schumacher-buch_schumacher-einwurf

„Einwurf“: Schumachers „leises“ Enthüllungs-Buch

Ein „Einwurf“ soll es also sein, das neue Buch von Toni Schumacher mit neuen „Wahrheiten über den Fußball und mein Leben“. Am Dienstagabend hat der Vize-Präsident des 1. FC Köln sein neues Werk vorgestellt. Ganz so brisant wie der Vorgänger „Anpfiff“ ist es jedoch nicht.

Köln – Eine Lesung, in der der ehemalige Torhüter über die Zeit nach der Veröffentlichung seines ersten Werkes sprach, über Anekdoten rund um sein neues Buch, ein bisschen aus „Einwurf“ vorlas und ansonsten die rund 150 Zuschauer in der Mayersche Buchhandlung am Neumarkt unterhielt.

FC-Manager Jörg Schmadtke und sein Geschäftsführer-Kollege Alexander Wehrle waren gekommen. Auch Ex-Präsident Wolfgang Overath, Wolfgang Weber und Karl-Heinz Thielen waren da. Aktuelle und ehemalige Weggefährten des 62-Jährigen, die es sich nicht nehmen lassen wollten zu hören, was „Tünn“ wieder verbrochen hat.

Mit einem Seelenstriptease zum Schluss

 

„Wieder ein Enthüllungsbuch“, nannte Schumacher sein neues Buch. „Das erste war laut, das zweite ist jetzt leise. Mit einem Seelenstriptease zum Schluss.“ Auf den letzten Seiten, so verriet Schumacher schon, geht es um die Psyche eines Fußballers, wie es früher war, wie es heute ist, was die Spieler früher aushalten mussten, wie sie betreut wurden – oder auch nicht – und was sich bis heute geändert hat und eigentlich noch ändern müsste. „Die Leute glauben immer, auf dem Platz stehen Superman oder die Avengers, aber wir spielen den Fans oft auch was vor.“

Nichts vorspielen will Toni Schumacher mit „Einwurf“ den Lesern. Mit ähnlich viel Sprengkraft wie „Anpfiff“ ausgestattet ist das neue Buch nicht. Und rauswerfen kann den gerade erst wiedergewählten Vize-Präsidenten beim Effzeh ja auch niemand. Nur Werner Spinner könnte ihn zum Rücktritt drängen. „Aber über ihn habe ich positiv geschrieben“, scherzte der ehemalige Weltklasse-Torhüter. Und weil er am Dienstag – nicht wie zuletzt bei „Sky“ – Interna ausplauderte, dürfte ihm diesmal kein Ärger für sein Buch blühen.


Das könnte Euch auch interessieren: