,

Gegen VfB: FC muss den Heimfluch und das Abwehrbollwerk knacken

Schwache Heimbilanz, aber Effzeh kann wieder Tore schießen

Effzeh mit zweitbester Trefferquote in der Rückrunde

Die Kölner müssen morgen also die geballte Offensiv-Power aufbieten, wenn sie den gebürtigen Kölner Zieler überwinden wollen. In der Rückrunde fällt den Geißböcken das Toreschießen allerdings wieder leichter. Während der Effzeh in der gesamte Hinrunde nur zehn Treffer erzielen konnte, sind es derer nach sieben Spieltagen in der Rückrunde schon zwölf. Damit stellen die Kölner die zweitbeste Offensive hinter den Bayern im neuen Jahr. Dies ist nicht zuletzt Winter-Neuzugang Simon Terodde geschuldet, der alleine fünf dieser Tore erzielen konnte. Überhaupt war der Transfer von Terodde vom VfB an den Rhein für alle Seiten ein Gewinn. Während der Stürmer an seiner alten Wirkungsstätte wieder voll aufblüht und endlich seine Bundesligatauglichkeit unter Beweis stellt, hat der 30-jährige mit seinem Wechsel den Platz für VfB-Heimkehrer Mario Gomez frei gemacht. „Das gibt es nicht so oft im Profifußball, dass du eine Konstellation hast, von der am Ende alle profitieren“, sagte Armin Veh, der den Wechsel mit seiner ersten Amtshandlung eingetütet hatte, dem Express. Bislang hat Gomez für den VfB seit seiner Rückkehr zwei Tore geschossen. Grundsätzlich sind beide Spieler vom Stürmertypen her ähnlich. „Simon ist mit vollem Herzen dabei, wird natürlich brennen gegen seinen Ex-Klub“, glaubt Stefan Ruthenbeck.

Köln kann zuhause nicht mehr gegen Stuttgart gewinnen

Zwar haben die Kölner in der Statistik leicht die Nase vorn und konnten in der Vergangenheit 35 Mal gegen den VfB gewinnen (28 Niederlagen, 24 Unentschieden). Zuhause ist der Effzeh allerdings seit neun Heimspielen ohne Sieg gegen die Schwaben. Der letzte Erfolg im heimischen Stadion liegt bereits 18 Jahre zurück. Im Jahr 2000 siegte der FC mit 3:2.

Für den Effzeh ist es also an der Zeit, gleich zwei Serien zu brechen. Zum einen den starken Lauf des VfB mit ihrer starken Serie von drei Spielen ohne Gegentor. Zum anderen den eigenen Negativtrend, seit 18 Jahren ohne Heimsieg gegen die Stuttgarter zu sein. Je nach den anderen Ergebnissen des Spieltags, könnten die Kölner den VfB mit einem Sieg auch noch einmal mit in den Abstiegskampf hineinziehen. Zugute kommt dem Effzeh, dass trotz einiger angeschlagener Spieler unter der Woche, dem Trainer morgen alle bis auf Jannes Horn (Erkältung) und Christian Clemens (Aufbautraining) zur Verfügung stehen werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar