,

Transfer-Gerücht: FC interessiert an teurem Mexiko-Talent?

Rückt Horn-Deal nach Hannover näher?


2. August 2019

Der Spieler 

Eigentlich soll Jannes Horn am Samstag noch einmal mit der U21 des 1. FC Köln in der Regionalliga gegen Bergisch-Gladbach auflaufen. Doch der Abschied des Linksverteidigers vom Effzeh steht kurz bevor. Wie die Bild berichtet, ist sich der Spieler mit Hannover 96 über den schon länger kolportierten Wechsel einig, nur noch letzte Details sind offenbar zu klären. Der 22-Jährige soll den abwanderungswilligen Miiko Albornoz ersetzen, der vor einem Wechsel nach Griechenland steht und den Niedersachsen rund eine Million Euro einbringen soll.

Die Situation

Die Geschichte von Jannes Horn beim 1. FC Köln ist geprägt von Missverständnissen. Warum der FC sieben Millionen Euro für den zu dem damaligen Zeitpunkt gerade einmal 13-fachen Bundesliga-Spieler hinblätterte, blieb über zwei Jahre lang ein Rätsel. Der gescheiterte Wechsel nach Leipzig, das nicht angetretene Erbe von Jonas Hector und der Tribünenplatz in der Rückrunde der Zweiten Liga beim FC schlossen das misslungene Kapitel über Horn in Köln ebenso ab wie der sich nun schon über Wochen hinziehende Abschied.

GBK-Einschätzung 

Dass Horn keine Zukunft mehr in Köln hat, haben die Verantwortlichen bekräftigt. Die Verbannung zur U21 war ein klares Zeichen, und dass Horn nach den Verletzungen von Katterbach und Jakobs nicht noch einmal hochgezogen wurde, eine finale Bestätigung. Die Ehe zwischen Horn und dem FC war ein grobes Missverständnis. Die Geissböcke haben viel Geld in den Sand gesetzt. Der Transfer dürfte auch eine Warnung für die Zukunft sein, denn Horn war einer jener Neuzugänge einer Phase, in der der FC nicht mit seinem Geld umzugehen wusste, sondern es blindlings mit beiden Händen zum Fenster hinaus warf. Jetzt dürfte von den sieben Millionen fast nichts mehr zurückkommen. Die Ablöse für den 22-Jährige wird wohl nur noch knapp siebenstellig ausfallen. Wenn überhaupt.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion