Einzelkritik: Vier Zweien und zwei Vieren für die FC-Profis

Wieder einmal ein unnötiges Gegentor, wieder einmal zahlreiche vergebene Großchancen: Der 1. FC Köln kann auch beim 1. FSV Mainz 05 nicht gewinnen. Doch das 1:1 (0:1) entsprach im Ergebnis nicht der guten Leistung, die die Geißböcke bei den Rheinhessen ablieferten. Die Defensive stand lange sehr stabil, die Offensive zeigte sich gerade im Mittelfeld deutlich überlegen. Entsprechend fallen die Noten und Zeugnisse in der Einzelkritik aus.

Mittelfeld

  • Dejan Ljubicic

    Der mit Abstand laufstärkste Spieler des Spiels (lief fast einen Kilometer als jeder Mainzer) war ballsicher und spielte mit großer Übersicht - mit und gegen den Ball. Seine Auffälligkeit des Saisonstarts hat er auf der Doppel-Sechs etwas eingebüßt, doch am Sonntag war er einer der entscheidenden Gründe, warum Mainz im Mittelfeld fast nicht stattfand.

    GBK-Note: 3

  • Salih Özcan

    Mit seinem ersten Bundesliga-Tor rettete er dem FC einen Punkt. Belohnte sich damit für einen zweikampfstarken Auftritt. Zwei Ballverluste der Marke Özcan (indem er hinter sich nicht aufpasst) hatte er zwar drin, darüber hinaus aber einer der Auffälligsten beim FC.

    GBK-Note: 2

  • Ondrej Duda

    Duda wollte den Schwung aus der Nationalmannschaft mitnehmen, doch beim FC klebt ihm das Pech an den Füßen. In der 2. Minute mit Drehschuss zu ungenau, in der 20. Minute mit der unfassbaren Torchance, die er vor dem leeren Gehäuse nicht nutzte. Starke Vorarbeit auf Modeste bei dessen Großchance (35.). Sehr ballsicher und doch fehlte ihm auch in Mainz die nötige letzte Konsequenz. In der Schlussphase raus für Schaub.

    GBK-Note: 3.5

  • Florian Kainz

    Der Österreicher nahm sich in der 6. Minute ein Herz, sein abgefälschter Schuss wurde aber nicht gefährlich. Gefiel durch meist gute Standards und kluge Laufwege, um die Mainzer defensiv zu beschäftigen. Half auch hinten aus und verhinderte eine Mainzer Großchance in letzter Sekunde.

    GBK-Note: 3

  • Ellyes Skhiri

    Willkommen zurück, Ellyes Skhiri! Der Mittelfeldspieler feierte nach sechs Wochen sein Comeback und kam in der 67. Minute für Mark Uth. Er konnte das FC-Spiel nicht mehr beruhigen, sammelte aber wichtige Spielzeit für dem Derby in einer Woche.

    GBK-Note: 3.5

  • Louis Schaub

    Österreichs Doppeltorschütze der vergangenen Woche kam für Duda, in den verbliebenen zehn Minuten konnte er sich aber nicht mehr auffällig zeigen.

    GBK-Note: 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar