Einträge von Marc L. Merten

,

Trotz Krise: FC-Kapitän Hector scheut deutliche Worte

Jonas Hector verpasste die Niederlage des 1. FC Köln bei Union Berlin wegen seiner fünften Gelben Karten. Der Linksverteidiger sah das Unheil von zuhause aus kommen. Nun ist der 29-Jährige in seiner Rolle als Kapitän gefordert seine Mannschaft zu führen und die Missstände anzusprechen. Deutliche Worte in der Öffentlichkeit scheute der Nationalspieler am Dienstag jedoch. Köln […]

,

Klage abgewiesen: FC muss im Berater-Zoff um Modeste nicht zahlen

Der 1. FC Köln hat den Rechtsstreit um den Transfer von Anthony Modeste zu Tianjin Quanjian aus dem Jahr 2017 gegen den Spielerberater Giacomo Petralito gewonnen. Richter Marcus Leckel verkündete am Dienstagmorgen das Urteil am Landgericht Köln und wies die Klage des Italieners auf ein Beraterhonorar in siebenstelliger Höhe ab. Köln – Die Akte 21 O 205/18 ist […]

,

Sechs Trainer seit 2017: Das Problem ist die Mannschaft

Seit Wochen stellt sich beim 1. FC Köln die Frage: Kann ein Trainerwechsel dieser Mannschaft überhaupt helfen? Nach dem 0:2 bei Union Berlin scheint die erhoffte Wirkung der Installation von Markus Gisdol jedenfalls schon wieder verpufft. Der 50-Jährige muss nun Ähnliches vollbringen wie einst beim HSV. Doch wollen sich die FC-Profis überhaupt irgendetwas sagen lassen? […]

,

Groundhog Day beim Effzeh – Ehizibue schon im Winterschlaf

Der 1. FC Köln spielt bei Union Berlin, als sei der Winterschlaf schon über die Geissböcke gekommen. Das 0:2 (0:1) bei den Eisernen war ein neuerlicher Niederschlag im Abstiegskampf, der irgendwann ohne große Gegenwehr hingenommen wurde. Einzig Jhon Cordoba sorgte für Ansehnliches. Doch bei der Leistung des FC wollte irgendwann offenbar nicht einmal mehr der […]

,

Gisdol streicht freien Tag – Schindler nicht berücksichtigt

Der 1. FC Köln hat am Montag die ersten Maßnahmen ergriffen, um in der Bundesliga die Kehrtwende zu schaffen. Nach der Ankündigung von Sportchef Horst Heldt, Konsequenzen aus den desaströsen Auftritten der letzten Wochen zu ziehen, strich Trainer Markus Gisdol den freien Tag am Dienstag. Weitere Maßnahmen sollen folgen. Ein erster Spieler war schon vor […]

,

Wie ein Absteiger: Gisdol und Heldt müssen hart durchgreifen

Der 1. FC Köln hat sich auch am 14. Spieltag bei Union Berlin wie ein Absteiger präsentiert. Das 0:2 (0:1) war eine verdiente Niederlage einer Mannschaft, die diese Bezeichnung aktuell nicht verdient. Doch statt Selbstkritik hört man Selbstverblendung. Das ist ein Alarmsignal, auf das Markus Gisdol und Horst Heldt umgehend reagieren müssen. Ein Kommentar von […]

,

Heldt kündigt Konsequenzen an: „Können auf keinen warten“

Der 1. FC Köln hat gegen Union Berlin (0:2) eine erneut erschreckend schwache Leistung abgeliefert. Gegen die Eisernen kassierten die Geißböcke schon die zehnte Saisonniederlage und haben den Anschluss an den Mitaufsteiger inzwischen gänzlich verloren. Einmal mehr brachten individuelle Fehler von gestandenen Spielern den FC auf die Verliererstraße. Sportchef Horst Heldt fand hinterher deutliche Worte […]

,

Drexler überrascht von Kritik: „Habe keine tote Mannschaft gesehen“

Der 1. FC Köln hat im Kampf um den Klassenerhalt einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Auch bei Union Berlin unterlag die Mannschaft am Ende verdient. Während Dominick Drexler nach der 0:2 (0:1)-Niederlage auch gute Ansätze gesehen hat, übten die Verantwortlichen Kritik an ihrer Mannschaft. Die Stimmen zum Spiel.  Aus Berlin berichtet Marc L. Merten  Louis […]

, ,

Liveticker: Gelingt dem FC bei Union der erste Gisdol-Sieg?

Mit nur acht Punkten auf dem Konto muss der 1. FC Köln am 14. Spieltag beim FC Union Berlin aufpassen nicht den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren. Unter Trainer Markus Gisdol wollen die Kölner am Sonntag ab 15.30 Uhr endlich den ersten Sieg einfahren. Die Eisernen jedoch haben vier der letzten sechs Spiele gewonnen. […]

,

Vorbild Terodde: Ein selten offenes Eingeständnis

Simon Terodde hat am Mittwoch eingestanden, dass der 1. FC Köln im Sommer die Erwartungen an die neue Saison selbst höher gehängt hatte als nötig. Für diese Worte muss man dem 31-Jährigen dankbar sein in einer Zeit, in der Verantwortung immer häufiger ausgelebt wird, indem man mit dem Finger auf andere zeigt. Terodde dagegen sprach am […]