Einzelkritik: Torjäger Rex und Außenverteidiger Höger

Elvis Rexhbecaj schießt den 1. FC Köln mit zwei Toren ins die zweite DFB-Pokal-Runde, Jonas Hector macht es ähnlich spannend wie gegen Italien und Marco Höger übernimmt die Rolle des Rechtsverteidigers: Gegen die VSG Altglienicke (6:0) laufen zahlreiche FC-Spieler auf ungewohnten Positionen auf. Die Noten und Zeugnisse der Kölner – seit neuestem nach Positionen gegliedert und mit vereinfachter Stimmabgabe! Benotet die FC-Profis und schaut, ob Ihr anderer Meinung seid als der GEISSBLOG.KOELN. 

Tor & Abwehr

  • Timo Horn

    Timo Horn bleibt in diesem Sommer weiter ohne Gegentor. Gegen Altglienicke erst mit einem fürchterlichen Fehlpass (2.), später mit einer überragenden Parade gegen Cigerci (52.). Zweimal im Glück bei Fernschüssen, an die er nicht herangekommen wäre. Ansonsten kaum geprüft.

    GBK-Note: 3

  • Benno Schmitz

    Mit seiner Nominierung bestätigte Markus Gisdol, dass sich Benno Schmitz hinten rechts zunächst gegen Ehizibue durchgesetzt hatte. Der Rechtsverteidiger holte den Elfmeter heraus, wurde wenig später aber übel gefoult und musste verletzt vom Feld. Bitteres erstes Pflichtspiel der Saison.

    GBK-Note: 3

  • Jorge Meré

    Der Spanier spielte überraschend für Bornauw, vor allem, weil er als spielstarker Verteidiger den Aufbau kontrollieren sollte. Bis auf seinen Rückpass, der fast im eigenen Tor gelandet wäre (38.), mit einer guten Partie. Deutete gegen weitgehend harmlose Berliner seine aufsteigende Form an.

    GBK-Note: 2.5

  • Rafael Czichos

    Der Abwehrchef blieb bei dem hohen Druck der Berliner zu Spielbeginn ruhig und passsicher. Gewann ein entscheidendes Kopfballduell - das zum 3:0. Verlor ein letztlich nicht entscheidendes Kopfballduell, das zu Cigercis Großchance (52.) alleine vor Horn führte. Im Zweikampf ansonsten der erwartet robuste Brocken, den kaum etwas umhaut.

    GBK-Note: 2.5

  • Jannes Horn

    Der Rückkehrer bekam den Vorzug vor Noah Katterbach. Seine Flanken sind gefährlich, wie er in der 35. Minute bewies, zeigte dies aber zu selten. Hätte sein Tempo noch häufiger gewinnbringend nutzen können.

    GBK-Note: 3.5

  • Marco Höger

    Höger kam völlig überraschend für den verletzten Schmitz und übernahm die Position des Rechtsverteidigers, die er zuletzt auf Schalke gespielt hatte. Noch überraschender war jedoch, dass er dort genau der richtige Mann gegen Altglienicke war. Passsicher, ruhig am Ball und mit guten Ideen nach vorne - seine Übersicht bleibt im FC-Kader weiter eine große Qualität. Am Samstag verhalf sie dem FC zu Struktur und Kontrolle.

    GBK-Note: 2

  • Noah Katterbach

    Kam für die letzten 20 Minuten hinten links und muss sich wohl erst einmal hinter Jannes Horn einreihen.

    GBK-Note: 

  • Sebastiaan Bornauw

    Saß zunächst überraschend auf der Bank. Gisdol betonte, der Belgier ist noch nicht in Topform. Muss sich herankämpfen. Dann ist er kaum zu ersetzen. Am Samstag kam er erst 20 Minuten vor Schluss.

    GBK-Note: 

  • Kingsley Ehizibue

    Am Samstag war Ehizibue nur Rechtsverteidiger Nummer drei, in einer Woche könnte er die Nummer eins sein. Es ist klar, was Gisdol von ihm erwartet: mehr Ballkontrolle, weniger Wahnsinn, mehr Ruhe, weniger Hektik. Das muss sich Ehizibue zu Herzen nehmen. Gegen Altglienicke kam er erst in der 77. Minute.

    GBK-Note: 

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion