Stöger Hertha

„Außerordentlich gerne!“ Stöger lacht Europa-Frage weg

Das leidige Thema Europa ist in der Domstadt weiterhin in aller Munde. Die mögliche Qualifikation für das internationale Geschäft lässt die Fans des 1. FC Köln trotz aller Probleme träumen. Denn noch immer ist für den Effzeh alles möglich. Der Trainer der Geissböcke versucht nun den Druck aus dem Thema zu nehmen.

Köln – Die Anhänger des 1. FC Köln waren lange Jahre viel Kummer gewohnt. Doch in dieser Saison ist bei allen Widrigkeiten und schwachen Leistungen der letzten Wochen auch vor dem 30. Spieltag die Teilnahme an der Europa League noch überaus realistisch.

Europa League? Optimistischer Realismus

Offiziell lautet die Zielsetzung von Peter Stögers Team die gute Leistung aus der Vorsaison zu bestätigen. Mindestens Rang neun also, mindestens 43 Punkte. Aktuell liegt der Effzeh mit 40 Zählern auf Platz sieben, drei Punkte trennen das Team von Rang fünf und vom Vorjahresergebnis. Nach unten ist in der Tabelle zwar auch noch alles möglich, die Chance auf die Europa League wollen Stöger & Co. aber dennoch nicht unversucht verstreichen lassen.

Dass das Unterfangen Europa einer Herkulesaufgabe gleicht, weiß Stöger natürlich. Zumal der Effzeh mit Hoffenheim, Dortmund und Bremen drei schwierige Aufgaben vor der Brust hat. „Unsere Ausgangssituation ist okay. Für jeden ist es schwer, die Punkte einzufahren. Jeder arbeitet sich so gut es geht durch die Liga“, sagte Stöger am Donnerstag und witzelte: „So ein Lauf wie Werder Bremen wäre jetzt natürlich nicht schlecht.“

Die Konkurrenz auf Distanz halten

Tatsächlich würde es die Chancen auf den europäischen Wettbewerb ungleich verbessern, wenn die Kölner eine Siegesserie starten würden. Wobei es schon einmal ein Anfang wäre, wenn Köln am Freitagabend gegen die TSG 1899 Hoffenheim den Negativlauf von zwei Niederlagen in Folge beenden würde. Schließlich sitzen dem Effzeh Teams wie Bremen, Gladbach, Frankfurt, Schalke und Leverkusen im Nacken. „Wer auch immer noch dabei sein, wird alle fünf Spiele brauchen, um sich für Europa zu qualifizieren. Ich weiß nicht, wie groß unsere Chance ist. Aber Fakt ist, wir dürfen nur noch weniger Fehler machen als zuletzt“, so Stöger.

Der Trainer sprach am Donnerstag offen über das Thema Europa. Zuletzt hatten sich die Verantwortlichen demonstrativ zurückgehalten. Doch es schien, als wollte Stöger dem Thema etwas die Ernsthaftigkeit nehmen und damit seinem Team den Druck. „Es hat sich nichts verändert: Wir würden daran teilnehmen. Wir würden sogar sehr gerne daran teilnehmen“, sagte Stöger mit einem Lächeln. Und als alle dachten, das Thema sei damit beendet, schob der Österreicher noch hinterher: „Wir würden sogar außerordentlich gerne daran teilnehmen.“ Vielleicht hilft die Lockerheit ja, um aus dem Scherz doch noch Realität werden zu lassen.


Das könnte Euch auch interessieren: