Einzelkritik: Zwei Fünfen! Fleiß alleine reicht dem FC nicht

Sebastiaan Bornauw schockt den 1. FC Köln mit seinem Blackout beim SV Werder Bremen. Timo Horn hält seine Mannschaft schon in Minute eins im Spiel, scheidet später aber verletzt aus. Derweil überzeugt der FC nur defensiv. Offensiv war die Leistung beim 1:1 (0:0) in Bremen ein Offenbarungseid. Entsprechend fallen die Noten und Zeugnisse der FC-Profis aus. Zur Einzelkritik.

Mittelfeld

  • Salih Özcan

    Übernahm für Skhiri die alleinige Sechs. War um Ordnung bemüht, traute sich aber kaum einmal das Risiko zu. Spielte zumeist nur den Sicherheitspass nach hinten. Verschätzte sich in der 52. Minute bei einer Flanke vor den eigenen Strafraum und brachte damit Zieler in Bedrängnis.

    GBK-Note: 4

  • Dominick Drexler

    Nach seinem Tor gegen Bayern mit einem Startelfeinsatz belohnt. Auf der Acht einer der laufstärksten Spieler im FC-Dress, defensiv sehr diszipliniert. Nach vorne jedoch praktisch wirkungslos und ohne Einfluss. Nach gut 70 Minuten angeschlagen raus.

    GBK-Note: 4.5

  • Ondrej Duda

    Spielerisch ein Schatten seiner Leistung gegen die Bayern, ineffektiv und ohne Ideen im Spiel nach vorne. Dafür der fleißigste aller Kölner mit 12,3 Kilometern Laufleistung. Und dann war da noch die 67. Minute, als sein scharf getretener Freistoß von Moisander ins Bremer Tor gelenkt wurde.

    GBK-Note: 4

  • Elvis Rexhbecaj

    Kam in der 64. Minute für Limnios ins Spiel. Konnte sich nie ins Spiel einfinden, blieb ohne Bindung und brachte es in 30 Minuten im zentralen Mittelfeld auf gerade einmal sieben Ballaktionen.

    GBK-Note: 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar