,

Stöger bleibt ruhig: „Der Trainerjob ist ein Wochenjob“

Es sind viele unglückliche Dinge passiert

Das sagte Stöger über…

…den FC Arsenal:

„Wir werden schauen müssen, in welcher Formation Arsenal wirklich kommt. Eine schlechte Formation wird es nicht sein. Aber kommt die Top-Garnitur aus London daher oder bekommen andere Spieler mal Einsatzzeiten? Das könnte es einfacher machen oder eben auch nicht. Wir wollen unsere Chance wahren, im Wettbewerb zu bleiben. Egal, ob wir in der Liga nur zwei Punkte haben.“

…ein Endspiel gegen Berlin am Sonntag:

„Ob das mein Endspiel ist, das müssen andere Leute sagen. Aber ich habe schon häufig gesagt: Die Situation ist schwierig und der Trainerjob ist ein Wochenjob. Natürlich haben einige von uns längere Verträge, das sind Absichtserklärungen, weil wir gerne zusammenarbeiten und dieselben Ideen haben. Aber wenn es nicht läuft und in der Umsetzung nicht klappt, ist der Trainerjob ein Wochenjob. Es geht immer nur um die Vorbereitung auf das nächste Spiel. Egal, wie viele Punkte man hat.“

Es sind viele unglückliche Dinge passiert

…die psychologische Komponente: „Es ist schwierig, weil wir kaum etwas positives mitnehmen. Einen Sieg im Pokal, einen Sieg in Europa, aber das war’s halt schon. Alles andere ist leider negativ behaftet. Es sind viele unglückliche Dinge im Verein und im Umfeld in den letzten Monaten passiert. Es gab sehr viele Verletzungen. Es gab kuriose Entscheidungen. Und wir haben einige Spiele nicht optimal gelöst. Wir sind im Hochleistungssport angesiedelt, das müssen wir verdrängen können und wieder aufstehen.“

5 Kommentare
  1. mal im Ernst says:

    Es gab kuriose Entscheidungen. Siehe die Mannschafsaufstellungen bei jedem Spiel. Und wir haben einige Spiele nicht optimal gelöst. Wir sind im Hochleistungssport angesiedelt, das müssen wir verdrängen können und wieder aufstehen.“ Zu einem Hochleitssport gehört auch ein Trainer der damit umgehen kann. Mit seinen Aussagen stellt er sich doch selbst ein schlechtes Zeugnis aus. Ich kann das Geschwafel nicht mehr hören. Immer der selbe Dünnpiff. Ist Stöger jetzt der 1.Fc Köln?

  2. Sriracha says:

    Hört sich ja so an als dürfte Stöger auch noch den GF Sport aussuchen, wird ja immer doller dieser Dilettantenstadl.

    Charles Stöger und seine Stöger-Family. Meldet den Verein am besten vom Spielbetrieb ab, hat doch keinen Zweck mehr. Köln und Profisport passt einfach nicht zusammen.

  3. Norbert Ki says:

    Hm – wie wäre es mit Humor ? Alles andere scheint ja nicht zu helfen. Nun denn ich vermute sehr Stark das Martin Schulz (der SPD Schulz) als neuer Sportdirektor einsteigt. Sein erster Hinweis & Rezept wird sein – Merkel muss weg – Die darf nie mehr ins Stadion – da war die schon zweimal. Und Kölsch wird auch verboten …

    Seid mir nicht böse & Ich bin einfach nur frustriert … & Nen leeven Jruss ;-)

    Sind schon komische Tage wenn man der Wand – oder dem Untergang entgegen sieht.

    PS : (Ich halte immer noch zu Stöger – auch wenn ich glaube er schafft es nicht)

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar