emmerling-3

Emmerling: „Wir stellen den Kader fast komplett neu auf“

Am Donnerstag beginnt für die U21 des 1. FC Köln die Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison. Geleitet wird das runderneuerte Team künftig von Stefan Emmerling. Der erfahrene Ex-Profi soll die Effzeh-Talente wieder in die Erfolgsspur zurückführen, nachdem die letzte Saison beinahe im Fiasko geendet wäre.

Köln – Der GEISSBLOG.KOELN traf den 50-Jährigen und sprach mit ihm über die Kaderzusammenstellung, Neuzugänge, die nachrückenden Talente aus der U19 und seinen Job als Trainer. Was hat Emmerling vor? Wie will er die U21 wieder auf Kurs bringen? Und wie kam der Wechsel überhaupt zustande?

GBK: Herr Emmerling, am Donnerstag geht für Sie Ihr neuer Job bei der U21 des 1. FC Köln los. Wie kam es zum Wechsel ans Geißbockheim?
Stefan Emmerling: Nachdem klar war, dass die U21 sportlich abgestiegen war, hat mich Jörg Jakobs angerufen und gefragt, ob ich mir den Job vorstellen kann.

War da schon klar, dass die U21 weiter in der Regionalliga spielen würde?
Nein. Das war nach dem letzten Spieltag. Ich habe das Spiel in Wegberg-Beeck noch live gesehen. Ein paar Tage später kam dann der Kontakt zustande. Es hat für mich keine Rolle gespielt, ob es Mittelrheinliga oder Regionalliga gewesen wäre. Trotzdem freut es mich natürlich, dass die Klasse gehalten wurde, denn die Regionalliga ist aus sportlicher Sicht deutlich interessanter.

So viele Spieler sind ja nicht übrig geblieben

Wie gut kennen Sie Ihre neue Mannschaft schon?
So viele Spieler sind ja nicht übrig geblieben. (lacht) Wir werden in der nächsten Saison eine ganz neue Mannschaft sehen. Wir werden genau darauf schauen, wen wir dazu nehmen. Die Mentalität muss sich ändern, die Spieler müssen gieriger werden, wir wollen erkennen, dass sie den Schritt aus der zweiten Mannschaft in die erste machen wollen.

Wie sieht der Umbruch aus? Mit Maurice Exslager und Timo Hübers sind zwei wichtige Spieler weg. Wer kommt, wer geht?
Aus der U19 werden fünf Spieler übernommen: Christian Jenne, Jens Bauer, Nick Gerhards, Michael Schüler und Anas Ouahim. Milislav Popovic und Salih Özcan waren schon vorher mit dabei, obwohl sie eigentlich noch U19 spielen könnten. Darüber hinaus bleiben aus dem alten Kader Sven Müller und Sven Bacher im Tor, Michael Clemens, Marius Laux und Baris Sarikaya. Wir werden den Kader fast komplett neu aufstellen.

Wir brauchen mehr Spieler, die Tore machen können

Was für Spieler suchen Sie?
Wir sind in vielen Gesprächen und wollen den einen oder anderen Führungsspieler verpflichten. Wir brauchen eine Achse aus einem Spieler, der die Defensivorganisation übernimmt, und einem Spieler, der vorne mit einer gewissen Quote verlässlich für Tore sorgt. Eine Erkenntnis aus der letzten Saison war, dass wir mehr Spieler brauchen, die Tore machen können. Über die Außenbahnen brauchen wir mehr Geschwindigkeit. Deswegen wollen wir qualitativ gute, junge Spieler mit hohem Tempo dazu holen.

Weiterlesen: „Es freut mich sehr, dass Patrick Helmes bleibt“




Schreibe einen neuen Kommentar