mere-kitzbühel

Meré verrät: So schnappte mich der FC dem FC Malaga weg

Gegen den FC Bologna und den LASK hat sich Jorge Meré erstmals im Trikot des 1. FC Köln präsentieren können. Der Neuzugang hat eine Menge mit und beim Effzeh vor und sagt: „Mein Ziel ist es, ein großer Fußballer werden.“ Dafür hat er sich bewusst die Geissböcke als Klub ausgesucht.

Kitzbühel – Am Dienstag sprach der 20-Jährige erstmals seit seinem Wechsel über die Verhandlungen, über die angebliche Einigung mit dem FC Malaga, über Daniel Carvajal und Jesus Vallejo als Vorbilder und über die besten Gegenspieler der Welt: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Das sagte Meré über…

…seine ersten Wochen beim FC: „Ich bin sehr glücklich hier und verstehe mich gut mit meinen Teamkollegen. Es ist eigentlich schwierig für Spieler aus dem Ausland, sich in einem neuen Land zurechtzufinden. Aber sie machen es mir sehr leicht und geben mir auch Ratschläge.

…seinen Wechsel nach Köln: „Es gab auch andere Anfragen und ich habe lange nachgedacht. Aber ich habe mich für Köln entschieden, weil man mir hier sofort das Vertrauen entgegen gebracht hat. Ich möchte hier neue Ziele verfolgen, neue Erfahrungen sammeln. Deshalb habe ich mich für diesen Schritt entschieden. Der FC hat eine hervorragende Mannschaft, in der man sich sofort wie in einer Familie fühlt. Das war in Gijon ähnlich. Deshalb fiel mir die Entscheidung leicht.

…das Hin und Her mit dem FC Malaga: „Es stimmt, ich war beim Medizincheck in Malaga. Damals gab es aber noch keine Anfrage aus Köln. Die Anfrage kam, als ich in Malaga war. Da habe ich mit meiner Familie und meiner Freundin diskutiert und es war sehr schnell klar, dass ich das machen würde.“

Weiterlesen: „Mein Ziel ist es, ein großer Fußballer werden“



  1. ulli

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein gerade mal 20-jähriger spanischer U21 Nationalspieler mit der Erfahrung von 56 Spielen in der erfolgreichsten Liga der Welt beim FC nicht Stammspieler wird, ganz gleich, mit welchem System PST spielen lässt.

  2. Nico

    Das kann ich mir schon, er hat immerhin Heintz und Sörensen vor sich, hinten sind wir sehr gut besetzt aber haben natürlich auch hoffentlich einige Spiele vor uns.

  3. Quaduda

    Man kennt nun Stöger schon sehr lange und jeder Spieler hat bisher ganz deutlich gesagt, dass Peter keine leeren Versprechung macht, sondern seine Worte immer eingetreten sind! Deswegen ist er so beliebt, einfach authentisch. Wenn er Meré mit Spielzeit lockt, dann bekommt er die. Egal ob mit Dreierkette, Viererkette oder wegen der Dreifachbelastung. Stöger schenkt Vertrauen und die Spieler zahlen es zurück. Eines ist sicher… er bekommt genügend Chancen und der Effzeh setzt auf ihn.

    PS: Freddy ist super und „gesetzt“, aber EL sei Dank brauchen wir zum Glück auch 4 gute Innenvertreidiger. Kein Heintz und kein Sörensen werden fallen gelassen, nur weil Meré da ist. Mavraj hat ja auch gespielt, obwohl Heintzi und Freddy durchweg Minuten bekommen haben. Also alle mal locker bleiben, Peter macht das schon!

  4. Tscherno

    Jeder wird genug Spielzeit bekommen und jeder hat seine Qualitäten. Ich denke Freddy ist eher ein Verteidiger, der gegen körperlich Starke Spieler, wie Sandro Wagner, besser geeignet ist und Mere eher für Laufstarke, wie Werner. Auch denke ich, dass Mere in der 3er Kette im Zentrum Nr. 1 Kandidat ist. Aber PS wird schon vor jedem Spiel genau analysieren wer wann wo spielt. Ich denke die Abwehr wird wieder relativ Sattelfest, wie in der letzten Saison.


Schreibe einen neuen Kommentar