Einzelkritik: Desolate Defensive und Anderssons Blackout

Die Abwehr des 1. FC Köln ist gegen Borussia Mönchengladbach phasenweise völlig überfordert, das Spiel nach vorne zwischenzeitlich inexistent. Der Derby-Auftritt der Kölner beim 1:3 (0:2) gibt zu denken. Was wäre wohl gewesen, wenn Sebastian Andersson das leere Tor getroffen hätte? Letztlich fallen Noten und Zeugnisse für den schwachen Auftritt verheerend aus. 

Angriff

  • Dominick Drexler

    Spielte für Thielmann als zweiter Stürmer neben Andersson. War noch einer der besseren Kölner, anspielbar und mit dem Versuch das Spiel zu gestalten. Verdiente sich seinen Einsatz, musste dann aber angeschlagen raus.

    GBK-Note: 4

  • Sebastian Andersson

    Nach 18 Minuten mit der Riesenchance nach Fehler Sommer, doch der Schwede traf statt das leere Tor nur den Pfosten. Das hätte dem Spiel noch einmal eine andere Note geben können. So blieb Andersson anschließend komplett blass und war abgemeldet.

    GBK-Note: 5

  • Toluwalase Arokodare

    Kam in der 77. Minute für Duda. Wird noch länger brauchen, um sich an die Bundesliga zu gewöhnen.

    GBK-Note: 

  • Jan Thielmann

    Kam in der 77. Minute für den verletzten Drexler und überraschte in der Nachspielzeit mit einem sehenswerten Schuss nahezu von der Torauslinie.

    GBK-Note: 

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion