Beiträge

,

Nach dem Abstieg: So läuft es bei den FC-Abgängen

Durch den Abstieg des 1. FC Köln nach der Saison 2017/18 veränderte sich der Kölner Kader deutlich. Einige FC-Profis waren im Unterhaus nicht mehr zu halten, andere spielten in den Zukunftsplanungen keine Rolle mehr oder suchten eine neue Herausforderung. Letztendlich wechselten elf Spieler zu neuen Klubs – mit ganz unterschiedlichem Erfolg. Köln – Nach dem […]

,

Auf Mallorca: Kugel macht Maroh und Pizarro fit

Ruhig ist es geworden um Dominic Maroh und Claudio Pizarro: Die beiden ehemaligen Spieler des 1. FC Köln haben noch keinen neuen Klub für die nächste Saison gefunden. Dafür aber machen sie sich nun gemeinsam fit – und zwar ausgerechnet mit Kölns Ex-Athletiktrainer Yann-Benjamin Kugel. Mallorca – Jedes Jahr im Sommer schauen Fußballfans interessiert auf […]

,

Vor dem Bayern-Spiel: FC-Duo offiziell verabschiedet

Kurz vor der Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem FC Bayern München wurden die beiden FC-Spieler Dominic Maroh und Claudio Pizarro offiziell verabschiedet. Die auslaufenden Verträge des Duos wurden nicht verlängert. Köln – Am Samstag war die Stimmung im RheinEnergie-Stadion noch einmal emotional. Vor dem Anpfiff der Partie gegen den alten und neuen deutschen […]

,

Wer bleibt, wer geht? Veh deutet Bittencourt-Abschied an

Nach dem feststehenden Abstieg des 1. FC Köln muss Armin Veh ab sofort nicht mehr zweigleisig planen. Während sich einige Spieler bereits zum Effzeh bekannt haben, steht bei anderen Leistungsträgern die Entscheidung über ihre sportliche Zukunft noch aus. Bei zwei Akteuren stehen die Zeichen jedoch auf Abschied.  Köln – Noch zwei Spiele bleiben dem 1. […]

,

Fans feiern Team – aber wo waren Pizarro, Cordoba und Osako?

Der Abstieg des 1. FC Köln am Samstag beim SC Freiburg hat einen Gewinner hervorgebracht: die Fans der Geissböcke. Die Anhänger bescherten den Spielern im Moment des Abstiegs eine Gänsehaut. Doch nicht allen FC-Profis: Denn Claudio Pizarro, Jhon Cordoba und Yuya Osako waren nach dem Schlusspfiff in die Kabine geflüchtet. Freiburg – Der Schlusspfiff war […]

,

Viertbeste Offensive: Eine Bilanz der Kölner Torfabrik

Stefan Ruthenbeck hat dem 1. FC Köln offensiv neues Leben eingehaucht. In der Rückrunde gehören die Geissböcke zu den treffsichersten Mannschaften der Liga. Auch, weil fast alle Stürmer wieder treffen.  Köln – Die Bilanz liest sich erschreckend: Nur sechs Mal traf der Effzeh in den ersten 14 Spieltagen unter Peter Stöger das gegnerische Tor. Zwar […]

,

Was Pizarros Stammplatz über die anderen Stürmer aussagt

In der Beziehung zwischen Claudio Pizarro und dem 1. FC Köln hat sich etwas verändert. Nicht nur, dass der Peruaner nun endlich fit ist, spielt und seine Klasse einbringt. Es scheint auch, als habe der 39-Jährige sich mental noch einmal anders auf den Effzeh eingelassen. Das bekommen auch die anderen Stürmer zu spüren. Köln – […]

,

Erst gefeiert, dann gefrustet: Die traurige Pizarro-Rückkehr

Claudio Pizarro hat alles versucht. Vom Schuss nach 19 Sekunden bis zur Riesenchance per Kopf nach 76 Minuten: Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Der Stürmer des 1. FC Köln verpasste es, seinem Ex-Klub Werder Bremen einen Streich zu spielen. Die Rückkehr des 39-Jährigen geriet so zu einer Gefühlsachterbahn. Bremen – Autogramme schon […]

,

Claudio Pizarro: „Würde gegen Werder gerne Tore machen“

Am Montagabend gastiert der 1. FC Köln zum Abschluss des 26. Spieltages bei Werder Bremen. Für FC-Angreifer Claudio Pizarro wird es ein ganz besonderes Spiel – schließlich hat der 39-Jährige in 271 Spielen für Bremen 144 Tore geschossen. Nun will der Peruaner gegen seinen Ex-Verein treffen. Köln – Beim Spiel gegen den VfB Stuttgart erzielte […]

,

FC-Offensive: Ruthenbeck hat im Angriff die Qual der Wahl

Anders als zum Ende der Hinrunde kann FC-Trainer Stefan Ruthenbeck aktuell fast aus dem Vollen schöpfen. Vor allem in der Offensive hat der Coach die Qual der Wahl. Auf wen setzt er beim entscheidenden Auswärtsspiel in Bremen? Köln – Nach der Niederlage gegen Stuttgart ist die Lage für den Effzeh noch prekärer als zuvor. Vor […]