,

FC-Abwehr hält und trifft – Modeste übel beleidigt

Der 1. FC Köln hat sein zweites Testspiel in Kitzbühel gegen den SD Eibar mit 2:0 (1:0) gewonnen. Der Sieg geriet kurz vor Schluss allerdings in den Hintergrund. Anthony Modeste wurde von einem Spanier übel beleidigt, rastete aus und wurde von Trainer Peter Stöger daraufhin zum eigenen Schutz in die Kabine geschickt.

Kitzbühel – Zunächst zum Sportlichen: Peter Stöger hatte in Kitzbühel das 3-5-2 ebenso trainieren lassen wie das 4-4-2. Nachdem der Effzeh gegen Bologna mit Viererkette aufgelaufen war, hatten alle damit gerechnet, dass die Geissböcke gegen Eibar die Dreierkette testen würden. Doch der FC-Coach überraschte alle und ließ erneut im bewährten System spielen.

Moment der Fairness

Als der Schiedsrichter in der 45. Minuten dem Ex-Bremer Galvez die Rote Karte wegen einer Notbremse gegen Yuya Osako geben wollte, legte FC-Kapitän Matthias Lehmann ein gutes Wort für den Verteidiger des SD Eibar ein. Der Schiedsrichter ließ sich ob des Testspiels überreden und gab Galvez nur Gelb. Faire Aktion des Effzeh-Routiniers.

Moment der Unfairness

Es lief die 85. Spielminute, als Jonas Hector einen Gegenspieler im Mittelfeld foulte. Eigentlich keine große Sache, doch der Spanier sprang auf und ging auf Hector los. Es folgte eine Rudelbildung, aus der sich plötzlich ein Duell zwischen Modeste und David Junca ergab. Der Spanier rief dem Franzosen nicht zitierbare Beleidigungen zu, der Kölner rastete daraufhin völlig aus. Mehrere Mitspieler mussten ihn aufhalten, immer wieder versuchte er sich loszureißen, um dem Spanier an den Kragen zu gehen. Peter Stöger und Jörg Schmadtke liefen beide (!) aufs Feld, versuchten Modeste zu beruhigen. Keine Chance! Stöger schickte Modeste daraufhin zum eigenen Schutz in die Kabine. Der negative Höhepunkt des Abends!

Weiterlesen: „So habe ich Modeste noch nie erlebt“

Schlagworte: , ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar