Bittencourt Sörensen Leher TS DFB Pokal

Pflicht erfüllt! Geissböcke ohne Probleme in Runde zwei

Der 1. FC Köln hat sich im DFB-Pokal schadlos gehalten und ist dank eines 5:0 (2:0) bei der Leher Turnerschaft in die zweite Runde eingezogen. Bis zu einem Platzverweis hielt der Fünftligist ordentlich mit.

Ausgangslage

Bundesligist gegen Fünftligist – die Ausgangslage vor der Partie war klar. Damit auch nichts schief gehen sollte aus Sicht der Geissböcke, setzte FC-Trainer Peter Stöger auf bewährte Kräfte. Nur Jhon Cordoba stand als Neuzugang in der Startformation. Er übernahm den Posten des abgewanderten Anthony Modeste. Ansonsten lief eine eingespielte FC-Elf auf und sollte dem krassen Außenseiter im Regen von Bremerhaven früh den Zahn ziehen.

Moment des Spiels

Es könnte eine wichtige Szene gewesen sein für die Saison des 1. FC Köln: In der 50. Minute erhielten die Geissböcke einen Handelfmeter, nachdem Arwin Hashemi einen Kopfball von Milos Jojic vor der Linie unredlich aufgehalten hatte. Matthias Lehmann nahm sich den Ball und ging zum Punkt. Ein Blickkontakt zu Jhon Cordoba, der Neuzugang der Geissböcke, der bis dato ohne große Szenen geblieben war. Cordoba übernahm für Lehmann und versenkte zum 3:0. Der Spielstand war da zweitrangig, wichtig war Cordobas Gefühl, sein erstes Pflichtspiel-Tor für den Effzeh erzielt zu haben.

Die wichtigsten Szenen

Eine knappe halbe Stunde tat sich der 1. FC Köln in Bremerhaven-Lehe schwer. Dann klappte es plötzlich. Lukas Klünter und Marcel Risse kombinierten sich auf rechts durch, Risses Flanke landete bei Leo Bittencourt, der an den Elfmeterpunkt zu Jojic zurücklegte. Dessen Schuss wurde auf der Linie geblockt, doch Bittencourt durfte es selbst noch einmal versuchen und traf zur Führung. Damit war klar, wohin sich das Spiel entwickeln würde.

Sechs Minuten später legte Frederik Sörensen mit seinem ersten Pflichtspiel-Tor für die Geissböcke nach einer Ecke nach (34.). Und weil Egzon Sula kurz vor der Halbzeitpause für die LTS mit der einzigen echten Torchance nur die Latte traf, ging Köln mit einem 2:0 in die Pause. Cordoba erhöhte per Handelfmeter auf 3:0, danach ging den fortan in Unterzahl spielenden Gastgebern die Kraft aus. Simon Zoller staubte nach Risse-Flanke am langen Pfosten ab (69.) und legte fünf Minuten später für Sehrou Guirassy mustergültig auf.

Fazit

Zum Lachen: Freddy Sörensen & Sehrou Guirassy bejubeln ihre ersten Pflichtspiel-Tore für Köln.

Zum Weinen: An diesem Tag nur das Wetter.

Unser Held des Tages: Matze Lehmann, der den Elfmeter Jhon Cordoba überließ.

Aufstellung

So spielte der Effzeh: Horn – Klünter, Sörensen, Heintz, Rausch – Risse, Hector, Lehmann, Bittencourt (56. Zoller) – Jojic (56. Guirassy) – Cordoba (64. Rudnevs)

Tore

0:1 Bittencourt (28.)
0:2 Sörensen (34.)
0:3 Cordoba (50., HE)
0:4 Zoller (69.)
0:5 Guirassy (74.)



  1. Marion

    Ich habe alle Spiele in den Traningslager und heute das Pokalspiel live gesehen.
    Kann nur sagen : Cordoba, Mainz wie es singt und lacht. Dieser Fußballer ist kein Mittelstürmer. Total überbewertet. 16-17 Millionen für was ? Wenn behaupt muss er über außen kommen. Auch sonst wird es schwer für Köln. Es fehlt einfach am schnellen Spiel nach vorne. Lehmann und Hecktor verschleppen das Spiel nach vorne.

  2. Michael Grober

    Man kann sich tatsächlich sehr viele Spiele live angesehen haben – nur wenn man wenig bis keine Ahnung hat, dann ist mir diese Meinung sowas von egal …


Schreibe einen neuen Kommentar