, , ,

Risa bekommt neuen Vertrag – Effzeh holt nächstes Talent

Birk Risa wird beim 1. FC Köln einen neuen Vertrag erhalten. Der 18-Jährige trainiert bereits bei den Profis von Peter Stöger mit und hat sich für höhere Aufgaben empfohlen. Einen Nachfolger für Risa in der U19 hat der Effzeh ebenfalls schon verpflichtet.

Köln – Die U19 als Sprungbrett zu den Profis: Für Birk Risa soll dieser Plan aufgehen. Der Norweger hat sich durch starke Leistungen in der A-Junioren-Bundesliga empfohlen und wurde vom Effzeh zu den Profis befördert. Klar, dass dies nun auch mit einem neuen Vertrag belohnt wird.

Amateurvertrag für Risa – Nachfolger kommt aus Rostock

Wie Sportchef Jörg Schmadtke dem GEISSBLOG.KOELN bestätigte, erhält der 18-Jährige einen neuen Kontrakt. Nach GBK-Informationen handelt es sich dabei aber noch nicht um einen Profi-Vertrag, sondern um einen Amateurvertrag. Der Unterschied: Im Falle eines Profi-Vertrages müssten die Kölner eine Ausbildungsentschädigung an Risas Heimatverein Sandnes Ulf in Norwegen zahlen. Dies geschieht erst, sollte sich Risa tatsächlich durchsetzen und in Zukunft einen Profi-Vertrag erhalten.

Die entstandene Lücke bei der U19 soll ein Neuzugang schließen. Der FC Hansa Rostock hat den Transfer von Calvin Brackelmann zu den Geissböcken bestätigt. Der 17-Jährige, der trotz seiner Größe von 1,95 Meter die Position des linken Verteidigers lernte, aber wie Risa auch im Zentrum spielen kann, hat sich den Kölner A-Junioren angeschlossen. Die beiden Klubs hätten sich auf eine Ablöse verständigt, „die sich aus einer Fixsumme und aus einem zusätzlichem Betrag beim ersten Einsatz Brackelmanns im Lizenzspielerbereich zusammensetzt“, erklärte der FC Hansa.

Köln gewinnt Werben um Junioren-Nationalspieler

„Es macht uns stolz, dass sehr viele namhafte Bundesligisten um ein Talent aus unserem Nachwuchs geworben haben“, bestätigte Sport-Vorstand Rene Schneider, dass der FC im Werben um Brackelmann nicht alleine war. „Natürlich hätten wir Calvin gern gehalten, sind aber seinem Wunsch nach einem Wechsel nachgekommen.“ In der Saison 2015/2016 war der U18-Nationalspieler (drei DFB-Länderspiele) mit Rostocks U17 von der Regionalliga Nordost in die B-Junioren-Bundesliga aufgestiegen. Nun erfolgte der nächste Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga mit dem Effzeh.

Schlagworte: ,
2 Kommentare
  1. Koelschlenny
    Koelschlenny says:

    Laut norwegischen Medien handelt es sich hierbei allerdings um einen Vierjahresvertrag. Er unterschreibt doch keinen Vierjahres-Amateurvertrag?

    http://solabladet.no/sport/birk-18-lever-guttedrommen/19.14478

    Dort steht auch: „Er macht kein Geheimnis daraus, dass er glaubt, dass ein Bundesligadebüt kurz bevor steht.“
    Wobei er wörtlich sagt: „Ich glaube, dass ich innerhalb von 2 Jahren für die A-Mannschaft debütiert haben werde. Ob das innerhalb von drei Monaten oder einem Jahr passiert, weiß ich nicht.“

    • Hänneschen
      Hänneschen says:

      Danke, Lenny, das ist eine interessante Zusatzinfo. Vier Jahre Amateurvertrag machen in der Tat stutzig, könnten aber vom FC jederzeit umgewandelt werden in einen Profivertrag. Hat man den Spieler damit ähnlich gebunden wie als Profi?
      Eine Fälligkeit der Ausbildungsentschädigung dürfte kein ernstzunehmendes Hindernis für den Profistatus sein. Das sind keine großen Summen, wie man letztens bei der Ausbildungsentschädigung von Zlatan Ibrahimovic lesen konnte, um die es Streit gibt. Und schließlich wäre es die einzige Position, die ein Verein aus moralischer Sicht gerne zahlen sollte.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar