training-team

Nach Frust und Enttäuschung: „Die Jungs sind bereit“

Wenn am Sonntag knapp 2500 Fans des 1. FC Köln zum Auswärtsspiel nach Wolfsburg reisen, werden die Geissböcke schon vor Ort sein. Der FC-Tross bricht am Samstag nach dem Abschlusstraining nach Niedersachsen auf. Ob dann Dominique Heintz und Frederik Sörensen mit an Bord sein werden, wird sich erst am Samstag entscheiden. Über den Rest seiner Truppe sagt Trainer Peter Stöger aber: „Die Jungs sind bereit.“

Köln – Das Gefühl der Niederlage ließ erst im Laufe der Woche nach. Von Tag zu Tag trainierten sich die FC-Profis aus dem kleinen Loch, in das sie nach dem 1:3 gegen den VfB Stuttgart gefallen waren. „Wir mussten die Enttäuschung und den Frust verarbeiten. Die Stimmung war nicht ideal“, sagte Stöger am Freitag. „Aber es ist von Tag zu Tag besser und besser geworden.“

Alexander Bade und Peter Stöger. (Foto: GBK)

Da geht’s lang: Peter Stöger. (Foto: GBK)

Wölfe extrem heimstark – Köln bangt um Innenverteidiger

Nun, so ist er sich sicher, sind seine Spieler bereit. Für einen erfolgreichen Start in die Rückrunde hatte seine Mannschaft zu viele Fehler gemacht. Für die Vorboten einer Krise liegt der 1. FC Köln aber noch deutlich zu gut in der Tabelle. Schließlich könnte der Effzeh mit drei Punkten den VfL Wolfsburg in der Tabelle überholen. „Das sagt einiges über unsere Saison aus“, betont Stöger.

Dass ein Dreier gegen die extrem heimstarken Wölfe (sechs Siege, zwei Unentschieden, eine Niederlage in dieser Saison) aber alles andere als selbstverständlich sind, liegt auch an der personellen Situation der Kölner. Dominique Heintz wird zwar am Freitag erstmals wieder trainieren. „Wie sich seine Beine anfühlen werden“, wissen aber weder Stöger noch der Spieler selbst. Gleiches gilt für den Rücken von Frederik Sörensen, der möglicherweise sogar erst am Samstag beim Abschlusstraining den Härtetest absolvieren wird.