Klünter Team B04

Das ungewöhnliche Talent und ein „sensationelles Tor“

Es hat nicht viel gefehlt und Lukas Klünter hätte sich auf ewig Derby-Held nennen dürfen. Zwei Wochen vor seinem 21. Geburtstag mutierte der Rechtsverteidiger des 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen zum Torjäger. Ein Traumtor, das die Entwicklung des Youngsters vorläufig krönte.

Leverkusen/Köln – Es war ein normaler Trainingsnachmittag am Geißbockheim Ende April, als ein Beobachter der Profis auf Lukas Klünter zeigte und sagte: „Der weiß ja noch gar nicht, was er mit seiner Schnelligkeit offensiv ausrichten könnte.“ Nun, knapp drei Wochen später, scheint er es zu wissen.

Er hat sich alles verfüllt, was er wollte

Mit einem Antritt aus dem Mittelfeld überrumpelte er die halbe Leverkusener Defensive, gleich drei Rote ließ er wie Slalomstangen stehen, um schließlich in den Strafraum einzuziehen und aus 15 Metern das Leder unter Bernd Leno hindurch ins Netz zu ballern. Schon in der ersten Hälfte hatte sich Klünter ein Herz genommen und aus 20 Metern abgezogen. In der 49. Minute klappte es dann. Und wie! Sein anschließender Jubellauf – wie so vieles, was er tut, im Höchsttempo – führte ihn zur Ersatzbank, wo er unter einer Traube an Mitspielern begraben wurde.

Nach 40 Metern Anlauf über das halbe Feld blieb Klünter vor Bernd Leno eiskalt und schoss zum zwischenzeitlichen 2:0 ein. (Foto: MV)

„Der Jubel sagt alles aus“, freute sich Trainer Peter Stöger hinterher für seinen Spieler. „Es wird nicht viele Menschen in Köln geben, die glücklicher sind als der Lukas. Er hat sich alles verfüllt, was er wollte. Er ist bei seinem Herzensklub, hat einen neuen Vertrag erhalten, schießt im Derby ein Tor.“ Damit hatte der Effzeh-Coach in wenigen Worten die verrückten letzten Wochen zusammengefasst, die Klünter durchlebt hatte. Von einem fast abgeschriebenen Talent, für das es aber nicht ganz in der Bundesliga reicht, zum Stammspieler bei dem Klub, bei dem er groß geworden war und für den er immer bei den Profis spielen wollte.

Das war wirklich grandios

Sieben Spiele hat er nun in Folge absolviert, allesamt von Beginn an, gegen Bremen konnte er seine erste Vorlage verzeichnen. Nun sein erstes Tor. Und was für eines! Selbst Timo Horn, der die Szene nur aus der Ferne hatte beobachten können, kannte keine Zurückhaltung mehr. „Normalerweise mache ich das nicht gerne, jemanden hervorzuheben“, sagte der FC-Keeper. „Aber Lukas Klünter, der gerade erst seit ein paar Wochen Stammspieler bei uns ist, hat ein sensationelles Tor geschossen. Das war wirklich grandios.“

Weiterlesen: Von Florida über ein Tief und Bochum in die Startelf



  1. Sascha

    Leider, hat Stöger gestern die Niederlage eingewechselt. Die Umstellung war viel zu früh man hätte Leverkusen weiter an der Mittellinie beschäftigen und anlaufen müssen, statt sich um den 16 zustellen. Schade Herr Stöger die Niederlage war unnötig und geht auf ihre Kosten.

    • Nick

      Ähm…wir haben nicht verloren…wenn beide Mannschaften gleich viele Tore beim Abpfiff haben, nennt man das „Unentschieden“ und jede Mannschaft erhält einen sogenannten „Punkt“ in der „Tabelle“…

      Aber die Wechsel waren tatsächlich unglücklich und haben unsere Kontermöglichkeiten eingeschränkt…manchmal ist es besser die Mannschaft einfach mal laufen zu lassen, als immer taktisch umzustellen, um das Ergebnis zu halten…das lernt unser Trainerteam auch irgendwann noch…

    • Erik Neustädter

      @SASCHA gebe Dir uneingeschränkt Recht. Köln hat noch viele gute Talente , nur haben sie so gut wie keine Chance dieses zu zeigen. Egal ob wir Europa schaffen ,für die neue Saison müssen mindestens 5 neue kommen. Lehmann ist der schnellen Liga nicht mehr gewachsen. Sörensen ist auf Dauer überfordert. Das 2 Tor geht klar auf seine Kappe. Springt hoch als hätte er eine Bleiweste an. Modeste wird wohl gehen. Mittelfeld und auch auf den außen sollte man nachrüsten. Es ist einfach auch nicht zu verstehen das man nur für ca.70 Minuten Kondition hat.

      • Paul

        Verstehe ich richtig?

        DU planst die kommende Saison ohne Lehmann, Sörensen und Modeste. Sonst noch einer? Ich denke, die Pflaumen Maroh, Höger und Schmadtke müßtest du auch streichen. Alle auf Dauer nicht tragbar, wenn man die CL gewinnen will!

        Aber nehme vorher etwas, was die manisch-despresive Urteile anhand eines, zuletzt gesehenen Spiels mildert.

        • Erik Neusädter

          Ich plane nichts. Ist halt meine Meinung und sonst nichts. Scheinbar bist du ja ein Arzt und Hellseher um andere die nur ihre Meinung sagen als manisch- depressiv zu beschreiben. Habe nichts über die Leute geschrieben die du als Pflaumen beschimpft. Paul kauf dir einen Gaul und putz im das Maul.

          • Ruhigbleiber

            Immer diese Leute, die meinen den Trainer kritisieren zu müssen. Gerne können wir wieder halbjährlich bis jährlich den Trainer wechseln, mit nicht annähernd so viel Erfolg (der HSV machts vor). Da habe ich lieber einen Trainer, der die Spieler (ja auch die jungen Talente) ruhig und mit feinem Gefühl weiterentwickelt. Man muss sich nur mal anschauen, gegen welche Gegner Salih Özcan (Bayern, Dortmund,..) dieses Jahr alles spielen durfte. Klünter wurde auch aus dem Nichts eingesetzt und spielt jetzt erstmal Stamm. Heintz kam als Zweitligaspieler und ist jetzt seit zwei Jahren Stammspieler. Sörensen ist auch noch jung und hat dieses Jahr schon überragende Spiele gemacht. Also die Talente werden definitiv weiterentwickelt.
            Was die Kondition angeht, muss man sich nur mal die Verletzenliste anschauen. Wer denkt das man eine ganze Saison lang aggressiv spielen kann, ohne Pausen, hat keine Ahnung (Reha kostet übrigens auch ganz viel Kraft). Da muss man am Ende der Saison ein bisschen Tribut zollen und dementsprechend auch im Spiel umstellen, um Punkte zu sichern.
            Bei manchen Kommentaren hier denkt man der FC spiele schon seit Jahren um Europa…. Traurig und realitätsfern, wie so vieles in der heutigen Zeit..

      • Klio

        Das ist recht widersprüchlich. Du beklagst, dass der FC noch viele gute Talente habe, die hätten aber „so gut wie keine Chance dieses zu zeigen“. Direkt danach forderst du: „für die neue Saison müssen mindestens 5 neue kommen“ – also keine Chancen für Talente, sondern einfach auf Einkaufstour gehen?

        • Erik Neusädter

          Wo ist denn hier der Widerspruch ? Wenn die jungen Talente so gut wie keine Chance bekommen , muss / will man wohl andere Spieler holen.

    • Pitter

      Ja, das Unentschieden(!) geht wohl auf Stögers Kappe. Genauso wie der Sieg letzte Woche gegen Bremen. Und so wie restlichen 42 Punkte aus den übrigen 31 Spielen diese Saison…

      Gut erkannt!

      • Erik Neusädter

        Bei dir hat also der Stöger die Punkte geholt. Solltest ihn Heilig sprechen. Wenn das nicht die falschen Einwechselungen waren (Zeitpunkt) habe ich ein anderes Spiel gesehen. Aber mansche sind auch recht blauäugig was den Stöger betrifft.

        • Pitter

          Wenn es bei dir üblich ist, jemanden heilig zu sprechen, weil er als Trainer eine gute Saison macht, dann bitte…

          Ansonsten ist aber auch eine sehr interessante Vorgehensweise, dem Trainer nur dann in die Verantwortung zu nehmen, wenn die Mannschaft nicht gewinnt, aber es bei Siegen ausschließlich an den Spielern festzumachen. Gehörst du dann auch zu den Leuten, die der Meinung sind, dass wir mit jedem anderen Trainer (z.B. Daum, Solbakken, Labbadia,…) Mitfavorit auf die Meisterschaft wären?

          • Ruhigbleiber

            Danke für den Kommentar, Pitter :D

            Korkut wäre ja im Sommer wieder frei. Oder Armin Veh

            Kurzfristiger Erfolg scheint hier wichtiger zu sein, als Kontinuität.

          • Erich

            @Pitter u. Der Ruhigbleiber…ihr kommt hier mit Aussagen die mit dem was der Erik schreibt teilweise nicht nachvollziehbar ist. Lest ihr eigentlich was ihr schreibt und antwortet?

          • Pitter

            @Erich
            Ja, für gewöhnlich lese ich Beiträge, bevor ich sie kommentiere. Würdest du das auch tun, wäre dir vielleicht aufgefallen, dass meine Antwort an Sascha und meine Antwort an Erik Neusädter auf ihre entsprechenden Aussagen eingehen ;)

        • Pfalzbock

          @ERIK Beschäftigst du dich eigentlich auch mal mit Fakten?

          Einwechslung Osako = Systemumstellung, da uns das 4-4-2 oft Punkte gerettet hat. Sollte Stabilität bringen.

          Einwechslung Höger = Umstellung auf ein 4-3-2-1. Nach gefühlten 20 Torschüssen für die Pillen, sollte das Mittelfeld dicht gemacht werden. Für gewöhnlich kann das Höger…

          Einwechslung Rausch = 5er Kette, Beton anrühren…

          Leverkusen ist auf dem Papier nun wirklich keine Laufkundschaft, dazu Derby und Auswärtsspiel. Dafür hohe Effektivität und Laufbereitschaft unsererseits. Was willst du mehr.

          Zumindest wissen die Jungs inner Kurve was die Mannschaft leistet!

          • Erik

            Was habe ich denn geschrieben? Wie stand es denn vor den Einwechslungen ? 2:0 . Und nach meiner Meinung kamen dann die Auswechselspieler zu früh ins Spiel..

          • Nick

            Ich pflichte dann mal dem Erik bei…Osako für Zoller zur HZ, gerade nach Zollers Ellbogenschlag auf der Torlinie für die der ein oder andere Schiri auch Rot gibt, fand ich völlig in Ordnung. Den Systemwechsel sehe ich da aber nicht nötig, Jojic auf eine Außenbahn und Osako zu Bälle festmachen in die Mitte…

            Bittencourt hätte gerne noch auf dem Platz bleiben können, gerade vorher hätte er fast das 3:0 gemacht…auf das ich auch gerne weiter gespielt hätte. Kaum ist er raus fällt das 1:2, der schnelle Bittencourt hätte gerne noch den ein oder anderen Konter laufen können, er sah für mich nicht so aus, als wäre er platt gewesen…

            Ich hätte dann auch gern gesehen, wenn Rausch nochmal als Offensivkraft eingewechselt worden wäre und wir versucht hätten zu gewinnen…

            Wie dem auch sei, Stöger hat halt das 2:2 über die Bühne gebracht – ein ganz wichtiger Punkt! Dieser ermöglicht uns am Samstag noch die direkte Qualifikation für Europa…

            Es ist immer einfach zu sagen „ich hätte das so oder so gemacht“, wenn man in der Verantwortung steht und weiß, bei einer Niederlage ist die Ausgangsposition für uns wesentlich schlechter, dann wechselt man halt anders – was hätten wieder einige den Stöger zerissen, wenn wir 2:4 verloren hätten, weil wir blind nach vorne gerannt wären. Leverkusen war einfach zu stark am Samstag.

            So wie es ist, ist es doch jetzt super für uns – wir gewinnen am Samstag und je nachdem was Freiburg und Hertha machen, werden wir Fünfter oder Sechster.

            Also hört auf die Mannschaft und den Trainer und auch euch gegenseitig fertig zu machen – ALLE ZUSAMMEN FÜR EUROPA!!!

  2. Nick

    Ähm…welche „Niederlage“? Wenn beide Mannschaften beim „Abpfiff“ gleich viele „Tore“ gemacht haben, spricht man vom „Unentschieden“ und jeder erhält einen sogenannten „Punkt“ in der „Tabelle“…

    Aber die Wechsel waren unglücklich und haben unsere Kontermöglichkeiten und Siegchancen doch sehr eingeschränkt…manchmal ist es besser die Mannschaft einfach mal laufen zu lassen, als ständig taktisch defensiv zu wechseln um das Ergebniss über die Zeit zu bringen, aber das lernt unsere Trainerteam auch noch…

    Allerdings hat uns Leverkusen gestern auch extrem hinten reingedrückt, das wir zur Halbzeit nicht mit 2 Toren hinten lagen war nur Glück, bei einer Niederlage wäre Europa weit weg gewesen. Die Mannschaft die 2 Tore aufholt ist psychologisch im Vorteil, die hätten uns auch am Ende noch überrollen können, daher kann ich diesmal die Wechsel teils nachvollziehen, aber sie kamen zu früh…da stands ja noch 2:0 als Leo rausgenommen wurde…hätte der kurz zuvor das 0:3 gemacht, wäre Lev baden gegangen…

    Hätte wäre wenn, wegen diesem „Punkt“ sieht es nächste Woche noch recht gut für uns aus…

  3. Nick

    Oder glücklichem Punktgewinn…freuen wir uns lieber über diesen Auswärtspunkt, bei eine hochklassig besetzten Mannschaft, die gestern alles gegeben hat und auch besser war…

    Dieser Punkt ermöglich uns Platz sechs oder sogar fünf nächste Woche. Lasst uns nicht gegenseitig fertig machen – alle zusammen für Europa!

  4. puschel

    ….danke nick für deine treffenden worte, manche kommentare sind wirklich sinnfrei! so wie das gesamte spiel lief haben wir einen punkt gewonnen PUNKT! leider waren diesmal die wechsel etwas unglücklich, nur woher soll der trainer es vorher wissen das marco einen rabenschwarzen tag erwischt? für mich war und ist er eine absolute bank! osako hat man angesehen das er nicht fit ist – das hätte stöger aber auch sehen können(müssen)? alles in allem kann man schon sehen das die truppe ziemlich platt ist – nach so einer saison mit den vielen verletzten aber kein wunder! jetzt im letzten spiel nochmal alles geben und vielleicht wird ein traum wahr!?


Schreibe einen neuen Kommentar