,

So feiert Beierlorzer seinen ersten Bundesliga-Sieg

Der Jubel der Mannschaft mit den Fans nach den drei Punkten in Freiburg. (Foto: imago images)

Nicht nur der 1. FC Köln hat erstmals seit 23 Jahren wieder beim SC Freiburg gewonnen. Auch Achim Beierlorzer feierte seinen ersten Sieg als Bundesliga-Trainer. Der FC-Coach wechselte im Schwarzwald-Stadion mutig, setzte voll auf Sieg, stellte taktisch um und durfte seine Freude nach dem Siegtreffer durch Ellyes Skhiri lauthals herausschreien. „Ich bin überglücklich, dass die Mannschaft diese Mentalität auf den Platz gebracht hat und den Sieg unbedingt wollte“, sagte der Trainer anschließend. Die Bilder aus Freiburg.

4 Kommentare
  1. Heinz Bull says:

    Wechselte mutig ? Cichon gehört für mich nicht in die Startelf. Den sollte man mal zu einem Orthopäden schicken. Der hat doch seine Füße falsch stehen. Schon in Liga 2 hat er sich so krumme Dinger geleistet. ( 4 ). Warum hat jeder Trainer immer so einen Liebling? Meré von Anfang!? an und wir stehen hinten viel sicherer. Ok, auf dem Papier sind wir alle die besseren Trainer , doch meinen Augen sind noch i.O. Herzlichen Glückwunsch zum Sieg

    • Gerd Mrosk says:

      Ich will ja nicht meckern,aber das mit Schindler war der selbe Kokolores wie mit Drexler in WOB …verschenkt
      Aber Terodde noch zu bringen statt etwa Bader und Bornauw zusätzlich ins Zentrum war nicht feige Er wollte den Sieg,wenns iwie geht

    • F C says:

      Sei mir nicht böse, Heinz, aber ich kann mit diesem Czichos-Gebashe inzwischen relativ wenig anfangen. Ja, er war letztes Jahr Teil einer Defensive, die in sich sehr labil war und auch er hat seinen Beitrag dazu geleistet. Aber das ganze Spiel war labil und dazu haben viele andere auch beigetragen. Konkret auf das Spiel in Freiburg: Ja, das Eigentor sieht unglücklich und er muss es auch anders/souveräner klären (können). Aber in der Summe hat er (wie auch gegen Wolfsburg und den BVB) eine gute bis sehr gute Leistung abgeliefert. Er wach wach/aufmerksam, zweikampfstark und auch sein Aufbauspiel (viele lange, diagonale, öffnende Pässe) hat mir gefallen. Für mich (und auch viele Andere) hat er ein gutes Spiel gemacht. Ja, die Maßnahme Meré draußen zu lassen, war nicht sonderlich populär, aber das in Bezug auf die Leistung von Czichos zu setzen…tut mir leid, das sehe ich anders.

  2. Stephan says:

    Ich bin stolz auf diese Leistung. Endlich 3 Punkte.
    Endlich trifft Modeste wieder.
    Endlich haben wir Fussballer in den Reihen die den Unterschied machen. Ganz großes Lob an Veh. Hoffentlich verlängert er. Seit langem haben wir Kompetenz hinter der Mannschaft. Sowas hatten wir schon lange nicht mehr.
    Gladbach schlagen wir Zuhause auch. Da bin ich von überzeugt.
    Come on effzeh!!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar