,

Der Kölner 35-Mann-Kader und die Frage der Perspektive

Die Wechselkandidaten und Leihspieler

Contents


Die Wechselkandidaten

Matthias Lehmann ist der einzige Spieler, der bislang offiziell verabschiedet wurde. Der Kapitän verlässt das Schiff. Johannes Geis könnte ihm folgen, denn dass der Vertrag des Wintertransfers verlängert wird, ist nicht nur aufgrund der Kaderstruktur unwahrscheinlich. Seine Leistungen in der Rückrunde machten offensichtlich, dass dem Mittelfeldspieler die läuferische Qualität fehlt, um einer Mannschaft im zu erwartenden Abstiegskampf zu helfen. Seine Standards alleine werden wohl kein Grund für einen neuen Vertrag sein. Jorge Meré ist eigentlich fest für die Bundesliga eingeplant. Seine 30-Mio-Ausstiegsklausel macht ihn jedoch zu einem potentiellen Wechselkandidaten, weil es der FC beim Spanier nicht selbst in der Hand hat.

Anders ist die Lage bei Salih Özcan und Niklas Hauptmann. Beide Mittelfeldspieler konnten in der vergangenen Saison nicht überzeugen. Özcans Vertrag läuft bis 2020, Armin Veh hat schon erklärt: verlängern oder verkaufen. Bei Hauptmann könnte hingegen eine Leihe an seinen Ex-Klub Dresden anstehen, erste Gespräche gab es dem Vernehmen nach schon. Vincent Koziello ist der dritte Bankdrücker im zentralen Mittelfeld. Ob der Franzose den Durchbruch noch schafft? Ein Abschied käme zumindest nicht überraschend, da der 23-Jährige in seinem Alter vor den wichtigsten Jahren seiner Karriere steht. Klar ist dagegen eigentlich, wie es mit Frederik Sörensen weitergehen soll – nämlich gar nicht. Der FC hat den Dänen aufgegeben. Nur kommt es auch zur Trennung? Und wenn ja, unter welchen Konditionen? Für Sörensen gilt, was auch für Jannes Horn gilt: Sportlich scheint es keine Zukunft zu geben. Doch die Verträge, die das Duo beim FC hat, sind gut dotiert. Eine Trennung könnte für Köln also kostspielig werden, sollte sich nicht so leicht ein Abnehmer finden.

Und dann wäre da noch Matthias Bader: Der 21-Jährige hatte überhaupt keine Chance in der Zweiten Liga. Er soll verliehen werden. Damit gehört Bader zu jenen Talenten, die woanders Spielpraxis erhalten sollen, um sich neu zu empfehlen. Gleiches könnte für Tomas Ostrak und Brady Scott gelten. Aus dem Nachwuchs werden den FC dagegen sicher Hikmet Ciftci, Chris Führich und Dominik Becker verlassen.

Die Verliehenen

Bleibt Serhou Guirassy wirklich beim SC Amiens? Eindeutig, sollte der französische Erstligist die Klasse halten. Doch das Rennen wird immer enger. Amiens hat seit acht (!) Spielen nicht mehr gewonnen, steht zwei Spieltage vor Schluss nur noch zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz und trifft zum Abschluss der Saison auf zwei direkte Konkurrenten im Tabellenkeller. Der FC hofft, dass Amiens die Klasse hält, weil nur dann Guirassy von der Gehaltsliste gestrichen werden könnte und eine Millionen-Ablöse in mittlerer einstelliger Lage fließen würde.

Tim Handwerker hingegen wird zum FC zurückkehren und hat sich in Groningen einen Namen gemacht. Ob seine Leistungen ausreichen, damit andere Klubs auf ihn aufmerksam geworden sind, um ihn verpflichten zu wollen, wird sich erst noch im Laufe des Sommers zeigen. Handwerker würde hinter Hector, Kainz sowie Katterbach (und auch Horn?) auf der linken Seite zunächst anstehen. Oder hat er sich gar so gut entwickelt, dass er eine Chance bekommen könnte? Viel personeller Betrieb auf links, eine Rückkehr ist also noch offen. Die beiden weiteren Leihspieler, Yann Aurel Bisseck (Kiel) und Joao Queiros (Lissabon), sind jeweils noch bis 2020 ausgeliehen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar