Einzelkritik: Drei Fünfen für den FC – Skhiri der Lichtblick

Der 1. FC Köln wiederholt gegen den 1. FC Union Berlin (1:2) die gleichen Fehler der Vorwochen und serviert dem Gegner einmal mehr die drei Punkte auf dem Serviertablett. Defensiv mit unerklärlichen Blackouts, offensiv ohne jede Idee – entsprechend ernüchternd fallen die Zeugnisse und Noten für die Geißböcke aus. Die Einzelkritik zum Durchklicken.

Mittelfeld

  • Ellyes Skhiri

    Nach Pause in Bremen stand der Tunesier gegen Union wieder in der Anfangsformation. Bei eigenem Ballbesitz ließ sich der Sechser tief zwischen die Innenverteidiger fallen. Gegen den Ball folgte er als Manndecker von Max Kruse dem Union-Star überall hin und nahm den Zehner so komplett aus dem Spiel. Köpfte das Tor zum 1:1 nach Duda-Flanke und hätte beinahe sogar noch Kruse am 1:2 gehindert, weil er als einziger FC-Spieler auf den Abpraller spekuliert hatte.

    GBK-Note: 2.5

  • Salih Özcan

    Versuchte das Spiel hinter der Offensivreihe aufzubauen. Oftmals blieb es jedoch bei dem Versuch. Kurz vor der Halbzeit fast mit der Führung, sein Kopfball nach Duda-Ecke war aber zu unplatziert. Hielt körperlich eigentlich sehr gut dagegen. Produzierte dann aber den nächsten Elfmeter gegen den FC und brachte die Kölner damit auf die Verliererstraße.

    GBK-Note: 4

  • Ondrej Duda

    Super Vorlage auf Jakobs (23.). Fehlpässe wechselten sich mit feinen Zuspielen ab, so wie beim Freistoß auf Skhiri zum 1:1. Weil er aber nach einer Stunde Gelb-Rot gefährdet war, musste Gisdol ihn vorzeitig auswechseln.

    GBK-Note: 4

  • Elvis Rexhbecaj

    Kam nach einer guten Stunde für den Gelb-Rot-gefährdeten Duda. Seine Rückwärtsbewegung muss der Mittelfeldspieler hinterfragen, trabte teilweise allzu gemütlich hinterher. Traf in der Nachspielzeit mit einem Freistoß den Pfosten.

    GBK-Note: 4

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar