fbpx

Jan Thielmann schaut, wie sein Schuss im Wolfsburger Tor einschlägt. (Foto: Bucco)

Einzelkritik: Zwei FC-Eigengewächse knapp an Bestnote vorbei

Der 1. FC Köln trotzt dem weiterhin ungeschlagenen VfL Wolfsburg ein 2:2 (2:1) ab und präsentiert sich weiter verbessert. Nach dem 2:2-Ausgleich müssen die Geißböcke zwar zwischenzeitlich zittern und verlieren ihre Linie. Gegen Ende des Spiels jedoch arbeiten sich die Kölner zurück und verdienen sich das Unentschieden. Die Noten und Zeugnisse spiegeln das gestiegene Selbstbewusstsein wieder, jedoch agierten nicht alle FC-Spieler stabil und fehlerfrei. 

DISKUTIER MIT!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Tor & Abwehr

  • Timo Horn

    Musste nach sechs Minuten gegen Brekalo erstmals die Fäuste hochreißen und kurze Zeit später gegen Weghorst das fast sichere 0:1 verhindern (12.). Super-Parade gegen Philipps Fallrückzieher (22.). Chancenlos bei Arnolds Freistoß und Weghorsts Ausgleich. Danach nicht mehr ernsthaft gefordert, obwohl die Wölfe den Druck erhöhten.

    GBK-Note: 2.5

  • Sava Cestic

    In seinem zweiten Bundesliga-Spiel von Beginn an diesmal nicht ganz so stark. Strahlte eigentlich wieder lange Zeit viel Ruhe aus. In Hälfte eins aber mit einem Stellungsfehler gegen Brekalo und zu weit weg bei Philipps Fallrückzieher. Beim 2:2 ließ er Weghorst dann im Rücken laufen und leistete sich später beinahe einen fatalen Rückpass.

    GBK-Note: 4

  • Sebastiaan Bornauw

    Dem Belgier kam die Aufgabe zu Wout Weghorst auszuschalten. Wirkte nicht immer sicher. Abstimmungsfehler mit Jannes Horn vor dem Fallrückzieher von Philipp. Verursachte den Freistoß gegen Arnold, den dieser zum 1:1 versenkte. Nach der Pause deutlich besser. Beinahe mit dem 3:2 per Kopf bzw. mit der Vorlage auf Skhiri, der kurz vor der Torlinie gestört wurde.

    GBK-Note: 3

  • Jannes Horn

    Rückte für den verletzten Czichos in die Startelf, leistete sich nach elf Minuten aber einen Blackout gegen Weghorst, den sein Namensvetter Horn im Tor ausbügeln musste. Mehrfach mit Fehlpässen und wilden Flügelwechseln. Nicht die sicherste Vorstellung des Linksfuß.

    GBK-Note: 4

Mittelfeld

  • Marius Wolf

    So ganz wohl fühlt sich Marius Wolf alleine auf der rechten Seite nicht. Defensiv zwar solide, aber nicht fehlerfrei. Dafür offensiv diesmal auffälliger. Leitete die Führung mit einem schönen Ball in den Lauf von Özcan ein. Setzte mehrfach zu gelungenen Dribblings an, verpasste dann aber entweder den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss oder zum Pass für den besser postierten Mitspieler.

    GBK-Note: 3

  • Ellyes Skhiri

    Der Mann des Sieges in Dortmund wäre beinahe in der 74. Minute wieder zum Matchwinner geworden, verpasste aber Bornauws Kopfball nach einer Ecke. In Hälfte eins neben Özcan sehr dominant und zweikampfstark im Mittelfeld, nach der Pause ging auch ihm etwas die Ordnung verloren.

    GBK-Note: 3

  • Ismail Jakobs

    War im ersten Durchgang nach vorne nicht so aktiv wie auf der anderen Seite Marius Wolf. Leitete dann aber die 2:1-Führung ein, indem er nach einem Eckball die Kugel mit einem Seitenwechsel auf Rexhbecaj noch einmal scharf machte (43.). Verschätzte sich dagegen vor dem 2:2 und ließ sich von Steffen viel zu leicht narren.

    GBK-Note: 4

  • Elvis Rexhbecaj

    Mit der ersten guten Schusschance scheiterte er an Casteels (9.). Wirkte gegen seinen Stammverein extrem motiviert und aggressiv. Erkannte die Situation vor dem 2:1 richtig und bereitete perfekt für Duda vor. Nach der Pause jedoch verlor er immer öfter zu schnell den Ball.

    GBK-Note: 3

  • Salih Özcan

    Übernahm sofort die Rolle des Aggressive Leader im Zentrum. Mit dem richtigen Laufweg für Wolfs Pass und der perfekten Vorlage auf Thielmann zum 1:0. Dann aber musste er nach schon 39 Minuten mit Problemen im Oberschenkel raus. Das war ein Knackpunkt im FC-Spiel, denn Özcan gehörte bis dahin zu den besten Kölnern.

    GBK-Note: 1.5

  • Dominick Drexler

    Kam noch in Hälfte eins für Özcan und machte seine Sache ordentlich. Doch Drexler ist körperlich längst nicht so stark und präsent wie Özcan, was gegen Wolfsburg den Unterschied ausmachte. Zudem mit seinen Flanken und letzten Pässen nicht genau genug.

    GBK-Note: 4

  • Benno Schmitz

    Kam in der 88. Minute für den angeschlagenen Wolf. Gewann einen wichtigen letzten Zweikampf gegen Otavio.

    GBK-Note: 

Angriff

  • Ondrej Duda

    Lief wie schon in Dortmund als falsche Neun in vorderster Front auf. Man traut es ihm fast nicht zu, wie er sich mit dem Rücken zum Tor als Wandspieler durchsetzen kann. Perfekt, wie er die Rexhbecaj-Flanke zum 2:1 in den Winkel jagte. Lief gegen Wolfsburg sogar mehr als Skhiri. Der mit Abstand feinste Fußballer im FC-Team, was er immer wieder zeigte.

    GBK-Note: 2

  • Jan Thielmann

    Das erste Tor im 20. Bundesliga-Spiel für den 18-jährigen! Und wie gut es ihm tat, sah man anschließend. Thielmann machte sein bestes Spiel bei den FC-Profis, deutlich ballsicherer und selbstbewusster. Zwei spektakuläre Ballannahmen nach Horn-Abstößen und eine sehenswerte Grätschte gegen Brekalo (80.).

    GBK-Note: 1.5

  • Sebastian Andersson

    Kam der in 88. Minute für Rexhbecaj, bekam aber keine Torchance mehr.

    GBK-Note: 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Diskutier mit & schreib einen Kommentar!x
()
x