steinbach-özcan

„Pech!“ Steinbach wehrt sich gegen Treter-Vorwurf

Das Testspiel des 1. FC Köln beim TSV Steinbach wird den Geissböcken noch in Erinnerungen bleiben. Die Wehwehchen klingen ab. Der Ärger ist verraucht. Doch nun kommt aus Steinbach der verbale Nachschlag.

Köln/Steinbach – Jhon Cordoba konnte am Mittwoch wieder leicht trainieren. Leonardo Bittencourt, Nikolas Nartey und Lukas Klünter mussten zwar keinen Tag aussetzen, doch ein blaues Auge bei Leo und eine mit mehreren Stichen genähte Narbe an Narteys Hand sind zurückgeblieben.

Von einem Testspiel oder gar Freundschaftsspiel waren wir heute weit entfernt

Wer mit den Spielern des 1. FC Köln am Montagabend nach der Partie beim TSV oder am Tag danach sprach, bekam eine klare Antwort: Einem Testspiel glich die Atmosphäre nicht, der Regionalligist langte gegen den Bundesligisten hin wie in einem Pokal-Fight. Ein guter Test für die Kölner vor dem Duell mit der Leher TS. Doch die Blessuren hätte es nicht gebraucht.

Peter Stöger (li.) beschwert sich bei Matthias Mink (blaue Kappe) über die Härte des Spiels. (Foto: GBK)

Dass Peter Stöger schon während der Partie bei seinem Trainer-Kollegen Matthias Mink vorstellig wurde und sich beschwerte (siehe Artikel-Bild oben), sagte viel über den Gemütszustand und das Verständnis der Geissböcke für den Umgang auf dem Platz aus. „Von einem Testspiel oder gar Freundschaftsspiel waren wir heute weit entfernt“, sagte der Österreicher anschließend.

Ich kann nicht nachvollziehen, dass uns Unfairness vorgeworfen wird

Aussagen, die beim Gegner auf Unverständnis stießen. „Es war ein ganz normales Fußballspiel. Und das haben auch alle, die im Stadion waren, so gesehen“, sagte TSV-Geschäftsführer Matthias Georg im Gespräch mit „hr-sport“. Dass es gleich vier Kölner Verletzte gegeben habe, bezeichnete Georg als „Pech“. Auch Steinbach-Coach Mink schickte Worte der Missbilligung nach Köln. „Ich kann nicht nachvollziehen, dass uns Unfairness vorgeworfen wird. Ich habe das Spiel völlig anders bewertet“, sagte der ehemalige Spieler von Fortuna Köln. „Das war alles im Rahmen dessen, was ein Fußballspiel abverlangt und deshalb absolut okay.“

Letzteren Einwand hatte auch Stöger gelten lassen, allerdings schon während des Spiels Mink auf die Verhältnismäßigkeit bei einem Testspiel hingewiesen. „Er stand in der zweiten Halbzeit plötzlich vor unserer Bank und hat eingefordert, dass ich unsere Spieler im Zaum halte“, sagte Mink. „Ich sah dazu keine Veranlassung.“ Keine Veranlassung dürfte es spätestens jetzt beim Effzeh mehr geben, noch einmal über einen Test gegen Steinbach nachzudenken.



  1. cw

    Klar war alles vertretbar im Rahmen eines normalen Fußballspiels, hat Stöger ja auch selber im Nachhinein festgestellt als er sagte man hätte sich mit schnellerem und früherem Abspielen einige Schmerzen ersparen können.

    Die Kritik des FC rührte aber ja daher das es sich hier um kein „normales“ Fußballspiel sondern ein Freundschaftsspiel handelte. Wenn Lehe am Samstag so hinlangt wird sich keiner beschweren. Aber die Verhältnismäßigkeit für ein Freundschaftsspiel war hier m.E. nach schlichtweg nicht mehr gegeben was ja auch zu letzt das immer wieder verwendete Bild oben zeigt.

    • Ulrike

      Das stimmt schon alles, aber wer weiß, vielleicht sollten wir alle, aus Sicht der Steinbacher GF, ab heute glauben, dass sie sich in der Regionalligen gegenseitig schon beim „Guten Tag“ auf die Knochen hauen? Für mich gelten zwei Punkte:
      1. Wie eine Mannschaft spielt, hängt von der Ansprache des Trainers. Wie sie wohl war, haben wir alle gesehen
      2. Das wir es mit spielerischen Mitteln vermeiden könnten, stimmt mMn nur zum Teil (s. Blessuren von Reus & Co. in der Liga) … dennoch:
      2. Eine gute Erfahrung für unsere Jungs ist es mit Sicherheit! Je besser wir spielen, desto öfter werden wir auf Mannschaften treffen, die mangels spielerischen Mitteln die Sense auspacken. Wer weiß auf welche „Fein-Techniker“ wir in der EL treffen.

  2. Udo Weber

    Wer das Spiel gesehen hat, hat sicher gesehen, dass es den Steinbachern darum ging, auf keinen Fall zu verlieren, oder wenn nicht allzuhoch. Das ist auch ihr gutes Recht und Pflicht als Fußballer.
    In der ersten Hälfte schätze ich das Ballverhältnis auf 90:10 für den Effzeh.
    Die Verletzung von Cordoba war sicher Pech, so etwas kann im Zweikampf mal pssieren, und ich mache Reith da keinen Vorwurf.

    Was sich die Steinbacher mit Leo, Lukas und Nikolai erlaubt haben, ist asozial und nicht zu tolerieren. Wie im obigen Foto zu sehen, hat sich der Gastgeber den Gast im wahrsten Sinn des Wortes vorgeknöpft. Asozial und Punkt.

    • Kalter Kaffee

      Ich habe das Spiel nicht gesehen und nirgends wird geschrieben, wie sich Nartey an der Hand verletzt hat oder wie Bittencourt zu seinem Veilchen kam. Weißt du mehr?

    • Ulrike

      Eben! Schon beim „auf keinen Fall verlieren“ fing das TESTspiel-Missverständnis an.

      @Kalter Kaffee: Es war nichts zu sehen. Dass ihm einer in die Hand so gebissen hat, dass man es nähen musste, glaube ich nicht. Normalerweise hinterlassen die Stollen solche Spuren. Ich wollte jetzt hier im Liveticker nachschauen … es steht nichts dazu. Dafür aber ein anderer Satz, bei dem ich trotzt allem schmunzeln mußte:

      „81′ Die Fouls gehen weiter, Milos Jojic fliegt nach einem Bodycheck durch Steinbach.“
      … man versuche es sich bildhaft vorzustellen :-)

  3. Colonialipper

    Wer vor Ort war kann die harte Gangart der Amateure bestätigen. Vielleicht muss man den Begriff Freundschaftsspiel mal neu definieren. Nicht verlieren zu wollen ist vollkommen ok, aber völlig unnötige Fouls in einem Freunschaftsspiel sind es nicht! Stöger war zurecht angefressen.

  4. OlliW

    Stöger ist immer zahm wie ein Lamm und meistens sachlich zurückhaltend. Wenn er so sauer ist wird es seine Gründe haben.
    Es hätte dem tsv auch im Nachhinein gut zu Gesicht gestanden zuzugeben, dass die eine oder andere Aktion übertrieben hart war. Aber Trotz und falscher Stolz wiegen offenbar schwerer. HolzfällerTruppe!

  5. M Schwanke

    Ich war auch live dabei. Natürlich haben die alles gegeben aber es waren schon einige übelste Foul dabei. Jojic wurde mit einem Bodycheck gefoult, das hast Du schon 15m vorher gesehen wie der Spieler von Steinbach in den Zweikampf gegangen ist. Unter aller Kanone.
    Steinhausen braucht sich nicht zu wundern wenn kein Bundesligist wer zum Freundschaftspiel kommt.

  6. Klaus Schneppenheim

    Ein Trainer, der von sich behauptet, dass er ja selbst FC- Fan sei und schon viele FC- Spiele in Müngersdorf live gesehen hat, stellt seine Mannschaft in einem Test-/Freundschaftsspiel NICHT so ein ! Dass er dann auch noch großkotzig rumtönt, dass er keine Veranlassung gesehen habe, seine Spieler zurückzupfeifen (obwohl Stöger sich bei ihm über die Gangart beschwert), zeigt, dass er mit dem angeblichen FC- Fan nur glatt gelogen hat. Der scheint ein ganz anderes Verhältnis zum FC zu haben. Vielleicht ist er szt. bei der Fortuna gelandet, weil der FC ihn nicht wollte, da hatte er dann wohl seine eigene Kölner Vergangenheit aufzuarbeiten !?


Schreibe einen neuen Kommentar