Stöger BVB Tuchel

„Kein Kontakt!“ Das sagt Peter Stöger zu BVB-Interesse

Es war die erwartete Trennung zwischen Borussia Dortmund und Thomas Tuchel, die am Dienstagmittag verkündet wurde. Der Trainerwechsel beim Pokalsieger setzt ein Karussell in Bewegung, das auch Peter Stöger beim 1. FC Köln erfasst hat.

Köln – Während seine Spieler auf der Ostkampfbahn beim Laktattest ihre Runden drehten, wurde Stöger in einen der besten Sitze des Trainerkarussells in der Bundesliga gesetzt. Drehrichtung: Dortmund.

Es hat sich kein Verein bei mir gemeldet

Nach GBK-Informationen haben sich die Dortmunder in Person ihres Bosses Hans-Joachim Watzke in Stögers Umfeld umgehört, ob sich der Österreicher generell einen Wechsel zum BVB vorstellen könnte. Nach der Trennung von Thomas Tuchel fiel deshalb wenig überraschend umgehend Stögers Name als potentieller Nachfolger auf dem Trainerstuhl der Schwarz-Gelben.

Nicht mehr Trainer in Dortmund: Thomas Tuchel. (Foto: MV)

Stöger jedoch will davon nichts wissen. Er sagte dem GEISSBLOG.KOELN: „Es hat sich bei mir in diesem Sommer kein Verein oder irgendjemand gemeldet. Ich hatte nie den Gedanken, nach dieser Saison wegzulaufen, weil ich sehr gerne hier arbeite. Deswegen gibt es auch keinen Grund darüber nachzudenken.“

Stöger will mit Köln im Europapokal spielen

Der Effzeh hatte sich unter Stöger in der abgelaufenen Saison erstmals seit 25 Jahren wieder für die Europa League qualifiziert. Für den FC-Coach ein weiterer Grund, in Köln zu bleiben. Stöger will die Ernte aus der Arbeit der letzten vier Jahre am Geißbockheim selbst einholen. „Ja, klar. Es war ja nicht zu erwarten, dass wir das erreichen würden.“


Das könnte Euch auch interessieren:



  1. klappskalli

    Ja und unser Blasekumpel aus dem Pascha wird Mentaltrainer.
    43 Jahre Logenplatz ist doch wohl die beste Werbung für diesen S……!
    Obwohl dann werden nach jedem Spiel, welche gesperrt wegen erhöhten Puderzuckerwerten

  2. Werner

    Muss man(n) nicht verstehen. Aber ,was soll schon von einer Hohlbirne kommen. Nun,wohl doch nicht geeignet beim FC die Bälle aufzupumpen. Jetzt noch Hohlbirne 2 mit seinem Kommentar und der Tag ist gerettet.

  3. Klappskalli

    Ja das kommt davon,wenn man zuviel Puderzucker schnüffelt. Aber zum Glück bist du nächste Saison hier weg. Denken kann eben nicht jeder hier, aber Nick und ich können dir Nachhilfe geben.

  4. Werner

    Klappspaten, solange du und dein Nick hier solchen Müll von sich geben werde ich auch da sein. Notfalls kaufe ich den Laden. Kann man mit PUDERZUCKER kaufen. Mit deinem Hohlschmalz geht da mal nix.

  5. Koellefornia

    Tolle Anerkennung für den Peter und das Trainerteam für die Leistungen.

    Der BVB ist is ja kein Underdog im deutschen Fußball…

    Ich wünschte, das würde auch zu so manchem Foristen mal durchdringen.
    Wenn man sich überall anmelden müsste, um den ganzen geistigen Dünnschiss zu widerlegen, ist man den ganzen Tag beschäftigt….

    Schmöger und Team: Top Job. Wird Euch in Kölle niemals vergessen werden.
    Bilder und Videos gibts ja genug. Viel wichtiger als Geld, der schönste Lohn (Vor allem, wenn man genug davon hat, wenn ihr anderer Meinung seit, fahrt mal nach Indien, Kambodscha, Vietnam etc.)
    Die Menschen sind da nicht unglücklicher und teilweise sogar glücklicher, ohne den Druck von Besitz, Geld und Verdienst….
    Hoffe, der Anthony checkt das auch. ;)

    Back to Topic:
    Denke, der Peter ist ein kluger Mann und wird mindestens die nächste Saison bleiben.
    Und ich erwarte von Schmöger auch absolute Unterstützung, keine miese Aktion wie bei Mainz.
    Egal, was passiert, der Trainer muss bleiben in der nächsten Saison.
    Die Risiken des internationalen Geschäfts für Mannschaften, die keine Konzernfinanzierung haben, sind ja bekannt.
    Dazu die Geldentwertung, man kriegt ja keine Qualität mehr für normales Geld (früher normal).

    Zu Transfers:
    Der Braithwaite klingt gut, als Variante für Osako oder die offensiven Außen, wäre ein guter Multifunktionsplayer, den man gut gebrauchen könnte.
    Dazu den Bebou und den Möhwald als weitere offensive Alternativen (Jojic, falls der Aufschwung nur ein Lüftchen war, Verletzungen, 3 fach Belastung). Dürfte machbar und bezahlbar sein, wenn kein ganz Großer kommt.
    Dazu was Gutes für die IV, keinen Namen parat gerade, sollte aber auf dem Level von Heintz vor dem Wechsel sein
    DM, der von Waregem, falls möglich oder was in der Kategorie. Defensiv stark, aber auch mit guter Spielentwicklung. Kein Vogt (den ich auch immer gut fand, aber eher als Sane Position, als verkappter Libero der 3er-Kette), eher ein Xhaka mit weniger negativen Eigenschaften (Hitzkopf, Treter).

  6. Willibert

    Wenn Dortmund anfragt wird man Stöger keine Steine in den Weg legen. Schmathke hat dieses schon durchklingen lassen. Am besten er nimmt noch Mo mit. So kommt ein hübsches Sümmchen zusammen. -Auba geht und Mo kommt. 40-45 Millionen sind da drin. Stöger noch 4-5 Millionen. So geht das mit dem Menschenhandel heut zu Tage.


Schreibe einen neuen Kommentar