kessler-stoeger

Jetzt muss Thomas Kessler zum Derby-Helden werden

Was ist bloß los beim 1. FC Köln? Timo Horn ist der Verletzte Nummer 15 in dieser Saison. Der Torhüter fällt mit einer Knieverletzung länger aus. Davon kann sein Ersatz, Thomas Kessler, ein Liedchen singen. Auf dem 30-Jährigen ruhen nun alle FC-Hoffnungen.

Köln – Schon einmal fiel Timo Horn in dieser Saison aus, mit einer Adduktorenverletzung gegen den VfL Wolfsburg. Im Tor stand: nicht Thomas Kessler, sondern Sven Müller, denn Kessler war selbst noch verletzt. Auch das Knie, wie jetzt bei Horn. Kessler fehlte die ersten sieben Spieltage, Horn wird bis zur Winterpause ausfallen.

Sechs harte Gegner vor der Winterpause

Bis dahin stehen noch sechs Bundesliga-Partien auf dem Programm, die es in sich haben: Mönchengladbach, Augsburg, Hoffenheim, Dortmund, Bremen und Leverkusen – echte Härtetests, nicht nur für den Effzeh im Allgemeinen, sondern für Kessler im Speziellen.

Thomas Kessler. (Foto: GBK)

Thomas Kessler. (Foto: GBK)

In seiner Karriere kommt der 30-Jährige bislang auf 33 Bundesliga- und 13 Zweitliga-Spiele sowie zwei Begegnungen im DFB-Pokal. In den kommenden Wochen dürften sich diese Statistiken verändern, denn das Kölner Trainerteam wird aller Voraussicht nach den erfahrenen „Kess“ als Horn-Vertreter benennen, schließlich ist der Routinier die nominelle Nummer zwei im FC-Kader.

Alex Bade trifft die Entscheidung

„Wir haben mit Thomas Kessler den Vertrag dieses Jahr nicht langfristig verlängert, weil er so ein dufter Kerl ist“, sagte Peter Stöger dem GEISSBLOG.KOELN. „Wir vertrauen ihm und können ihn jederzeit reinwerfen.“ Damit wollte der FC-Coach der Entscheidung zwar nicht vorgreifen, die überlässt er in weiten Teilen seinem Torwarttrainer Alexander Bade. Doch alles andere als ein Einsatz Kesslers im Derby bei Borussia Mönchengladbach am kommenden Spieltag wäre eine Überraschung.

Weiterlesen: Jetzt kann Kessler seine Klasse unter Beweis stellen



  1. Wolfgang

    Denke nicht, dass Kessler auch nur annähernd an Horns Niveau rankommt. Klasse Kerl, der dem effzeh treu geblieben und sicherlich ein elementarer Bestandteil der guten Teamchemie ist. Doch wie man letzte Saison gegen den BVB sah, weit weg von Horn, beide Tore gingen ein gutes Stück weit auf seine Kappe, sowohl beim Distanzschuss als auch dem Freistoß in Torwartecke sah er nicht gut aus.

    Dennoch ein prima Kerl!

    • Ulf

      @wolfgang. Vor einem Jahr…aber du siehst hier nur das negative. Er hat in Dortmund gut gehalten. Sah Horn gegen Frankfurt beim 1:0 gut aus? Für mich nicht. Wenn man beide Torhüter immer auf dem gleichen Level halten würde müsste man ja nach jedem Spiel tauschen.


Schreibe einen neuen Kommentar