,

Jojic bald wieder fit – Maroh nicht nach Kitzbühel?

Milos Jojic wird wohl schon in dieser Woche wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren. Der Neuzugang des 1. FC Köln soll nach seiner Bänderverletzung im rechten Knöchel rechtzeitig zum Trainingslager in Kitzbühel wieder mit der Mannschaft trainieren. Davon ist Dominik Maroh weit entfernt. Der Innenverteidiger droht sogar den Trip nach Österreich zu verpassen.

Köln – Der erste Schock war groß, als Jojic die zweite Einheit nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund nach Köln verletzt hatte abbrechen müssen. Doch nur eine Woche später deutet sich bereits die Rückkehr des Serben ins Mannschaftstraining des Effzeh an. „Es ist noch schwer, das einhundertprozentig zu sagen“, sagte Trainer Peter Stöger am Montag. „Aber es sieht gut aus und wir hoffen, dass er im Trainingslager wieder ganz normal bei der Mannschaft ist. Er wird wohl irgendwann diese Woche wieder mit ersten Ballübungen beginnen.“

Dann macht es keinen Sinn

Davon kann Innenverteidiger Maroh aktuell nur träumen. Der 28-Jährige laboriert an einer Verletzung im Oberschenkel, die aufgrund einer Einblutung noch immer nicht genau diagnostiziert werden konnte. „Es ist definitiv eine Muskelverletzung“, sagte Stöger, mehr konnte aber auch er nicht sagen. Diese Woche wird der Abwehrspieler definitiv noch nicht wieder ins Training einsteigen können. Und auch seine Reise nach Kitzbühel steht in den Sternen. „Ich hab die Jungs gerne dabei“, sagte Stöger, „aber wenn er besser seine Therapie hier in Köln macht, macht es keinen Sinn.“

Gut möglich also, dass mit den beiden Neuzugängen Dominique Heintz und Frederik Sörensen nur zwei Innenverteidiger ins Trainingslager reisen werden. Außer, Lukas Klünter tritt die Reise nach Kitzbühel mit an. Der U19-Nationalspieler des DFB war am Montagabend bei der Nachwuchs-EM in Griechenland nach der Gruppenphase zusammen mit Teamkollege Lucas Cueto ausgeschieden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar