FC-Geschäftsführer Armin Veh hat für die kommende Saison neue Impulse angekündigt. (Foto: Mika Volkmann)

Veh reagiert auf Horn-Kritik und kündigt Veränderungen an

Diesen Schluss zieht Veh aus den letzten Monaten

Contents

Mannschaft muss verändert werden

Welche Spieler zum Trainingsauftakt am 25. Juni am Geißbockheim aufschlagen werden, ist noch offen. Klar ist hingegen, dass es Veränderungen in der Abstiegs-Mannschaft geben wird. „Wenn es einen Schluss aus den letzten Monaten gibt, dann diesen: Wir brauchen dringend frischen Wind in der Mannschaft“, sagte Veh. Eine Umstrukturierung des Kaders ist also doch dringend notwendig, denn trotz allem Optimismus für die nächste Saison darf nicht vergessen werden, dass der Effzeh mit nur 22 Punkten die schlechteste Leistung in der Vereinshistorie abgeliefert hat.

Mit dem gleichem Teamgefüge die Mission Wiederaufstieg angehen zu wollen, würde nach den wöchentlich aufgedeckten Schwächen in der Mannschaft zu einer Mammutaufgabe werden. Das hat auch Veh erkannt und kündigte einen spürbaren Umbruch an: „Ein ‚Weiter so‘ bringt uns nicht weiter, es braucht neue Impulse, um einen attraktiven und erfolgreichen Fußball spielen zu können. Das wird sich zum Teil schon durch Abgänge und Zugänge erledigen.“ Vehs Aufgabe für die nächsten Wochen ist es also, Markus Anfang eine Mannschaft aus neuen und alten Spielern zusammenzustellen, die den Kampf in Liga zwei annimmt und hungrig auf den Erfolg ist.

Drei weitere Spieler könnten bleiben

Während die Abgänge von Leonardo Bittencourt, Lukas Klünter, Claudio Pizarro und Dominic Maroh Platz für neue Spieler und damit frischen Wind machen, hat der Effzeh nach den Treuebekenntnissen und Vertragsverlängerungen von Timo Horn, Jonas Hector, Marco Höger und Marcel Risse bereits wichtige Säulen für die kommende Saison geschaffen. Wie der kicker berichtet, laufen auch Christian Clemens, Simon Zoller und Milos Jojic in der kommenden Zweitligaspielzeit weiterhin mit dem Geißbock auf der Brust auf.

Wobei Letztgenannter in den vergangenen Wochen wenig Argumente dafür gesammelt haben sollte, in der nächsten Saison zu einem wichtigen Faktor im Aufstiegskampf zu avancieren. Auch bei seinem ersten Startelfeinsatz gegen Wolfsburg seit dem 17. Februar hat der Serbe gezeigt, weshalb Stefan Ruthenbeck im entscheidenden Saisonendspurt nicht mehr auf ihn gesetzt hatte. Generell konnte Jojic die in ihn gesetzten Erwartungen seit seiner Verpflichtung nur selten erfüllen. Für Veh scheint der Mittelfeldspieler dennoch eine Rolle in den Planung für die kommende Saison zu spielen. Oder fehlt es einfach nur an Angeboten für den Serben?

Die angekündigten neuen Impulse in Form von Neuzugängen könnten zum Teil auch schon in den kommenden Tagen finalisiert werden. „Wir werden sicher in den nächsten Tagen die ersten Personalien verkünden können. Mein Ziel ist es, bis zum Trainingsauftakt am 25. Juni die Mannschaft so weit wie möglich zusammengestellt zu haben, damit wir das Unternehmen Wiederaufstieg angehen können. Und dann fängt für mich eine neue Zeitrechnung an“, sagte Veh. Diesen Worten muss der Geschäftsführer in den kommenden Wochen Taten folgen lassen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen