,

Transfer-Gerücht: FC interessiert an teurem Mexiko-Talent?

Die Transfer-News vom Trainingsauftakt


04. Juli 2019

Die vier bisherigen Neuzugänge des 1. FC Köln haben am Donnerstag erstmals mit ihrer neuen Mannschaft trainiert. Zum ersten Balltraining der Vorbereitung unter Achim Beierlorzer waren auch Kingsley Ehizibue, Julian Krahl, Kingsley Schindler und Birger Verstraete dabei. Derweil schloss Achim Beierlorzer nicht aus, dass im ersten Trainingslager in der kommenden Woche noch ein weiterer Neuer dabei sein wird.

Köln – Um viertel nach zehn am Donnerstagvormittag ging es für die Mannschaft des 1. FC Köln erstmals in dieser Saisonvorbereitung auf den Rasen. Auf Platz sieben am Geißbockheim wurden die Spieler von rund 800 Fans empfangen. Neben dem neuen Trainer Achim Beierlorzer waren auch die vier bisherigen Neuzugänge Ehizibue, Krahl, Schindler und Verstraete dabei.

Dass ein fünfter Neuzugang schon in den nächsten Tagen am Geißbockheim aufschlägt und am Montag mit ins erste Trainingslager nach Donaueschingen reisen wird, schloss Beierlorzer nicht aus. „Es könnte sein, aber es ist nicht bestätigt. Es geht nicht immer nur nach unserem Willen“, sagte der FC-Trainer. „Es macht auch nichts, wenn im ersten Trainingslager noch kein weiterer Neuzugang dabei sein wird. Ich bin da völlig entspannt.“

Am Donnerstag fehlte dagegen Tim Handwerker. Der Linksverteidiger, der zuletzt an den FC Groningen ausgeliehen war, stand in Verhandlungen mit anderen Klubs. Am Abend wurde bekannt, dass der 21-Jährige zum 1. FC Nürnberg wechselt. Auch Nikolas Nartey fehlte, der aktuell in die U21 versetzt wurde. Seine Zukunft soll zeitnah geklärt werden. Das Ziel ist weiterhin eine Vertragsverlängerung mit anschließender Leihe in die Zweite oder Dritte Liga respektive, wie Handwerker, in die Niederlande. Sollte es nicht zu einer Leihe kommen, bestätigte Sportchef Armin Veh auf GBK-Nachfrage, werde Nartey in der kommenden Saison für die U21 auflaufen. Sein Vertrag läuft aktuell bis 2020.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion