, ,

Nationalelf-Bilanz: Spieler des Spiels, Comeback, Kritik

Acht Nationalspieler des 1. FC Köln waren oder sind aktuell mit ihren Auswahlteams unterwegs. Von der A-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes über Junioren-Teams bis hin zu Albanien, Serbien und der Slowakei: So spielten die FC-Kicker in den letzten Tagen für ihre Länder.

Köln – Peter Stöger hat sie alle im Blick: Mergim Mavraj sah er persönlich in Wien im Stadion beim Spiel Österreich gegen Albanien. Über die anderen Spieler sagte er nur vielsagend: „Wir haben Videomaterial von den Spielen.“ Kein FC-Spieler, der nicht am Geißbockheim trainierte, blieb unbeobachtet. Auch nicht der Nachwuchs, zu dem sich ein ganz junges Talent gesellte.

Jonas Hector im Dress des DFB. (Foto: Mika Volkmann)

Jonas Hector im Dress des DFB. (Foto: MV)

Jonas Hector

Der Linksverteidiger ist in der deutschen Nationalmannschaft „gesetzt“. Das sagte Bundestrainer Joachim Löw vor dem 2:3 gegen England. Das Spiel wird den Stellenwert Hectors nicht gemindert haben. Der über weite Strecken unruhige Auftritt gehörte aber zu den schwächeren des 25-Jährigen. Gegen Italien will er es am Dienstagabend besser machen.

Yannick Gerhardt

Yannick Gerhardt machte es in der U21-Auswahl des DFB besser. Ebenfalls als Linksverteidiger half er dem Team von Horst Hrubesch beim 4:1-Sieg gegen die Färöer Inseln. Die Fans wählten den Kölner anschließend sogar zum „Spieler des Spiels“. Mit dieser Auszeichnung im Rücken will er seine Leistung am Dienstagabend gegen Russland noch einmal bestätigen.

Lukas Klünter und Daniel Mesenhöler

Die beiden U20-Nationalspieler Klünter und Mesenhöler sind bereits wieder in Köln und standen am Montag für die Jung-Geissböcke in Dortmund (2:2) auf dem Platz. Zuvor hatten sie zwei Spiele gegen die Schweiz absolviert. Klünter kam im Team von Frank Wormuth jeweils zwei Mal 45 Minuten auf der rechten Seite zum Einsatz. Mesenhöler stand ein Spiel über die volle Zeit im Tor. Beide Partien endeten 1:1.

Weiterlesen: Die Länderspiele von Ananou bis Svento

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar