,

Transfer-Gerücht: FC interessiert an teurem Mexiko-Talent?

Özcan will den FC wohl verlassen


20. Juni 2019

Will Özcan den FC verlassen?

Salih Özcan steht offenbar vor einem Abschied aus der Domstadt. Das Kölner Eigengewächs spielte bereits in der vergangenen Zweitliga-Saison keine große Rolle mehr und sucht angesichts der Konkurrenzsituation im FC-Mittelfeld nach einer neuen Herausforderung.

Köln – Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, soll der ursprüngliche Plan der FC-Verantwortlichen, den Vertrag mit dem 21-Jährigen zu verlängern und ihn anschließend auszuleihen, gescheitert sein. Özcan, dessen Vertrag in der Domstadt im Sommer 2020 ausläuft, möchte stattdessen den Verein verlassen.

Die Entwicklung des Kapitäns der deutschen U20-Nationalmannschaft war in der vergangenen Saison ins Stocken geraten. Özcan kam lediglich auf 15 Einsätze, die meiste davon in der Hinrunde. Im GBK-Interview hatte sich Sportchef Armin Veh bereits vor zwei Monaten über Özcans Situation bei den Geissböcken geäußert. 

„Auch bei ihm gibt es große Konkurrenz auf der Position. Und auch bei ihm lautete die Frage: Setzt er sich durch oder nominiert der Trainer einen anderen Spieler? Wichtig ist, dass die Spieler diese Konkurrenzsituation annehmen. Natürlich muss man irgendwann den nächsten Schritt machen, da gebe ich Ihnen Recht.“ Offenbar möchte der 21-Jährige seinen nächsten Schritt nun bei einem anderen Verein gehen.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion