Einzelkritik: Torjäger Rex und Außenverteidiger Höger

Elvis Rexhbecaj schießt den 1. FC Köln mit zwei Toren ins die zweite DFB-Pokal-Runde, Jonas Hector macht es ähnlich spannend wie gegen Italien und Marco Höger übernimmt die Rolle des Rechtsverteidigers: Gegen die VSG Altglienicke (6:0) laufen zahlreiche FC-Spieler auf ungewohnten Positionen auf. Die Noten und Zeugnisse der Kölner – seit neuestem nach Positionen gegliedert und mit vereinfachter Stimmabgabe! Benotet die FC-Profis und schaut, ob Ihr anderer Meinung seid als der GEISSBLOG.KOELN. 

Mittelfeld

  • Ellyes Skhiri

    Ein gutes Spiel von Ellyes Skhiri ist eines, in dem er kaum auffällt, als Ballverteiler arbeitet, ohne die zündenden Pässe zu spielen, alles zuläuft, was sich öffnet und ansonsten Ruhe und Souveränität ausstrahlt. Das tat der Tunesier am Samstag. Doch Glanz versprüht der FC-Motor selbst gegen unterklassige Gegner nicht.

    GBK-Note: 3

  • Jonas Hector

    Der FC-Kapitän entschied das Spiel. Er übernahm beim Elfmeter Verantwortung, wenngleich sein Schuss glücklich den Weg ins Netz fand. Er traf per Kopf den Pfosten. Er bereitete das 2:0 von Rexhbecaj vor. Und als sich Schmitz verletzte, legte er sich mit Schiedsrichter und Außenstehenden an, weil er Rot für die richtige Karte gehalten hätte.

    GBK-Note: 2

  • Elvis Rexhbecaj

    Rexhbecaj spielte auf der Zehn, rückte mal auf die Acht, aber auch als zweite Spitzen in den Angriff. War viel unterwegs, hätte aber nach 20 Minuten beinahe schon seinen Arbeitstag beenden können. Leistete sich zwei schreckliche Ballverluste in der eigenen Hälfte, die aber nicht bestraft wurden. Stattdessen wurde Rexhbecaj zum T(orjäger)-Rex und bestrafte Altglienicke mit den Toren zum 2:0 und 4:0, bereitete das 5:0 per Ecke vor.

    GBK-Note: 1.5

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar