, ,

Talente im Abstiegskampf: Der FC braucht auch Erfahrung

Durchschlagskraft versus Talent


Ruthenbeck braucht Optionen

Allerdings brach der ehemalige U19-Trainer des FC auch eine Lanze für die Youngster. „Wir haben einige vielversprechende Spieler in unseren Reihen, die aber alle noch Zeit brauchen. Die Jungs sind weiter wichtig, das wissen sie.“ Damit spielte Ruthenbeck nicht etwa auf Stammkräfte wie Salih Özcan (20), Jorge Meré (20) oder Lukas Klünter (21) an. Dem FC-Coach ging es um Spieler wie Birk Risa, Nikolas Nartey, Chris Führich, Tim Handwerker oder auch Yann Aurel Bisseck.

Bis auf Handwerker standen diese Spieler gegen Borussia Mönchengladbach nicht im Kader. Auch für das Spiel am Samstag in Hamburg werden sie es schwer haben, mit dabei zu sein. Für Ruthenbeck kein Problem, zumal er sie weiterhin fordert, Woche für Woche um ihre Chance zu kämpfen. Doch dem FC-Coach ist bewusst, dass er in dieser Phase vor allem eines braucht: Optionen auf dem Platz und auch auf der Ersatzbank.

Es geht nur darum, Siege einzufahren

Gegen Gladbach saßen mit Claudio Pizarro, Yuya Osako, Christian Clemens und Sehrou Guirassy gleich vier teils überaus erfahrenen Bundesliga-Spieler auf der Bank und gaben Ruthenbeck die Möglichkeit, in der zweiten Halbzeit noch einmal offensiv und taktisch zu wechseln. Gegen den HSV wird das wohl ähnlich aussehen. Denn gerade in der Offensive braucht Köln jetzt Erfahrung und Durchschlagskraft, um das Risiko spielen zu können, das der Coach von seinem Team erwartet.

„Es geht nur darum, Siege einzufahren“, sagte Ruthenbeck. Zwar könnte in den Schlussminuten in Hamburg ein Unentschieden wichtiger sein als ein Sieg mit aller Macht in der Gefahr, am Ende noch zu verlieren. Doch zuvor werden die Geissböcke das Spiel mit dem Ziel angehen, drei Punkte einzufahren. Nach zwei Dreiern gegen Wolfsburg und Gladbach sollen es neben Spielern wie Özcan, Meré, Klünter und Guirassy auch die erfahrenen Spieler richten. Dann kann sich der 1. FC Köln wohl noch berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Und für die ganz jungen Talente, die im Dezember in die Bresche sprangen, wird dann auch wieder die Chance kommen, sich zu beweisen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar