fbpx

Hector und Andersson konnten die Pleite des 1. FC Köln nicht verhindern. (Foto: Bucco)

Einzelkritik: Drei Fünfen und zu viele Fehler

Sebastian Andersson und Florian Kainz waren Lichtblicke, andere Spieler wie Ellyes Skhiri und Ondrej Duda machten sich ihre guten Leistungen durch andere Aktionen wieder kaputt: Beim 1. FC Köln konnte kaum ein Spieler gegen Mainz 05 (2:3) wirklich überzeugen. Die Vorstellung der Geißböcke war eigentlich vielversprechend, doch wie so oft schlugen sich die Kölner selbst. Entsprechen fallen die Noten und Zeugnisse in der Einzelkritik aus.

DISKUTIER MIT!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Tor & Abwehr

  • Timo Horn

    Der erste Schuss auf Horns Tor flog direkt an ihm vorbei ins Netz (11.). Gegen Niakhaté mit einer starken Fußabwehr (34.). Überragend gegen Barreiro (45.). Nach der Pause machtlos bei den Gegentoren, ansonsten kaum mehr geprüft. Saß nach Spielschluss sprachlos auf dem Hosenboden.

    GBK-Note: 2.5

  • Kingsley Ehizibue

    Zuletzt formverbessert, sollte Ehizibue über rechts mit Wolf für Gefahr sorgen. Machte eine starke Partie. Holte den Elfmeter in der 40. Minute raus, prallte dann aber in der 45. Minute übel mit Burkardt zusammen und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden.

    GBK-Note: 2.5

  • Jorge Meré

    Spielte trotz Bornauws Rückkehr erneut neben Czichos in der Viererkette. Gegenspieler Onisiwo bereitete ihm zunächst keine Schwierigkeiten, dass Meré das Auge für seine Mitspieler hatte, wie bei Anderssons Chance in der 20. Minute. Räumte viel ab, war aufmerksam. Musste in der 78. Minute aber angeschlagen vom Feld.

    GBK-Note: 3.5

  • Rafael Czichos

    Neben Meré mit der Aufbauarbeit betraut. Musste den schnellen Burkardt im Blick behalten. In Hälfte eins sicher, danach aber mit größeren Problemen. Gegen Onisiwo am Rande des Platzverweises. Rutschte beim 2:2 an der Flanke vorbei, kam beim 2:3 zu spät.

    GBK-Note: 4.5

  • Noah Katterbach

    Ein komplett gebrauchter Tag für Katterbach. Dabei hatte die Partie gut begonnen, nach zwei Minuten mit einer guten Flanke auf Duda. Verlor dann aber bei eigenem Einwurf die Übersicht und den Ball und leitete so das 0:1 ein. Holte sich dann noch vor der Pause Gelb ab und musste in der Kabine bleiben.

    GBK-Note: 5

  • Jannes Horn

    Kam zur Pause für Katterbach. Zunächst mit viel Elan, vielen Flanken und Offensivdrang. Dabei vergaß er aber seine Aufgaben hinten. Konnte Onisiwo vor dem 2:2 nicht folgen. Auch beim 2:3 nicht aufmerksam.

    GBK-Note: 4.5

  • Sebastiaan Bornauw

    Kam in der 78. Minute für Meré und sollte noch mal Kopfballstärke einbringen und kam 20 Sekunden nach seiner Einwechslung direkt an einen Kopfball nach Kainz-Ecke.

    GBK-Note: 

Mittelfeld

  • Ellyes Skhiri

    Sollte Dreh- und Angelpunkt des Kölner Aufbaus sein. Traute sich nicht Katterbachs Fehler vor dem 0:1 mit trockener Konsequenz auszubügeln. Traf zum 2:1, doch nur vier Minuten später ließ er Boetius laufen, der zum 2:2 vorbereitete. Ein Spiel mit Licht und Schatten.

    GBK-Note: 3.5

  • Jonas Hector

    Ein Bild des Jammers nach dem Schlusspfiff, wie Hector an der Bande lehnte. Hatte sich zuvor reingehängt. Nicht immer präsent, aber wichtig. Bereitete das 2:1 per Freistoß vor (61.). Selbst dafür aber zu torungefährlich.

    GBK-Note: 3

  • Marius Wolf

    Offensiv im Pech, defensiv im Modus der letzten Wochen: Zentner verwehrte ihm nach starkem Kopfball das Tor. Dafür ließ der sich vor dem 2:2 zu einfach abschütteln und sah auch beim 2:3 nicht gut aus.

    GBK-Note: 5

  • Ondrej Duda

    Setzte nach zwei Minuten die ersten Schusschance volley über den Kasten. Hätte in der 29. Minute einen Elfmeter bekommen können. Verwandelte dann aber den Handelfmeter mit Glück (43.). Tolle Flanke auf Wolf (57.). Holte sich unnötig im Mittelfeld seine 5. Gelbe Karte ab und musste sogar Gelb-Rot-gefährdet ausgewechselt werden.

    GBK-Note: 3.5

  • Florian Kainz

    Kainz feierte sein Startelf-Comeback nach zehn Monaten. Hielt am Ende sogar 90 Minuten durch, weil der FC alle Wechsel ausgeschöpft hatte. In Hälfte eins sehr präsent und mit einem starken Zuspiel auf Andersson. Nach der Pause jedoch mit immer weniger Einfluss. Und doch: Ein Hoffnungsträger für die nächsten Wochen.

    GBK-Note: 4

  • Ismail Jakobs

    Saß nach schwachen Leistungen in den letzten Wochen zurecht auf der Bank. Kam nach der Pause für Ehizibue, zeigte jedoch, dass Gisdol richtig gelegen hatte. Vertendelte mehrere aussichtsreiche Situationen, seine Flanken kamen nicht an. Ist aktuell außer Form.

    GBK-Note: 5

  • Elvis Rexhbecaj

    Kam in der 69. Minute für Duda, konnte aber keine Akzente nach vorne setzen.

    GBK-Note: 

Angriff

  • Sebastian Andersson

    Startelf-Comeback nach vier Monaten: Der Schwede war heiß. Zog nach nicht einmal einer Minute erstmals ab. Dann Innerhalb einer Minute mit zwei richtig guten Chancen, aber Pech im Abschluss (20.). Hielt 75 Minuten durch, zuvor hatten seine Kräfte aber merklich nachgelassen. Trotzdem schön zu sehen, dass der FC doch noch einen Mittelstürmer hat.

    GBK-Note: 3

  • Toluwalase Arokodare

    Kam in der 76. Minute für Andersson. Starke Aktion, als er mit dem Außenrist nach Horn-Flanke das Außennetz traf (84.).

    GBK-Note: 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Diskutier mit & schreib einen Kommentar!x
()
x