,

Transfer-Gerücht: FC interessiert an teurem Mexiko-Talent?

Nikolas Nartey zum 1. FC Kaiserslautern?


4. Juni 2019

Der Spieler

Nikolas Nartey gehört zu den größten Talenten beim 1. FC Köln. Der 19-Jährige hat jedoch im Mittelfeld-Zentrum bei den Profis große Konkurrenz, weshalb beim Dänen schon länger über ein Ausleihgeschäft nachgedacht wird. Nachdem sich der U19-Nationalspieler bereits mehrfach mit den Verantwortlichen von Viktoria Köln getroffen hatte, hat sich Nartey nun offenbar gegen ein Leihgeschäft auf die andere Rheinseite entschieden. Nach einem Bericht von Reviersport soll dagegen eine Leihe zum 1. FC Kaiserslautern in die Dritte Liga kurz bevorstehen.

Die Situation

Die Geschichte des Nikolas Nartey beim 1. FC Köln ist bekannt: Wechsel im Januar 2017 nach Köln als 16-Jähriger, viele Verletzungen seitdem, Einsätze in der U21, erst in der Rückrunde 2019/20 unter André Pawlak ein halbes Jahr mit konstant guten Leistungen und vor allem verletzungsfrei. Bei den Profis ohne große Einsatzchance, soll der inzwischen 19-Jährige höher als nur in der Regionalliga auf Einsatzzeiten kommen, ähnlich wie Tim Handwerker in der letzten Saison beim FC Groningen. Der 1. FC Kaiserslautern, nach dem Einstieg eines neuen Investors mit dem Ambitionen, in die Zweite Liga zurückzukehren, will Nartey offenbar holen und würde dem Anspruch eines vielversprechenden Leihgeschäfts für alle Seiten wohl entsprechen.

GBK-Einschätzung

In der Nachwuchsabteilung war der Frust in der vergangenen Saison spürbar geworden, dass die Durchlässigkeit zu den Profis trotz Abstiegs und der Chance, in der Zweiten Liga Talente an den Profifußball heranzuführen, nicht gegeben war. Die Tür zu den Profis war zu, trotz der diversen Toptalente im Kölner NLZ. Auch Nartey hatte sich mehr erhofft. Der Däne weiß, dass seine Einsatzchancen in der Bundesliga zunächst nicht besser werden dürften. Daher macht eine Ausleihe Sinn, allerdings muss der 19-Jährige dafür erst einmal seinen bis 2020 laufenden Vertrag verlängern. Erst dann ist ein Leihgeschäft möglich. Diesen Schritt will der Effzeh vollziehen, um dem Mittelfeldspieler eine Perspektive in Köln aufzuzeigen. Der FCK wäre eine interessante Zwischenstation, zumal der Youngster dann auch im Schnitt vor über 20.000 Zuschauern bei Heimspielen auflaufen würde. Auch für das Nervenkostüm ein wichtiger Entwicklungsschritt auf dem Weg zu den Profis.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar