,

Trotz Modeste-Wirbel: Kölns Sturmduo setzt klares Signal

Modeste als Weihnachtsgeschenk

Modeste als „Weihnachtsgeschenk“

Mit Cordoba und Terodde ist der Effzeh im Sturmzentrum aktuell also hervorragend besetzt. Dazu gesellt sich bald wohl noch Anthony Modeste. „Wir freuen uns natürlich auch, dass Tony wieder da ist“, sagte Marco Höger. Doch so groß der Hype um die Rückkehr des Franzosen auch ist, in der Mannschaft des 1. FC Köln wollen sie die Qualität von Terodde und Cordoba nicht missen. Dass die beiden auch gegen Darmstadt getroffen haben, war ein wichtiges Zeichen. Denn andersherum hätte Modestes Verpflichtung auch lähmend wirken können. Stattdessen trafen, wenn auch nach Anlaufschwierigkeiten, beide.

„Wir sind froh, dass Tony da ist, aber ich bin natürlich froh, dass wir heute wieder unsere Tore gemacht haben“, sagte Trainer Markus Anfang. „Jetzt haben wir eine positive Situation für uns alle.“ Auch Armin Veh gefiel die Leistung seiner Angreifer im Zwei-Mann-Sturm: „Es freut mich sehr, dass wir wieder zwei Stürmer aufgeboten haben und dass beide wieder getroffen haben.“ In Sachen Modeste-Verpflichtung machte der Sportchef deutlich, dass Markus Anfang davon nur profitieren könne: „Wenn ich als Trainer einen Modeste bekommen hätte, dann hätte ich zu meiner Frau gesagt: Ich brauche zu Weihnachten nichts anderes mehr.“

Mein Trainer freut sich auch – hoffe ich doch

Anfang, Veh und der FC brauchen freilich zu Weihnachten noch einiges mehr als einen Modeste: zum Beispiel einen Modeste mit Spielgenehmigung. Das kann aber wohl noch dauern, und so wären Punkte wie die drei in Darmstadt dank der Tore von Terodde, Cordoba und Czichos auch in den nächsten Wochen hilfreich. Aktuell können nur Terodde und Cordoba im Sturm dafür sorgen, doch sie liefern. „Auf Dauer sind unsere Stürmer im Eins gegen Eins kaum zu halten“, ist Veh überzeugt, weshalb der ehemalige Bundesliga-Trainer und heutige Sportchef in Richtung Markus Anfang sagte: „Als Trainer freut man sich, wenn man gute Spieler hat. Und mein Trainer freut sich auch – hoffe ich doch.“

Derzeit freut sich Anfang vor allem für und mit Jhon Cordoba. Es scheint, als habe der FC-Coach in der Ansprache an den Kolumbianer einen Ton getroffen, der ankommt. Der 25-Jährige nahm wie schon gegen Schalke und Dresden die Glückwünsche seines Trainers im Moment der Auswechslung gerne entgegen. Cordoba fühlt sich endlich wohl im FC-Trikot auf dem Rasen. Dieses Gefühl hatte er bereits zu Saisonbeginn gezeigt, als er eine gute Vorbereitung absolviert hatte. Damals hatte ihm jedoch noch das Selbstvertrauen der erzielten Tore gefehlt. Dieses hat sich Cordoba nun geholt – und vielleicht auch ein wenig von Terodde abgeschaut.

3 Kommentare
  1. Joss says:

    Die Kölner Doppelspitze ist unangefochten die Nummer 1 in der Liga. Da kommt kein anderes Team heran. Außer Dortmund und vielleicht Frankfurt sehe ich in der Buli auch kein anderes Team, welches über so einen topbesetzten Sturm verfügte.

    Topleistungen von Cordoba und Terodde – die beiden zusammen vorne das harmoniert sehr gut und zudem – mittlerweile – immer präziser und vor allem richtig effizient!

    Großes sportliches Lob von meiner Seite an die beiden!!

    Weiter so!!

    • ingman says:

      Sehe ich ähnlich…man darf aber auch nicht die Jungs vergessen die die Flanken dazu schlagen… jedenfalls freut es mich sehr …das Cordoba jetzt zeigt was er kann….und man kann ja bei Gelegenheit auch Mal ein 3 – 4 – 3 ausprobieren…;-)

      Mir ist es übrigens egal….ob wir mit schönem Spiel gewinnen…. es zählt nur der Aufstieg….und da freu ich mich auch über ein 3:0 mit ner mageren 1. Hälfte…

  2. Matthias Wiegand says:

    an die herren joss und ingman, ich glaube ihr habt noch die hoffenheimer kramaric, joelinton und nelson im verbund mit demirbay vergessen. und stindl, hazard und plea sind meines erachtens auch viel stärker als unsere 10 kämpfer…2.liga ist nicht 1.liga…das sieht man bei Cordoba und Terodde ganz eindeutig in ihrer statistik der 1.liga…also immer schön den ball flach halten jungs

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar