Verzockt: Hartel vor Abschied! Schmadtke kritisiert Berater

Eigentlich schien die Vertragsverlängerung zwischen dem 1. FC Köln und Marcel Hartel nur noch Formsache zu sein. Der Nachwuchsspieler sollte einen Profi-Vertrag unterzeichnen und ab dem Sommer 2016 fester Bestandteil der Mannschaft von Trainer Peter Stöger sein. Doch nun läuft alles auf eine Trennung hinaus. Denn: Hartel hat sich offenbar verzockt.

Köln – Auf den Spielberichtsbögen gegen Mainz und Darmstadt suchte man seinen Namen vergebens. Marcel Hartel stand weder am 30. noch am 31. Bundesliga-Spieltag im Kader des 1. FC Köln. Obwohl nicht verletzt, war der 20-Jährige nicht von Peter Stöger berücksichtigt worden. Aus sportlichen Gründen? Mitnichten!

Der Einigung folgt die Forderung nach mehr Geld

Marcel Hartel und der 1. FC Köln liegen über Kreuz. Der Grund: Die Vertragsverhandlungen zwischen den Geissböcken und dem Nachwuchsspieler sind geplatzt. Das bestätigte Sportchef Jörg Schmadtke dem GEISSBLOG.KOELN. „Wir waren uns eigentlich einig, aber dann wollte der Berater vor dem Mainz-Spiel noch mal nachverhandeln“, erklärte der FC-Geschäftsführer.

Eigentlich hatten sich beide Parteien schon vor Wochen geeinigt, die Gespräche waren positiv verlaufen. Hartel, dessen Nachwuchs-Vertrag am 30. Juni 2016 ausläuft, sollte ab der kommenden Saison fester Bestandteil der Profis werden. „Er sollte nicht mehr in der zweiten Mannschaft spielen. Wenn er sich normal weiterentwickelt hätte, hätte er gute Chancen gehabt, regelmäßiger Teil der 18er-Kaders bei den Profis zu sein“, sagte Schmadtke.

Wir werden nicht nachverhandeln

Doch nun kam alles anders. Schmadtke setzte Hartel und seinem Berater Marcus Marin eine Frist, um das ursprüngliche Angebot anzunehmen. „Diese Frist haben sie verstreichen lassen. Wir werden nicht nachverhandeln, deswegen gehe ich davon aus, dass sich die Sache erledigt hat“, sagte Schmadtke, der seine Enttäuschung nicht verbergen wollte.

Weiterlesen: „Dann haben sie geglaubt, sie können noch mal mehr Geld fordern“

Schlagworte: , ,
6 Kommentare
  1. Elke L
    Elke L says:

    Schade drum, dass sein Charakter offenbar nicht mit gewachsen ist. Aber es wird schon Vereine geben, die es damit nicht so genau nehmen und bereit sind mehr Geld für ihn zu geben.
    Wie passend, dass unsere Jungs auch ohne ihn gut gespielt haben.

    • BM
      BM says:

      Vorsichtig, hier wird offensichtlich der Elfmeterschinder Marco M. mit dem eher unbekannten Ex-Kicker Markus Marin verwechselt, der sich als Berater versucht und ein halbes Dutzend Leute unter Vertrag hat, als bekanntesten den Pannenkicker Dante. Markus Marin will Hartel wohl dort unterbringen, wo er es selbst als Profi nicht geschafft hat: beim edlen HSV. An der Seite von Spahic und anderen Sympathietretern kann er sich entwickeln…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar