fbpx

Tolu Arokodare und Rafael Czichos können N'dicka nicht am Kopfball zum 0:2 hindern. (Foto: imago images / Huebner)

Einzelkritik: Drei Fünfen – nur zwei Kölner mit guter Leistung

Der 1. FC Köln verliert bei Eintracht Frankfurt verdient mit 0:2 (0:0), weil die Kölner nur in den ersten 20 Minuten hart dagegen halten und es der SGE danach zu einfach machen. Trotzdem kassieren die Geißböcke nur zwei Gegentore. Offensiv bleibt die Mannschaft von Markus Gisdol jedoch meist blass. Entsprechend fallen die Noten und Zeugnisse für die FC-Profis in der Einzelkritik aus.

DISKUTIER MIT!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Tor & Abwehr

  • Timo Horn

    Kam gegen Silva gerade noch an den Ball (20.). Stark gegen Kamadas Kopfball aus kurzer Distanz (23.) und dessen Schuss aus 18 Metern (30.). Segelte bei Ndickas Eckball-Chance komplett vorbei (31.). Ging beim 0:1 gegen Silva womöglich etwas zu schnell runter, war chancenlos beim 0:2. Hielt ansonsten, was zu halten war.

    GBK-Note: 2.5

  • Sava Cestic

    Zunächst stabil und konzentriert, verlor dann aber den Zugriff. Fehler in der 18. Minute im Spielaufbau, den er aber gerade noch gegen Kostic selbst wieder gut machte. Verschätzte sich bei Kamadas Chance komplett (23.). Auch Silvas Chance kurz vor der Pause ging ein Cestic-Fehler voraus (45.). Sein Tempo-Defizit, wenn niemand ihm gegen Kostic half, wurde nicht nur in der 53. Minute offensichtlich.

    GBK-Note: 4.5

  • Jorge Meré

    Der Spanier sollte wieder die defensive Mitte schließen und die Abwehr koordinieren. Zunächst mehr mit guter Antizipation. Dann mit dem Stellungsfehler gegen Silva (20.), den er mit seinem Sprint aber ausbügelte (20.). War der stabilste Kölner Verteidiger, leistete sich wenige Fehler und unterband mehrere Frankfurter Angriffe.

    GBK-Note: 3

  • Rafael Czichos

    Begann ungewohnt offensiv und verteidigte mitunter sehr weit vorne. Immer wieder mit starken Balleroberungen, aber genauso mit Schnappatmungs-Momenten oder Fehlpässen im Aufbau. Hatte den Ausgleich auf dem Fuß, schloss aber zu überhastet ab (73.). Danach verlor er zusammen mit Arokodare das Kopfballduell gegen Ndicka vor dem 0:2.

    GBK-Note: 4.5

Mittelfeld

  • Marius Wolf

    Trotz Bänderverletzung war er gegen seinen Ex-Klub mit dabei. Sollte es Kostic schwer machen, blieb aber häufig zu weit weg. Nach vorne ohne die nötige Konsequenz, einmal sehr rustikal mit Tritt auf den Fuß gestoppt, für den er keinen Freistoß bekam. Danach für Limnios vom Feld.

    GBK-Note: 4

  • Ellyes Skhiri

    Wenn Frankfurt langsam aufbaute, war Skhiri der Herr im zentralen Mittelfeld und schloss mit seinen Nebenleuten die Reihen. Bekam Probleme, wenn die Eintracht mit Tempo aus Balleroberungen angriff. Lief zwar wieder einmal rund 13 Kilometer, war aber kein Faktor im Kölner Spiel.

    GBK-Note: 4

  • Jannes Horn

    Rückte für den verletzten Jakobs auf die linke Außenbahn und war fast ausschließlich defensiv beschäftigt. Gegen Durm meist solide, über seine Seite gelang der Eintracht deutlich weniger. Kam einmal nach einer Dennis-Flanke per Kopf zum Zug, konnte den Ball aber nicht auf das Tor bringen.

    GBK-Note: 3.5

  • Salih Özcan

    Der Mittelfeldspieler wollte gegen die körperlich starken Frankfurter früh ein Zeichen setzen und gehörte zu jenen Kölnern, die immer dagegen hielten. Leitete Rexhbecajs Schusschance (32.) ein. Am Ball aber sonst ohne große Wirkung. Zu viele Bälle waren zu schnell weg.

    GBK-Note: 4.5

  • Elvis Rexhbecaj

    Der Derbyheld blieb diesmal weitgehend blass. Prüfte Trapp erstmals nach 32 Minuten aus der zweiten Reihe. Seine Offensivbemühungen endeten jedoch meist mit Fehlpässen (nur 58 Prozent Passquote) oder bei den fehlerhaften Mitspielern. Zwar immer bemüht und kämpferisch, diesmal aber ohne Wirkung. Immerhin bester Zweikämpfer aller Spieler auf dem Feld.

    GBK-Note: 3.5

  • Dominick Drexler

    Nach dem Derby-Eklat mit seinem ersten Einsatz: Kam für Özcan, um in den letzten 20 Minuten für spielerische Elemente zu sorgen. Ballsicher (100 Prozent Passquote), gewann laut Bundesliga.de aber keinen einzigen Zweikampf.

    GBK-Note: 

  • Dimitris Limnios

    Kam in der 82. Minute für Wolf. Hatte zwei gute Aktionen, als er sich ins Eins-gegen-Eins traute. Der Grieche durfte zumindest mal wieder ran, nachdem er zuletzt am 2. Januar einen Kurzeinsatz bekommen hatte.

    GBK-Note: 

  • Noah Katterbach

    Kam der in 85. Minute für Horn, konnte an der Niederlage aber nichts mehr ändern.

    GBK-Note: 

Angriff

  • Ondrej Duda

    Duda als zweite Spitze hinter Dennis lief zwar viel hin und her, aber fast ohne jeden Druck. Genauso fehlte ihm dieser Druck im Ballbesitz, verlor die Bälle viel zu häufig viel zu schnell. Musste nach einer enttäuschenden Leistung zur Halbzeit raus, laut FC aber verletzungsbedingt.

    GBK-Note: 5

  • Emmanuel Dennis

    Ihm gelang von der ersten Minute an nichts, traf am Ball die falschen Entscheidungen, lief in die falschen Räume, wirkte fahrig und überhastet, körperlich zu leichtgewichtig. Erstmals unmittelbar nach der Pause in Szene, als er durchbrach, dann aber ins Seitenaus (!) schoss. Danach zwischenzeitlich wieder vogelwild, ehe er nach 66 Minuten aus 16 Metern nur knapp verzog. Musste anschließend für Arokodare vom Feld.

    GBK-Note: 5

  • Jan Thielmann

    Kam für Duda zur zweiten Halbzeit. War ein Totalausfall, konnte sich kaum einmal durchsetzen und verlor fast jeden zweiten Ball. Konnte die Hoffnungen auf offensive Entlastung nicht erfüllen.

    GBK-Note: 5

  • Toluwalase Arokodare

    Kam für Dennis für die letzten 20 Minuten und bereitete nur Sekunden später die Czichos-Chance per Kopf vor. Am Ball etwas unbeholfen. Bitter: Ausgerechnet der Zwei-Meter-Mann verlor zusammen mit Czichos das Kopfballduell gegen Ndicka beim 0:2.

    GBK-Note: 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Diskutier mit & schreib einen Kommentar!x
()
x