Mark Zimmermann will sich mit der U21 für die Derby-Pleite im Hinspiel revanchieren. (Foto: Bucco)

Mark Zimmermann will sich mit der U21 für die Derby-Pleite im Hinspiel revanchieren. (Foto: Bucco)

“Wird Enttäuschungen geben”: U21 vor dem Regionalliga-Derby

Derbyzeit in der Regionalliga West: Am Mittwochnachmittag (14 Uhr) empfängt die U21 des 1. FC Köln die U23 von Borussia Mönchengladbach im Franz-Kremer-Stadion. Die FC-Reserve hat dabei gleich zwei Ziele: Die ungeschlagene Serie ausbauen und sich für das Hinspiel revanchieren, um dann unbeschwert Karneval zu feiern.

Die 1:3-Pleite im Hinspiel nagte seinerzeit sehr am Trainer Mark Zimmermann. Die U21 präsentierte sich Mitte September leidenschaftslos, von Derbystimmung war bei der Mannschaft – vor weitgehend leeren Rängen im Grenzlandstadion – nichts zu spüren, sie leistete sich zudem haarsträubende defensive Aussetzer.

Diesmal wollen die Kölner ein anderes Gesicht zeigen – und gehen mit einer breiten Brust in das Rückspiel. Seit zehn Spielen ist die FC-Reserve in der Regionalliga West ungeschlagen, siegte jüngst auch endlich mal wieder auswärts in Bonn (3:1). „Ich erwarte, dass wir den Schwung mitnehmen und unsere Form bestätigen“, äußert Zimmermann im Vorfeld der Partie und vermutet für das Duell zweier Profi-Reserven: „Es kann wild und hektisch werden, Fehler werden passieren.“

Zimmermann beobachtete den kommenden Gegner am vergangenen Samstag persönlich und sah die 0:1-Heimniederlage gegen Wiedenbrück: „Sie dürfen das Spiel nicht verlieren, haben Hochkaräter liegengelassen“, schilderte der Fußballlehrer seine Eindrücke.

Zimmermann hat die Qual der Wahl

Für das Derby hat der Coach nun insbesondere in der Offensive die Qual der Wahl. Es dürfte Hendrik Mittelstädt nach dessen starkem Auftritt in Bonn (ein Tor, eine Vorlage, viele Strafraumaktionen) nur schwer zu vermitteln sein, nicht in der Start-Aufstellung zu stehen. Andererseits drängt der genesene Thomas Kraus in die Startelf und dürfte gegen seinen Ex-Verein besonders motiviert sein. Am ehesten dürfte daher vermutlich Olli Schmitt eine Pause erhalten, auch wenn dem Winter-Rückkehrer bisher zwei Tore in drei Spielen gelangen. 

Das ganze Personalpuzzle wird aber noch schwerer für den Trainer, denn von den Profis werden neben Jonas Urbig, Mathias Olesen und Marvin Obuz auch Tomas Ostrak und die Bayern-Leihgabe Bright Arrey-Mbi dazu stoßen. Tim Lemeperle trainierte derweil anders als das Quintett auch am Dienstag noch mit der Mannschaft von Steffen Baumgart und dürfte daher am Mittwoch wohl nur als Zuschauer im Franz-Kremer-Stadion dabei sind.

Adamczyk wieder im Teamtraining

„Es wird die eine oder andere Enttäuschung geben“, ahnt Zimmermann mit Blick auf seine Personal-Entscheidungen. Der Coach wird demnach als Moderator und Motivator gefragt sein. Derweil gab es gute Nachrichten aus dem Torhüter-Bereich: Daniel Adamczyk steht seit dieser Woche nach langer Verletzungspause wieder mit der gesamten Mannschaft auf dem Trainingsplatz. Bis zum ersten Einsatz wird es aber sicherlich noch einige Zeit dauern.

Mit einem Sieg gegen Mönchengladbach will die U21 nicht nur verhindern, dass der Kater bereits vor den närrischen Tagen einsetzt, sondern sich selbst auch in Karnevalsstimmung bringen: Die Partie wurde extra auf den Mittwoch vorgezogen, um ein freies Wochenende verbringen zu können. So warten nach dem Abpfiff auch gleich vier freie Tage auf die Spieler.

Das am vergangenen Samstag ausgefallene Auswärtsspiel bei Alemannia Aachen wurde derweil neu terminiert und soll nun am 30. März um 19:30 Uhr angepfiffen werden. 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen