horn wolfsburg mv

Horn und Klünter: Sind die beiden Talente die FC-Zukunft?

Der 1. FC Köln hat mit Jannes Horn einen talentierten, entwicklungsfähigen und interessanten Spieler verpflichtet. Der Linksverteidiger vom VfL Wolfsburg gilt als hoffnungsvolles Talent auf seiner Position und könnte mit Lukas Klünter zusammen ein junges und zukunftsfähiges Außenverteidiger-Paar bilden. Ein anderes Talent dürfte es dagegen zunächst schwer haben.

Köln – Auch, wenn der 1. FC Köln keine Zahlen bestätigt, dürfte Jannes Horn der zweitteuerste Transfer in der Vereinsgeschichte der Geissböcke sein. Jannes wer? Diese Frage würde dem 20-Jährigen nicht gerecht werden. Der U20-Nationalspieler hat in der abgelaufenen Saison bereits gezeigt, dass er in der Bundesliga bestehen kann.

Wolfsburg für Horn nicht mehr interessant genug

Dennoch überrascht es zunächst, dass der Effzeh für Jannes Horn angeblich rund sieben Millionen Euro an den VfL überweist. Doch Außenverteidiger mit Entwicklungspotential sind rar gesät. Und weil Horn in den 13 Einsätzen in der vergangenen Saison angedeutet hat, wohin die Reise für den jungen Deutschen gehen könnte, schlugen die Geissböcke zu. Und das, obwohl in Wolfsburg mit Ricardo Rodriguez einer der etatmäßigen Linksverteidiger in Richtung Italien abwandern soll und damit für Horn eine Lücke hinterlassen würde.

Dass Horn dennoch den Weg nach Köln einschlug, darf durchaus als Signal verstanden werden, dass der Effzeh für Talente interessanter geworden ist als der VfL Wolfsburg. Yannick Gerhardt lässt grüßen, der sich die Entwicklung seit seinem Wechsel in die Auto-Stadt wohl anders vorgestellt haben dürfte. Doch statt einer Rückholaktion des FC-Eigengewächses sammelte FC-Sportchef Jörg Schmadtke die nächste Generation ein und holte mit Jannes Horn ein vielversprechendes Talent nach Köln.

Counterpart zu Lukas Klünter

Hinten links hatte der Effzeh in der jüngeren Vergangenheit eigentlich selten Probleme. Jonas Hector machte seine Sache immer gut, Konstantin Rausch war ein solider Stellvertreter, Dominique Heintz konnte die Rolle ebenfalls ausfüllen. Doch nun kommt Horn – und mit ihm die Hoffnung, dass perspektivisch gesehen ein Counterpart zum ebenfalls noch jungen U21-Nationalspieler Lukas Klünter gefunden ist, der seinerseits die rechte Abwehrseite in Beschlag genommen hat.

Weiterlesen: Was wird aus Risa? Flexibilität als oberstes Gebot



  1. Norbert

    7 Millionen Euro gehts noch. Eines ist schon klar das wir beim FC keine Eierköppe haben ist ja bekannt. Doch für einen Perspektivspieler so viel Geld ausgeben ist schon bemerkenswert. Dann kann man ja nur hoffen das dass Ganze nicht in die Hose geht und der 7 Millionenrucksack nicht zu schwer für Horn wird.

  2. Wolle

    Perspektivisch eine gute Entscheidung, auch das Hector seine Spielintelligenz besser zum tragen kommt. Stöger und Schmadtke werden einen Plan haben und denen vertraue ich.

  3. Ziesi

    Wir müssen uns vom Gedanken trennen, dass 7 Mio (sofern das der wirkliche Betrag ist) exorbitant hoch ist. Wir bekommen in der neuen Saison auc. 45 Mio Euro aus dem TV Topf. Geld im Fußball hat nicht mehr den Bezug zur Realität wie im richtigen Leben. Daher finde ich 7 Mio absolut angebracht. Gute Spieler bekommst du heute so gut wie nur noch zu Megapreisen oder komplett ablösefrei (wobei da dann das Handgeld enorm ist). Herzlich Willkommen in Köln, Jannes Horn! Du machst das schon!

  4. Nick

    Ich bleibe bei meiner Meinung. Wenn dieser Spieler 7 Millionen kostet, dann ist das EIGENTLICH ein Transfer der für uns nicht machbar ist. Nicht weil der Spieler die Summe nicht wert ist oder diese Ablöse zur Zeit nicht marktüblich wäre. Sondern nur, weil wir ja nunmal ein begrenztes Budget haben. Lassen wir das mal diesen Sommer 20 Millionen sein – eine Wahnsinnsumme, die wir so noch nie zur Verfügung hatten! Davon geben wir jetzt kolopierte 7 mio. für einen 20jährigen mit 13 BL-Spielen aus, auf einer Position die mit Hector, Rausch und Notfalls Heintz ganz gut besetzt ist…wir brauchen ja auch noch die ein oder andere Verstärkung auf anderen Positionen…ein Stürmer kostet schnell mal 10mio und mehr…einen Innenverteidiger gibt es auch nicht für „umsonst“ und einen guten offensiven Außenbahnspieler auch nicht. Da bleibt dann einfach nicht mehr viel übrig und da kann ich es mir EIGENTLICH nur so vorstellen, dass Schmadtke schon hohe Transfer-EINNAHMEN mit einkalkuliert hat, die uns auf diese Stufe heben, dass wir für solch einen Spieler 7mio ausgegeben können. Das hieße für mich evt. geht Hector nach dem Confed Cup??? Oder die Modeste-Millionen sind schon eingeplant…ohne Tranfereinnahmen sind 7 Millionen in jedem Falle zu viel für uns. Oder der hat „nur“ 3 Millionen gekostet und wir zermartern uns hier alle wie blöd den Kopf…

    Wie gesagt, nix gegen diesen Jannes Horn – Herzlich Willkumme in Kölle – jev Jas!

    • KUBA

      @Nick…Junge , dir muss ja der Kopf brummen vor lauter Zahlen. Hast wohl sorgen der FC geht pleite. Wir haben da ja die schlechtesten Leute am Werk. Haben alle keine Ahnung von Finanzen. Nochmals Nick, mache nach 11 Jahren mal Urlaub und lasse alle Medien zu Hause. Wirst dann überrascht sein ,was die Unfähigkeit von unserer Führungsriege geleistet hat. Ehrlich! Du bist leicht bekloppt, weil keiner kennt die Zahlen außer Dir, der Kicker und die BILD.

      • Nick

        „Leicht bekloppt“ in Sachen Effzeh könnte es gut sein…dauert wohl noch etwas bis bei mir die Altersgelassenheit einsetzt…drehen sich einfach zu viele Gedanken um den Effzeh…leicht bekloppt eben…Das ich irgendwelche Zahlen kenne, behaupte ich allerdings nicht…ebenso dass irgendjemand unfähig ist…

    • Pitter

      Allein dieses Jahr haben wir wohl durch neue Fernsehverträge usw. 20 Mio. zur Verfügung.
      Letztes Jahr haben wir durch Gerhardt 13 Mio. eingenommen. Zwar wurden Teile davon in Vertragsverlängerungen investiert, es dürfte aber wohl noch einiges übrig geblieben sein. Der Umsatz erreicht jährlich neue Rekorde. Die neuen Sponsorenverträge werden deutlich besser ausfallen, als die alten.
      Die Zeiten, in denen wir jeden Cent dreimal umdrehen müssen, sind vorbei.

      Das heißt selbstverständlich nicht, dass wir deshalb unnötig Geld verprassen könnten. Schmadtke hat jedoch mehrfach bewiesen, dass er das auch nicht tun wird. Ich bezweifle sehr stark, dass wir tatsächlich 7 Mio. für Horn ausgegeben haben. Aber selbst wenn, könnten wir es verkraften. Auf jeden Fall auch ohne andere Leistungsträger verkaufen zu müssen.

      Bei den heutigen Preisexplosionen ist davon auszugehen, dass Horn – sofern er keine größeren Verletztungsprobleme bekommen sollte – in 3-4 Jahren mehr als 7 Mio. wert sein wird. Daher hat Schmadtke alles richtig gemacht: Ein Perspektivspieler, der uns trotzdem sofort weiterhelfen kann.

  5. alf krispin

    Leute, wenn Schmadtke für dieses Bürschchen 7 mill ausgegeben hätte, dann versteht keiner die Welt mehr, warum er für Sane mit 8 mill in die Hose gekackt hat. Alles absoluter Quatsch. Last euch nicht verrückt machen. Man kann und will damit nur den Jungen bei den Fans aufwerten, sonst nichts. Gerade Schmadtke, der meist am Abstellgleis zu suchen beginnt wird das Geld, wenn überhaupt, nur für Außergewöhnliches aber niemals für eigentlich wiedereinmal einen Ersatzspieler ausgeben.


Schreibe einen neuen Kommentar