und sein aktueller Klub Galatasaray Istanbul bestätigten den Transfer am Donnerstagmorgen. „Ich werde mich nach dem Ende der Saison Vissel Kobe anschließen“, verkündete Podolski. „Es ist keine Entscheidung gegen Galatasaray, sondern ich möchte eine neue Herausforderung suchen.“ Der 31-Jährige soll 2,6 Millionen Euro Ablöse kosten und in Kobe umgerechnet bis zu acht Millionen Euro netto verdienen.

Voller Geldbeutel und menschliche Herausforderung

Am Geißbockheim in Köln nahm man die Nachricht ruhig – und vielleicht sogar beruhigt – auf. In den vergangenen Monaten waren immer wieder Stimmen zu hören, die Podolski gerne wieder beim Effzeh gesehen hätten. Diese Gedankenspiele haben sich nun erledigt. Peter Stöger äußerte sich in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Bayern zu dem Transfer. „Wie ich ihn kenne, weiß er genau, was er tut. Wenn das für ihn noch einmal eine spannende Geschichte ist“, so der FC-Coach, „die ihm einerseits noch mal den Geldbeutel voll macht und andererseits auch eine persönliche und menschliche Herausforderung ist, wünsche ich ihm alles Gute.“

Und mit einem Schmunzeln fügte Stöger an: „Ich habe in den letzten Tagen etwas mit mir gehadert, weil ich gefühlt der einzige Mitteleuropäer bin, der kein Angebot aus China oder Japan bekommen hat.“ Vielleicht legt Podolski ja im Sommer mal ein gutes Wort bei seinem künftigen Arbeitgeber ein, damit dieser ein Angebot abgibt. Ablehnen kann Stöger es dann ja immer noch.



  1. Nick

    2,6mio kann man nicht besser anlegen…2 Jahre Japan und dann bitte wenigstens nochmal ein Jahr für den Jungen…sonst muss Wehrle mir mal erklären wie er „kölsches Brauchtum“ besser vermitteln will…;)

      • Rüdiger

        Was will Köln dann mit einem fast 35 Jähringen machen? Als Balljunge ist er dann wirklich zu alt. Was für Kommentare so manche hier loslassen (eigentlich immer die gleichen) ist schon Atemberaubend.

        • Nick

          Es soll Leute geben die andere Leute oder Institutionen unterstützen oder einfach gut finden – das nennt sich dann „Fan“. Poldi hat es sich einfach verdient, einen ordentlichen Abgang beim Effzeh zu bekommen und das ist nicht ein Strauß Blumen m Mittelkreis. Wenn Du das nicht verstehst, bist Du halt spürbar anders…ich kann das auch akzeptieren…aber wer schreibt „Was will Köln dann mit einem…“ der kann das auch wirklich nicht verstehen…


Schreibe einen neuen Kommentar