,

Youth League: Der 1. FC Köln trifft in Runde 1 auf Genk


Die U19 des 1. FC Köln fiebert einem besonderen Wettbewerb entgegen: Die Geißböcke nehmen erstmals in der Vereinsgeschichte an der UEFA Youth League teil. Am Dienstag wurde der Erstrunden-Gegner für den sogenannten „Domestic Champions Path“ ausgelost. Der FC trifft auf den belgischen Vertreter KRC Genk. 

Köln – Es liegen gerade einmal 120 Kilometer zwischen Köln und Genk, doch für die A-Junioren des 1. FC Köln wird es eine Reise in einer andere Welt sein. Die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck wird den FC erstmals in der Kölner U19-Geschichte international vertreten. Nachdem in der vergangenen Saison der Wettbewerb der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen war, geht es ein Jahr später endlich los.

Auch die Zweite Runde wurde schon ausgelost

Im vergangenen Jahr war den Geißböcke noch Glasgow Rangers zugelost worden, ehe der Wettbewerb abgesagt wurde. Nun wollte es das Los so, dass der FC in Runde 1 des „Domestic Path“ auf KRC Genk trifft – das Hinspiel tragen die Kölner zuhause aus, das Rückspiel findet in Belgien statt. Die Spiele finden am 29. September und 20. Oktober statt.

Das Besondere an der Auslosung am Dienstag: Auch die zweite Runde wurde bereits ausgelost – und ein Weiterkommen würde den Geißböcken zwei attraktive Gegner bescheren: Sollten die Geißböcke die Runde 2 erreichen, träfen sie auf den Sieger der Erstrunden-Partie MTK Budapest oder Sparta Prag. Nach Belgien würde es für die Kölner also nach Ungarn oder Tschechien gehen. Diese Spiele finden am 3. und 24. November statt – hoffentlich mit dem 1. FC Köln.

Domestic Path und Champions League

Neben dem „Domestic Path“ sieht die UEFA Youth League noch den Champions-League-Weg vor. In diesem spielen alle U19-Teams der an der tatsächlichen Champions League teilnehmenden Profi-Mannschaften, allerdings nicht in K.o-Runden, sondern in den entsprechenden Gruppen der Champions League. Beide Wege führen erst nach der zweiten Domestic-Path-Runde und Champions-League-Gruppenphase zusammen.

1 Kommentar
  1. Klaus Höhner sagte:

    Das ist die tolle Belohnung für Stefan Rutenbeck und sein Team und Werbung für den gesamten FC.Die Arbeit der Jugendabteilung trägt Früchte,und viel wichtiger ist das die Jungs merken das der Weg nach oben durch Steffen Baumgart gewährleistet ist und das wiederum kann für den FC der Schlüssel für eine bessere Zukunft sein.Weiter so dann sieht es gut aus für unseren FC.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar