fbpx
Der FC bejubelt das Uth-Tor zum 2:1. (Foto: Bucco)

Derby-Einzelkritik: Eine glatte Eins, keiner schlechter als Drei

Marvin Schwäbe glänzt als Timo-Horn-Ersatz. Salih Özcan räumt im Mittelfeld alles ab. Und vorne treffen die Spieler, die zuletzt nicht getroffen hatten. Der 1. FC Köln lässt Borussia Mönchengladbach beim 4:1 (0:0) am Ende keine Chance. Die Leistung der Geißböcke lässt die FC-Fans jubeln. Entsprechend fallen die Noten und Zeugnisse in der Einzelkritik aus.

    Tor & Abwehr

  • Marvin Schwäbe

    Was für ein Einstand! Schwäbe feierte nach der Horn-Verletzung ausgerechnet im Derby sein Bundesliga-Debüt. Musste das erste Mal in der 14. Minute abtauchen, als Hofmann aus 16 Metern das kurze Eck anvisierte. Mit einer Hand stark gegen Herrmann (41.). Blieb gegen Plea stark stehen (68.). Chancenlos gegen Hofmanns Ausgleich. Dafür stark, wie er gegen Plea im 1:1 parierte, obwohl dieser im Abseits stand (84.). Auch am Ball sicher und meist mit guten Pässen.

    GBK-Note: 1.5

  • Benno Schmitz

    Wurde in seiner ersten Aktion so unglücklich wie übel von Czichos umgegrätscht, konnte aber weitermachen. Schaltete sich sofort offensiv ein, verfehlte einen Abpraller in der 12. Minute deutlich. Danach in Hälfte eins defensiv fast immer auf der Höhe, offensiv bemüht, wenn auch ohne Fortune. Nach der Pause wechselte er für den angeschlagenen Hector nach links und war gleich doppelt entscheidend für das 1:0. Leitete den Angriff ein und legte mit der Fußspitze zu Ljubicic rüber. Hatte in Gladbachs Drangphase Mühe, das Gegentor fiel über seine Seite. Konzentrierte sich fortan auf die Defensive und behielt zumeist die Übersicht.

    GBK-Note: 2

  • Luca Kilian

    Nach seinem Einsatz in Mainz stand Kilian auch gegen Gladbach in der Startelf. Mit seiner Schnelligkeit immer wieder rechtzeitig hinten oder am Mann. Im Spielaufbau mit ein paar Wacklern. Ein unnötiges Foul 20 Meter vor dem eigenen Tor gegen Plea. Rettete dafür auch mehrfach in Gladbachs starker Phase, wenngleich ihm manchmal die Übersicht zu fehlen schien.

    GBK-Note: 3

  • Rafael Czichos

    Czichos führte sich mit einer unglücklichen Grätsche ein, mit der er Schmitz abräumte (2.). Danach aber ein ganz starker Auftritt des Innenverteidigers. Stoppte Plea (25.) und rückte immer wieder aggressiv auf die Gladbacher Zielspieler raus. Bekam in der Nachspielzeit der ersten Hälfte eine Schusschance nach Ecke, traf den Ball aber nicht richtig. Nach der Pause am Boden und in der Luft konzentriert. Guter Auftritt des Abwehrchefs.

    GBK-Note: 2

  • Jonas Hector

    Der FC-Kapitän bekam es hinten links mit Patrick Herrmann zu tun und hatte bis auf dessen Chance in der 41. Minute alles im Griff. Legte vorne Modestes erste Chance mit starker Flanke vor (22.). Verlängerte Kainz‘ Ecke auf Modeste (35.). Dann aber der Schock: Hector musste kurz nach dem Seitenwechsel mit Muskelproblemen im Oberschenkel ausgewechselt werden.

    GBK-Note: 2

  • Kingsley Schindler

    Kam in der 51. Minute für den angeschlagenen Hector und rückte nach rechts, während Schmitz nach links ging. Hatte in den ersten Minuten Anpassungsprobleme. Dann jedoch nicht nur defensiv sehr viel stabiler, sondern mit der Flanke vor dem 3:1.

    GBK-Note: 2.5

    Mittelfeld

  • Ellyes Skhiri

    Der Tunesier feierte im Derby sein Startelf-Comeback. Gewann früh mehrere wichtige Bälle und Zweikämpfe und fand so schnell Sicherheit. Zwar nicht der dominante Akteur im Zentrum, aber genau der Staubsauger, den Özcan neben und hinter sich brauchte. Laufstark, passstark und zweikampfstark. Dass er häufiger grätschte als sonst, zeigte, dass er noch nicht wieder ganz bei Kräften ist.

    GBK-Note: 2.5

  • Dejan Ljubicic

    Neben Skhiri und Özcan stand auch Ljubicic in der Anfangsformation. Der Österreicher spielte auf der rechten Seite im 4-2-3-1 und machte ein starkes Spiel. Marschierte die Seite entlang, holte Ecken raus, bereitet Torschüsse vor und lief im Rückwärtsgang die Gladbacher aggressiv an. Die Krönung seiner guten Leistung, die nur durch einen schweren Fehlpass in Hälfte eins getrübt wurde: Sein Tor zum 1:0 in den Winkel.

    GBK-Note: 1.5

  • Salih Özcan

    Der überragende Mann auf dem Platz! Was für eine Leistung von Salih Özcan, dem kölschen Jung! Brauchte einige Wochen, um in Form zu kommen. Gegen Gladbach überall zu finden, Der Ober-Zweikämpfer war diesmal der Antreiber im Mittelfeld, setzte sich robust immer wieder durch und leitete zahllose Kölner Angriffe ein. Das 1:0 und das 4:1 liefen durch seine Füße. Der Derby-Held am Samstag!

    GBK-Note: 1

  • Florian Kainz

    Kainz agierte lauffreudig und engagiert, versuchte immer wieder schnell tief zu spielen und suchte mit seinen Pässen den direkten Weg nach vorne und in Richtung Strafraum. Starke Eckbälle, so auch bei Modestes Großchance (35.). Funktionierte insbesondere mit Hector gut. Nach der Pause etwas weniger auffällig. Beinahe mit einem fatalen Rückpass (58.).

    GBK-Note: 2.5

  • Jan Thielmann

    Kam in der 82. Minute für Duda und war in den letzten Minuten ein wichtiger Faktor beim Anlaufen der Gladbacher und bei den Tempo-Gegenstößen der Geißböcke. Vor dem 4:1 löste er die Situation auf rechts auf und leitete auf links über.

    GBK-Note:

  • Louis Schaub

    Kam in der 82. Minute für Ljubicic. Schon eine Minute später mit der perfekten Flanke auf Andersson, die dieser noch nicht verwerten konnte. Dann aber in der Nachspielzeit versenkte Andersson die zweite Schaub-Flanke zum 4:1.

    GBK-Note:

    Angriff

  • Ondrej Duda

    Duda spielte hinter Modeste und war einer der auffälligsten Kölner in der ersten Hälfte. Erst mit einem Drehschuss, dann mit einem Fallrückzieher, vergab seine erste gute Chance nach Ljubicic-Ablage aus 16 Metern, sein Schuss war zu ungenau (29.). Ein außergewöhnlicher Techniker, dem zunächst das Glück fehlte – bis er zum 3:1 traf. Endlich belohnte sich Duda. Nach Schindler-Flanke und Gladbacher Abwehrfehler brachte er den Ball unter Sommer im Tor unter.

    GBK-Note: 1.5

  • Anthony Modeste

    Als einzige Spitze arbeitete Modeste gegen die Gladbacher Dreierkette. Bekam seine erste Chance, als er einen Drehschuss aus 14 Metern nicht richtig traf (22.). Scheiterte nach Ecke per Kopf am überragend reagierenden Sommer (35.). Arbeitete auch gut zurück, lief vorne an und köpfte hinten Flanken raus. Doch mit dem Toreschießen wollte es nicht klappen.

    GBK-Note: 3

  • Sebastian Andersson

    Kam in der 69. Minute für Modeste und ging vorne rein. In der 83. Minute mit dem freien Kopfball nach Schaub-Flanke, die Sommer gerade noch rauskratzte. Zwei Konter verspielte er leichtfertig mit einer schlechten Flanke und einem schlechten Fehlpass. Dann jedoch mit dem Schlusspfiff das 4:1 per Traumkopfball.

    GBK-Note: 3

  • Mark Uth

    Kam in der 69. Minute für Kainz. Übernahm die linke Seite und sah direkt beim Gegentor nicht gut aus, als er den Weg zurück nicht mitmachte. Dann jedoch nur zwei Minuten später mit dem entscheidenden Ballgewinn und Schuss ins Glück zum 2:1.

    GBK-Note: 2.5

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
5
0
Diskutier mit & schreib einen Kommentar!x
()
x