fbpx

Ondrej Duda und der FC holten einen Punkt in Leipzig. (Foto: imago images / Picture Point LE)

Einzelkritik: Eine 1,5 und vier Zweien für defensivstarken FC

Kein Gegentor in Leipzig, dazu eine starke Mannschaftsleistung: Der 1. FC Köln hat sich das 0:0 bei RB Leipzig mit einer laufstarken und konzentrierten Vorstellung den Punkt beim Favoriten verdient. Timo Horn und Jorge Meré verdienten sich in der Defensive die besten Noten. Einzig im Spiel nach vorne waren die Geißböcke nicht so konsequent, wie es möglich gewesen wäre. Die Noten und Zeugnisse der FC-Profis in der Einzelkritik.

DISKUTIER MIT!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Tor & Abwehr

  • Timo Horn

    Musste nach 35 Sekunden gegen Haidara erstmals die Fäuste hochreißen. Sein katastrophaler Fehlpass auf Angelino (2.) schockte den FC fast mit dem 0:1. Ließ die Haidara-Flanke vor der Angelino-Chance direkt nach vorne prallen (33.). Machte es dann aber gegen Angelino super (36.) und wurde in der Folge immer besser. Mit starker Reaktion aus kurzer Distanz gegen Orban (72.), hielt im Nachfassen gegen Olmo (80.) und war so der Rückhalt, den der FC brauchte.

    GBK-Note: 2

  • Marius Wolf

    Rückte wieder als Rechtsverteidiger in die Viererkette. Lieferte sich ein giftiges Privatduell mit Angelino, das er beileibe nicht immer gewann. Der kleine Leipziger machte Wolf enorm viel Arbeit. Eine unerwartete Rolle für Wolf in diesem Spiel: Fast jeder Abschlag Horns landete bei ihm. Die meisten der Kopfballduelle gewann er.

    GBK-Note: 3

  • Jorge Meré

    Der Spanier übernahm für Sava Cestic und begann neben Bornauw in der Viererkette. Enorm konzentriert und konsequent mit hervorragendem Stellungsspiel. Schmiss sich mit allem, was er hat, in den Schuss von Angelino und klärte so in höchster Not (33.). Sollte von hinten das Spiel aufbauen, was aber in Hälfte zwei aufgrund des Dauerdrucks der Leipziger kaum noch gefragt war. Insgesamt ein sehr starker Auftritt des Spaniers.

    GBK-Note: 1.5

  • Sebastiaan Bornauw

    Spielte ungewohnt als linker Innenverteidiger. Stellte sich erst gegen Poulsen, später gegen Sorloth und nahm beide Angreifer so gut wie aus dem Spiel. Blockte Olmos Schuss kurz vor Schluss entscheidend ab (89.).

    GBK-Note: 2.5

  • Noah Katterbach

    Durch die Rückkehr zur Viererkette kehrte auch Katterbach zurück in die Startelf und ersetzte Jannes Horn. Teilweise mit dem nötigen Mut es auch mal nach vorne zu wagen. Aber auch mit dem Ballverlust gegen Haidara vor der Riesen-Chance von Angelino (33.). Perfekte Flanke auf Drexler vor dessen Großchance (39.). Stabilisierte sich im Laufe des Spiels und ging in der Schlussphase für Horn vom Feld.

    GBK-Note: 3.5

  • Benno Schmitz

    Kam in der Schlussphase für Wolf und sicherte den Punktgewinn mit ab.

    GBK-Note: 

  • Jannes Horn

    Kam in der 90. Minute für Katterbach und brachte das 0:0 mit nach Hause.

    GBK-Note: 

Mittelfeld

  • Ellyes Skhiri

    Lief mal wieder 13,3 Kilometer, wirkte aber nicht so ballsicher wie sonst. Mit einem Querschläger vor Haidaras Schusschance (28.). Mit dem Katastrophen-Pass vor Angelinos Chance, als dieser alleine vor Horn (36.) auftauchte. Hatte in Hälfte zwei alle Hände voll zu tun, hatte aber immer wieder einen Fuß oder ein Bein dazwischen.

    GBK-Note: 3.5

  • Elvis Rexhbecaj

    Immer wieder mit guten Ballgewinnen in der eigenen Hälfte. Zwang Katterbach jedoch in den Fehler vor Angelinos Großchance (33.). Ackerte enorm viel, lief bärenstarke 12,7 Kilometer und antizipierte immer wieder die Pässe des Gegners. In dieser Form enorm wichtig für den FC.

    GBK-Note: 2.5

  • Salih Özcan

    Sollte die Verbindung zwischen Defensive und Offensive sein. Nahm aber zu häufig das Tempo aus aussichtsreichen Umschaltsituationen, obwohl er sicher am Ball war und immer wieder gut nach vorne aufdrehte. Dafür defensiv enorm wichtig, seine Aggressivität war ein Schlüssel zum Punktgewinn.

    GBK-Note: 3

Angriff

  • Jan Thielmann

    Sehr laufstark und in den wenigen Momenten mit Ballbesitz auch mit Mut nach vorne. Zeigt sich deutlich verbessert im eigenen Ballbesitz. Darüber hinaus wie immer konzentriert in der Defensive. Hatte noch die große Chance auf das 1:0 in der Nachspielzeit (92.), sein Schuss wurde aber in letzter Sekunde von Upamecano geblockt.

    GBK-Note: 3

  • Ondrej Duda

    Die falsche Neun kehrte nach Sperre zurück. Duda sollte ganz vorne agieren und lief als Mittelstürmer über 13 Kilometer. Immer wieder mit feinen Ballaktionen, jedoch nicht so wirkungsvoll wie in den Wochen zuvor. Dafür unermüdlich gegen den Ball und so ein wichtiger Schlüssel zum Punktgewinn.

    GBK-Note: 2.5

  • Dominick Drexler

    Drexler rückte für Jakobs in die Anfangsformation und griff zusammen mit Duda und Thielmann vorne an. Riesen-Chance alleine vor Gulasci nach Katterbach-Flanke (39.), aber technisch zu unsauber bei der Direktabnahme. Starke Aktionen wechselten sich mit Fehlern in der Ballbehandlung ab. Doch auch er mit enormem Laufpensum. Ging nach 72 Minuten für Hector vom Feld.

    GBK-Note: 3.5

  • Jonas Hector

    Kam in der 72. Minute für Drexler und übernahm die linke offensive Außenbahn. Kämpfte und ackerte, konnte das Spiel nach vorne aber auch nicht mehr ankurbeln. Hatte Glück, dass er sich bei einem Zweikampf keine schwere Knieverletzung zuzog.

    GBK-Note: 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Diskutier mit & schreib einen Kommentar!x
()
x