Beiträge

,

"Das zeigt, welche Seele dieser Klub hat"

Der 1. FC Köln steht vor der neuen Bundesliga-Saison, das Fanprojekt der Geissböcke – neuerdings unter dem Namen „fans1991“ aktiv – vor dem 25-jährigen Jubiläum. Rainer Mendel und Michael Trippel sind Fanprojekt-Mitarbeiter der ersten Stunde. Köln – Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums hat sich der GEISSBLOG.KOELN mit Mendel und Trippel getroffen und einerseits über das Fanprojekt, […]

,

Friede zur Weihnacht: Trippel bleibt Stadionsprecher

Es war einer der wenigen Brandherde, die beim 1. FC Köln in der Hinrunde aufgekommen waren: der Streit zwischen den FC-Bossen und Stadionsprecher Michael Trippel. Pünktlich zu Weihnachten haben die Verantwortlichen am Geißbockheim das Thema aber wieder zu den Akten gelegt. Trippel bleibt, die Fans können durchatmen. Köln – Auslöser war ein Spruch Trippels nach 2:1-Sieg über den HSV gewesen. […]

Trippel: "Sind in der Verantwortung"

Stadionsprecher Michael Trippel und der FC-Fanbeauftragte Rainer Mendel erklären das neue Projekt des 1. FC Köln, mit dem die Geissböcke Flüchtlingskindern und erwachsenen Flüchtlingen den Zugang zum regelmäßigen Fußballspielen ermöglichen.

,

Training für Flüchtlinge: "Spaß haben, Freunde finden"

Auch nach Köln kommen Tag für Tag neue Flüchtlinge, Vertriebene aus den Kriegsgebieten, insbesondere aus Syrien. Alleine im Oktober waren es knapp 9000 Menschen, die in der Domstadt ein Dach über dem Kopf suchten und fanden. Der 1. FC Köln unterstützt die Stadt bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise. Nun fördern die Geissböcke ein neues Projekt, um Kindern […]

,

Erster Trippel-Auftritt nach Kritik – die Testspiel-Bilder

Michael Trippel hat erstmals seit der Kritik an seiner Person durch FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke wieder ein Spiel des 1. FC Köln begleitet. Die „Stimme von Müngersdorf“ war am Donnerstag Stadionsprecher des Effzeh-Testspiels gegen eine Rhein-Erft-Kreis-Auswahl (5:1). Trippel führte wie gewohnt – und ohne Ironie – durch den Spätnachmittag. Köln – Das Spiel dagegen war dagegen von der Ironie des […]