,

Transfer-Gerücht: FC interessiert an teurem Mexiko-Talent?

Bestätigt: Handwerker kehrt zurück, Geis geht


3. Juni 2019

Die Spieler

Bislang war Tim Handwerker an den FC Groningen verliehen. Nun berichtet der Express unter Berufung auf Lizenzspielerleiter Frank Aehlig, dass Handwerker zum 1. FC Köln zurückkehren wird. Der niederländische Klub habe eine Kaufoption bis Ende Mai verstreichen lassen. Somit wird der 21-Jährige zum 1. Juli 2019 wieder ein FC-Spieler.

Darüber hinaus bestätigte Aehlig, was längst allgemein bekannt war – dass Johannes Geis den FC verlassen wird. „Es ist richtig, wir werden Johannes Geis keinen neuen Vertrag anbieten“, sagte Aehlig. „Trotzdem war das eine gute Geschichte für beide Seiten: Er hat uns geholfen und für ihn war es auch gut, sich zu präsentieren.“ Eine zuletzt kolportierte Aufstiegsprämie an seinen Ex-Klub FC Schalke 04 wird es jedoch offenbar nicht geben.

Die Situation

Dass Tim Handwerker zum 1. FC Köln zurückkehrt, ist zunächst nur eine vertragliche Logik. Groningen ließ die Kaufoption für den Linksverteidiger verstreichen, obwohl dieser als Stammspieler in der vergangenen Saison 31 Spiele für den niederländischen Erstligisten absolviert hat – alle Einsätze von Beginn an. Beim FC hat der 21-Jährige noch einen Vertrag bis 2020. Auf seiner Position sieht er sich der Konkurrenz mit Jonas Hector, Jannes Horn und Noah Katterbach (defensiv) sowie Florian Kainz (offensiv) gegenüber.

Dass Johannes Geis den Verein wieder verlässt, ist folgerichtig. In der Zweiten Liga konnte sich der 25-Jährige für andere Aufgaben empfehlen. Auf seiner Position der Sechs strebt der 1. FC Köln für die Bundesliga aber einen Umbruch an.

GBK-Einschätzung

Ob Tim Handwerker wirklich zum 1. FC Köln zurückkehren wird, ist offen. Der schnelle Linksverteidiger hat sich zwar positiv entwickelt und wichtige Spielpraxis gesammelt. Ob der 21-Jährige dem FC aber in der Bundesliga wird weiterhelfen können, ist zumindest fraglich. Zumal die Kadersituation eindeutig ist: Mit Jonas Hector sitzt ihm ein deutscher Nationalspieler vor der Nase, mit Noah Katterbach rückt das vom DFB ausgezeichnete größte Nachwuchstalent seines Jahrgangs auf Handwerkers Position zu den Profis auf. Dazu ist die Zukunft von Jannes Horn noch ungeklärt. Handwerker müsste sich also erst einmal hinten anstellen. Wahrscheinlicher ist, dass er aufgrund seiner positiven Entwicklung und des nur noch ein Jahr laufenden Vertrags versuchen wird, bei einem anderen Klub mit besseren Aussichten auf Spielzeit einzusteigen.

Der Abgang von Johannes Geis überrascht derweil niemanden mehr. Der 25-Jährige tat dem FC mit seinen Standards und öffnenden Pässen in der Rückrunde zeitweilig gut. Schnell wurde aber klar, dass der Mittelfeldspieler ein viel zu großes Tempodefizit für die Bundesliga hat und darüber hinaus für einen Sechser zu zweikampfschwach ist.  Der FC benötigt jedoch beide Komponenten dringend, um die Defensive für die Bundesliga zu stabilisieren. In das laufintensive Spiel des künftigen Trainers Achim Beierlorzer hätte Geis nicht gepasst.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion