,

Das machen die Ex-Trainer des FC

Der eine ist zu alter Wirkungsstätte zurückgekehrt. Der nächste wird nächstes Jahr wohl Österreich bei der EM 2016 in Frankreich coachen. In Kamerun und Dänemark setzen sie ebenfalls auf ehemalige Trainer des 1. FC Köln als Nationalcoaches. Viele andere haben es hingegen nicht mehr geschafft, ihrer Karrieren als Trainer fortzusetzen, nachdem sie am Geißbockheim gescheitert waren.

Köln – Hanspeter Latour ist heute in Rente. Der Schweizer verdingt sich hin und wieder noch als TV-Experte, bekam sogar zwischenzeitlich seine eigene Show und sollte Unternehmen helfen, wieder auf Vordermann zu kommen. Ansonsten genießt der 68-Jährige seinen verdienten Ruhestand. Rückblickend auf seine Zeit beim FC sagte er vor einem Jahr:

Der Latour hat mich aussortiert

„Als ich als Trainer nach Köln kam, ging alles sehr schnell – ich freute mich riesig. Aber ich hatte 32 Spieler, ein aufgeblähtes Kader – und nur 14 Tage Zeit. Ich dachte, jeder sollte eine Chance erhalten. Heute würde ich den Clubverantwortlichen sagen: Geben Sie mir eine Liste mit 22 Spielern. Mit dem Risiko, dass der eine oder andere rausfällt, den ich behalten hätte. Diese Aufgabe habe ich ihnen abgenommen. Ich habe viel Energie investiert, hatte unzufriedene Spieler um mich herum, die sagen konnten: Der Latour hat mich aussortiert.“

Aussortiert wurden beim Effzeh auch viele andere Trainer. Der GEISSBLOG.KOELN hat sie alle aufgestöbert und geschaut: Welche Trainer, die seit dem ersten Abstieg 97/98 beim FC auf der Bank gesessen haben, sind heute eigentlich noch als Trainer tätig? Klickt Euch durch die Bildergalerie aller Effzeh-Übungsleiter!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar